Akne, ROA und die (seelischen) Spätfolgen

Dieses Thema im Forum 'Archiv' wurde von Imported843 gestartet, 23 Dezember 2003.

  1. Imported843

    Imported843 New Member

    Hallo zusammen,
    es ist schon eine Weile her, dass ich mir das letzte Mal geäußert habe. Ich bin mittlerweile 23 Jahre alt und leide nunmehr seit 7 Jahren an Akne vulgaris. In den ersten 4 Jahren meiner Krankheit habe ich alles durchgemacht, was man heutzutage bei Akne-Patienten ausprobiert - nichts half. Auf mein persönliches Drängen hin bekam ich dann - obwohl ich nur eine "leichte" Form der Akne hatte - Roaccutan verschrieben. Das war vor ca. 2-3 Jahren. Roa zeigte in Windeseile seine Wirkung, es dauerte keine 6 Wochen und meine Haut war durch und durch rein. In den letzten 2 Jahren habe ich immer wieder probiert, von Roa runter zu kommen - ohne Erfolg. Mein Hautarzt sagt, ich sei einer von drei Patienten, die Roa viel länger als den empfohlenen Zeitraum einnehmen. Ich nehme zZ 10mg/Tag bei ca. 72kg Körpergewicht, wobei ich 1 bis 2 mal pro Woche die Einnahme vergesse. Roa ist für mich gar nicht mehr wegzudenken, auch wenn ich alle paar Monate (eigenständig) versuche, die Ration zu senken, merke ich schon nach kurzer Zeit, dass ich die Krankheit immer noch nicht überstanden habe. Sobald ich dann auf meine Normal-Ration umsteige geht es mir wieder "gut". Das geht nun seit ca. 2 Jahren so. Eine Ende ist nicht in Sicht, mein Arzt konnte mir auf meine Frage, welche Perspektiven ich denn in Hinblick auf die Krankheit hätte, keine Antwort geben.
    Soviel zur Vorgeschichte. Wenn ich eben erwähnte, dass ich seit 7 Jahren an Akne leide, ist das nur teilweise richtig. Richtig ist, dass ich zur Zeit nicht mehr an der Akne, sondern an den seelischen Auswirkungen derer leide. Dadurch dass ich in der Phase meines Lebens, in der ein "normaler" Junge die ersten Erfahrungen im Umgang mit dem anderen Geschlecht macht, durch die Krankheit "verhindert" war, habe ich diesbezüglich einiges verpasst. Da ich sowieso schon vor meiner Erkrankung eine ruhige und introvertierte Person war, kann man sich ja leicht ausrechnen, was dieser Charakterzug in Verbindung mit 5 Jahren Akne-Erkrankung bewirkt hat. Ich bin an einen Punkt angekommen an dem ich befürchte, dass ich für den Rest meines Lebens nicht mehr davon loskomme, erst Recht nicht ohne Hilfe. Um es auf den Punkt zu bringen: Ich habe ein geringes Selbstbewußtsein und weiche allen unangenehm-werdenden Situationen aus. Ich gerate schnell in Verlegenheit und fühle mich an fremden Orten bzw unter fremden Leuten unwohl.
    Der Tatsache, dass ich unangenehmen Situationen lieber ausweiche bevor sie entstehen, habe ich es auch hauptsächlich zu verdanken, dass ich mit meinen 23 Jahren noch nie eine Freundin hatte. Ich bin leider der Typ, der weder Initiative ergreift noch der Typ der aufgrund seines Auftretens/seiner Ausstrahlung dies nicht nötig hätte. Das Schlimme ist, das ich nichts dagegen tun kann. Mit meinem besten Freund, der frauentechnisch ein ähnliches Problem hat (obwohl ich es bei ihm nicht nachvollziehen kann), habe ich schon alle möglichen Tricks probiert, um uns gegenseitig zu "pushen": Angefangen von - und ich weiß dass es bescheuert ist - Alkohol zum "Lockerer-Werden" über das Studieren von philosophischen Weisheiten bishin zum Abschließen von Wetten bzw der Verhängung von "Geldstrafen" bei nichtgenutzten Chancen. Ohne Erfolg. Es ist dummerweise kein Schalter in mir, den ich einfach mit der richtigen Formel umlegen kann und der all meine Probleme löst. Meine Scheu vor dem Ungewohnten, zum Beispiel dem Ansprechen von fremden Menschen, ist so tief in mir verankert, dass selbst die bestgemeintesten Ratschläge gar nicht erfolgreich sein können. "Wer nix riskiert der gewinnt nichts" - den Satz würde ich ohne Zögern unterschreiben, aber anwenden kann ich dieses Motto nicht.
    Es gibt Wochen, ja sogar Monate, da stört mich das alles nicht. Wenn mich mein Beruf und mein Studium so einspannt, dass ich die ganze Woche lang überhaupt gar nicht an Freizeit denken kann, komme ich auch gar nicht dazu, über mein "Problem" nachzudenken, frei nach dem Motto "Die Tat ist der größte Feind der Gedanken". Doch es reicht schon ein gefühlsbetonter Film, der Anblick eines glücklichen Paares, ein bestimmtes Lied im Radio oder der Anblick eines verschneihten Weinachtsmarktes, um mich ganz schnell aus meiner Festung der Gedankenverdrängung herauszuholen und mich nachdenklich zu machen. Dummerweise bin ich nämlich auch dazu veranlagt, über das Leben als solches und mein Leben im besonderen zu philosophieren, wenn ich durch irgendwas dazu angeregt werde. Und wenn immer ich das tue fühle ich mich einsam. Nicht dass ich nicht genügend Freunde hätte, davon habe ich viele und auch sehr gute, männlich wie weiblich, doch die Sehnsucht nach einer Person, der man sich voll und ganz anvertrauen kann, die man liebt und die den Sinn seines Lebens verkörpert, ist so groß, dass ich es kaum in Worte bzw Schrift zu fassen vermag. Und gleichzeitig bin ich soweit davon entfernt, beziehungsfähig zu sein, wie ich vom Mond entfernt bin.
    Ich hatte immer die Hoffnung, dass diese eine Person schon irgendwann auftauchen wird. Doch die Hoffnung gebe ich langsam auf, denn ich kann leider keine Weiterentwicklung feststellen was meine Blockade angeht. Äußerlich wirke ich scheinbar kalt, dabei geht es in meinem Inneren so turbulent zu, dass ich gar nicht weiß wie ich diese Gefühle verarbeiten/kompensieren soll. Eine lange Zeit lang dachte ich, dass mein Problem, die Richtige kennenzulernen nur temporär sei und sobald ich jemand kennengelernt habe "alles gut" werden würde, doch das Problem ist leider nicht nur darauf beschränkt, die Richtige kennenzulernen: Ich schaffe es ja nicht mal einer Person, mit der ich mich sehr gut verstehe zu sagen/zu zeigen, dass ich sie gern habe oder dass mir ihre Freundschaft viel bedeutet. Komplimente fallen mir prinzipiell schwer. Oder auch ernsthafte Gespräche wie zum Beispiel bei einem Streit sind für mich schwierig. Ironische/sarkastische Bemerkungen hingegen sind zu meinem Lieblingsmittel geworden um unangenehme Gedanken und peinliche Situationen zu verdrängen. Im anonymen Internet fällt es mir relativ leicht, darüber zu schreiben. Im echten Leben kann ich nicht so leicht mit einem mir vertrauten Freund darüber zu reden, auch wenn ich genau wüßte, dass ich auf offene Ohren stoßen würde!
    Jetzt ist es 2:46 und ich merke langsam wie die Müdikeit mich übermannt, sodass ich wohl besser mal zum Schluß dieses Postings komme. Gleichzeitig frage ich mich, zu welchem Zweck ich überhaupt all dies geschrieben habe. Ich schätze zum einen weil ich darauf hoffe, dass das Niederschreiben eines Problems einem selber hilft. Dass mir jemand einen richtigen Tipp geben kann, wie ich aus diesem Tal der Tränen wieder herauskomme, bezweifle ich. Ich lasse mich gerne eines besseren belehren, doch auch wenn dieser Beitrag unkommentiert bliebe, hat mir einzig das Schreiben schon geholfen. Danke fürs Zulesen, ich weiß dass alle, die hier lesen & schreiben genug Probleme mit sich selbst haben...
    Viele Grüße und ein frohes Fest,
    Christoph
     
  2. Imported2869

    Imported2869 New Member

    Als Antwort auf Akne, ROA und die (seelischen) Spätfolgen geschrieben von Importer am 23. Dezember 2003 02:47:57:

    Hör auf dich selbst zu bemitleiden. Was bringt dir dieses Pussygehabe, du bist 23, Mann!
     
  3. Imported103

    Imported103 New Member

    Als Antwort auf Akne, ROA und die (seelischen) Spätfolgen geschrieben von Importer am 23. Dezember 2003 02:47:57:

    vielleicht bist Du schwul?
     
  4. Imported662

    Imported662 New Member

    Als Antwort auf Akne, ROA und die (seelischen) Spätfolgen geschrieben von Importer am 23. Dezember 2003 02:47:57:

    Lieber Christoph,
    ich kenne Leute, die keine Akne haben, aber das gleiche Problem mit Kontakten. Du warst vorher schon ein schüchternes Kerlchen und gingst nicht sehr aus dir heraus. Die Akne hat es halt verstärkt.
    Ich fand es sehr symphatisch, dass du sich so öffnest und deine Gedanken sehr klar und gut geschrieben ausdrückst. Viele Schreiber hier halten es weder mit guten Ausdrücken noch mit Rechtschreibung oder sonstigem Anstand. Vielleicht weil sie sehr jung sind, oder weil sie bei der Menschwerdung einige Stufen übersprungen haben.
    Da du offenkundig den Mut hattest, in diesem Forum von deinen Sorgen zu berichten (die ersten beiden Antworten von Jungs aus dem Forum finde ich übrigens sehr kontraproduktiv und haben mich sehr geärgert. Habt ihr sie noch alle, ihr Pseudo-Männlichkeitsanhänger?), wäre es schön, wenn du den Mut hättest, zu einem Therapeuten deines Vertrauens zu gehen und die Seele aufrichten zu lassen. Damit du nicht mehr mit Sarkasmus durchs Leben gehen musst.
    Auch möglich, dass eine Veranlagung zur Depression vorliegt. Du bist erst 23, nutze die jungen Jahre für deine Persönlichkeit und tue jetzt was für dich. Wer sich mit Männlichkeitsgehabe wie die zwei männlichen Antworter durch die Jahre rettet, wird mit 40/50 gründliche Probleme haben.
    Ach ja, falls du Lust hast, ich tummle mich mehr und mehr im KPU-Forum (http://f50.parsimony.net/forum202884/index.htm). Da treffen sich Leute mit diversen Symptomen wie Akne, Haarausfall, Schüchternheit und Veranlagung zur Depression und behandeln sich (teilweise erfolgreich) mit gezielten Höherdosierungen von Vitaminen und Mineralien. Klingt hier im Forum zwar auch ab und zu an, aber dort ist es mehr mit molekularem Hintergrund. Fachlich sehr kompetent ist da Mic (http://hpu-info.gmxhome.de), Diplomchemiker.
    Meine Dauer-Akne ist jedenfalls durch die gezielte Einnahme von 50 md B-Komplex, 50 mg Zink und etwas Mangan weg und ich bin 45.

    Liebe Grüße
    und ein frohes Fest
    Vroni
    Auch interessant die Aussagen von Prof. Dr. Heufelder, München:
    http://www.five-bodies-research.com/krypto/krypto1.htm
     
  5. Imported66

    Imported66 New Member

    Als Antwort auf Akne, ROA und die (seelischen) Spätfolgen geschrieben von Importer am 23. Dezember 2003 02:47:57:

    hallo
    meine güte,das sind ja echt zwei riesen idioten, die dir zuerst geschrieben haben. nimm das bitte nicht ernst.
    ich finde es wirklich auch sehr schön, dass du dich so öffnen konntest und ich würde vroni recht geben, eine therapie würde dir evtl.helfen.
    ich selber habe auch schon eine therapie hinter mir und es hat mir echt gut getan,meine ganzen probleme rauszukotzen und zu wissen, dass der therapeut einfach zu hören muss;)
    zu deinem problem mit den frauen, ich hatte einen ähnlichen fall in der familie.meine schwester hatte bis 21 keinen freund und auch sie ist fast verzweifelt!(hatte übrigens auch akne,ich auch)
    sie hat alles auf sich selber geschoben, sich hässlich und nicht liebenswert gefühlt und plötzlich hat sie sich in einen kollegen verliebt, er sich in sie und jetzt ist sie 1 1/2 Jahre überglücklich mit ihm, wohnt mit ihm zusammen.
    du darfst also die hoffnung nicht aufgeben!
    gegen deine schüchternheit würde ich aber unbedingt etwas unternehmen.probier dein leben zu geniessen(gelingt mir leider auch nicht immer)
    ich wünsche dir viel glück und schöne weihnachten
    liebe grüsse
    >Hallo zusammen,
    >es ist schon eine Weile her, dass ich mir das letzte Mal geäußert habe. Ich bin mittlerweile 23 Jahre alt und leide nunmehr seit 7 Jahren an Akne vulgaris. In den ersten 4 Jahren meiner Krankheit habe ich alles durchgemacht, was man heutzutage bei Akne-Patienten ausprobiert - nichts half. Auf mein persönliches Drängen hin bekam ich dann - obwohl ich nur eine "leichte" Form der Akne hatte - Roaccutan verschrieben. Das war vor ca. 2-3 Jahren. Roa zeigte in Windeseile seine Wirkung, es dauerte keine 6 Wochen und meine Haut war durch und durch rein. In den letzten 2 Jahren habe ich immer wieder probiert, von Roa runter zu kommen - ohne Erfolg. Mein Hautarzt sagt, ich sei einer von drei Patienten, die Roa viel länger als den empfohlenen Zeitraum einnehmen. Ich nehme zZ 10mg/Tag bei ca. 72kg Körpergewicht, wobei ich 1 bis 2 mal pro Woche die Einnahme vergesse. Roa ist für mich gar nicht mehr wegzudenken, auch wenn ich alle paar Monate (eigenständig) versuche, die Ration zu senken, merke ich schon nach kurzer Zeit, dass ich die Krankheit immer noch nicht überstanden habe. Sobald ich dann auf meine Normal-Ration umsteige geht es mir wieder "gut". Das geht nun seit ca. 2 Jahren so. Eine Ende ist nicht in Sicht, mein Arzt konnte mir auf meine Frage, welche Perspektiven ich denn in Hinblick auf die Krankheit hätte, keine Antwort geben.
    >Soviel zur Vorgeschichte. Wenn ich eben erwähnte, dass ich seit 7 Jahren an Akne leide, ist das nur teilweise richtig. Richtig ist, dass ich zur Zeit nicht mehr an der Akne, sondern an den seelischen Auswirkungen derer leide. Dadurch dass ich in der Phase meines Lebens, in der ein "normaler" Junge die ersten Erfahrungen im Umgang mit dem anderen Geschlecht macht, durch die Krankheit "verhindert" war, habe ich diesbezüglich einiges verpasst. Da ich sowieso schon vor meiner Erkrankung eine ruhige und introvertierte Person war, kann man sich ja leicht ausrechnen, was dieser Charakterzug in Verbindung mit 5 Jahren Akne-Erkrankung bewirkt hat. Ich bin an einen Punkt angekommen an dem ich befürchte, dass ich für den Rest meines Lebens nicht mehr davon loskomme, erst Recht nicht ohne Hilfe. Um es auf den Punkt zu bringen: Ich habe ein geringes Selbstbewußtsein und weiche allen unangenehm-werdenden Situationen aus. Ich gerate schnell in Verlegenheit und fühle mich an fremden Orten bzw unter fremden Leuten unwohl.
    >Der Tatsache, dass ich unangenehmen Situationen lieber ausweiche bevor sie entstehen, habe ich es auch hauptsächlich zu verdanken, dass ich mit meinen 23 Jahren noch nie eine Freundin hatte. Ich bin leider der Typ, der weder Initiative ergreift noch der Typ der aufgrund seines Auftretens/seiner Ausstrahlung dies nicht nötig hätte. Das Schlimme ist, das ich nichts dagegen tun kann. Mit meinem besten Freund, der frauentechnisch ein ähnliches Problem hat (obwohl ich es bei ihm nicht nachvollziehen kann), habe ich schon alle möglichen Tricks probiert, um uns gegenseitig zu "pushen": Angefangen von - und ich weiß dass es bescheuert ist - Alkohol zum "Lockerer-Werden" über das Studieren von philosophischen Weisheiten bishin zum Abschließen von Wetten bzw der Verhängung von "Geldstrafen" bei nichtgenutzten Chancen. Ohne Erfolg. Es ist dummerweise kein Schalter in mir, den ich einfach mit der richtigen Formel umlegen kann und der all meine Probleme löst. Meine Scheu vor dem Ungewohnten, zum Beispiel dem Ansprechen von fremden Menschen, ist so tief in mir verankert, dass selbst die bestgemeintesten Ratschläge gar nicht erfolgreich sein können. "Wer nix riskiert der gewinnt nichts" - den Satz würde ich ohne Zögern unterschreiben, aber anwenden kann ich dieses Motto nicht.
    >Es gibt Wochen, ja sogar Monate, da stört mich das alles nicht. Wenn mich mein Beruf und mein Studium so einspannt, dass ich die ganze Woche lang überhaupt gar nicht an Freizeit denken kann, komme ich auch gar nicht dazu, über mein "Problem" nachzudenken, frei nach dem Motto "Die Tat ist der größte Feind der Gedanken". Doch es reicht schon ein gefühlsbetonter Film, der Anblick eines glücklichen Paares, ein bestimmtes Lied im Radio oder der Anblick eines verschneihten Weinachtsmarktes, um mich ganz schnell aus meiner Festung der Gedankenverdrängung herauszuholen und mich nachdenklich zu machen. Dummerweise bin ich nämlich auch dazu veranlagt, über das Leben als solches und mein Leben im besonderen zu philosophieren, wenn ich durch irgendwas dazu angeregt werde. Und wenn immer ich das tue fühle ich mich einsam. Nicht dass ich nicht genügend Freunde hätte, davon habe ich viele und auch sehr gute, männlich wie weiblich, doch die Sehnsucht nach einer Person, der man sich voll und ganz anvertrauen kann, die man liebt und die den Sinn seines Lebens verkörpert, ist so groß, dass ich es kaum in Worte bzw Schrift zu fassen vermag. Und gleichzeitig bin ich soweit davon entfernt, beziehungsfähig zu sein, wie ich vom Mond entfernt bin.
    >Ich hatte immer die Hoffnung, dass diese eine Person schon irgendwann auftauchen wird. Doch die Hoffnung gebe ich langsam auf, denn ich kann leider keine Weiterentwicklung feststellen was meine Blockade angeht. Äußerlich wirke ich scheinbar kalt, dabei geht es in meinem Inneren so turbulent zu, dass ich gar nicht weiß wie ich diese Gefühle verarbeiten/kompensieren soll. Eine lange Zeit lang dachte ich, dass mein Problem, die Richtige kennenzulernen nur temporär sei und sobald ich jemand kennengelernt habe "alles gut" werden würde, doch das Problem ist leider nicht nur darauf beschränkt, die Richtige kennenzulernen: Ich schaffe es ja nicht mal einer Person, mit der ich mich sehr gut verstehe zu sagen/zu zeigen, dass ich sie gern habe oder dass mir ihre Freundschaft viel bedeutet. Komplimente fallen mir prinzipiell schwer. Oder auch ernsthafte Gespräche wie zum Beispiel bei einem Streit sind für mich schwierig. Ironische/sarkastische Bemerkungen hingegen sind zu meinem Lieblingsmittel geworden um unangenehme Gedanken und peinliche Situationen zu verdrängen. Im anonymen Internet fällt es mir relativ leicht, darüber zu schreiben. Im echten Leben kann ich nicht so leicht mit einem mir vertrauten Freund darüber zu reden, auch wenn ich genau wüßte, dass ich auf offene Ohren stoßen würde!
    >Jetzt ist es 2:46 und ich merke langsam wie die Müdikeit mich übermannt, sodass ich wohl besser mal zum Schluß dieses Postings komme. Gleichzeitig frage ich mich, zu welchem Zweck ich überhaupt all dies geschrieben habe. Ich schätze zum einen weil ich darauf hoffe, dass das Niederschreiben eines Problems einem selber hilft. Dass mir jemand einen richtigen Tipp geben kann, wie ich aus diesem Tal der Tränen wieder herauskomme, bezweifle ich. Ich lasse mich gerne eines besseren belehren, doch auch wenn dieser Beitrag unkommentiert bliebe, hat mir einzig das Schreiben schon geholfen. Danke fürs Zulesen, ich weiß dass alle, die hier lesen & schreiben genug Probleme mit sich selbst haben...
    >Viele Grüße und ein frohes Fest,
    >Christoph
     
  6. Imported709

    Imported709 New Member

    Mir geht es genauso...

    Als Antwort auf Akne, ROA und die (seelischen) Spätfolgen geschrieben von Importer am 23. Dezember 2003 02:47:57:

    ...du bist also mit deinem Problem nicht allein, ich erkenne
    mich darin zu 100% wieder mit dem einzigen Unterschied das ich
    "erst" 20 bin, obwohl das für dich wohl kein Trost ist.
    Wenn ich mich an draussen in der "Öffentlichkeit" aufhalte fühle ich
    mich ähnlich unwohl, irgendwie angestarrt obwohl ich ähnlich wie du gar nich mehr an schlimmer Akne leide.
    In Gesprächen mit anderen gerate ich ebenfalls schnell in Verlegenheit, werde schnell rot, obwohl es dafür kaum einen Grund gibt, ich weiß nich wieso, kanns mir nich erklären.
    Mit Mädchen gehts mir genauso, hatte noch nie eine Freundin, zwar schonmal mit ner süssen inner Disco geknutscht aber das war eh eine
    Sch***pe und ich war damals total dicht, so hätt ich mich wahrscheinlich nich getraut.
    Momentan hab ich irgendwie aber auch kein Bock auf ne Beziehung weil ich mit meinem Studium ziemlich verplant bin und viele Bekannte die aufgrund dessen auch privaten Stress haben raten mir von dem "anderen Geschlecht" erstmal ab.
    Trotzdem wünsche ich mir manchmal in Arm genommen zu werden, zu merken das man geliebt wird, leider muß ich damit leben, wie lange weiß ich nicht, aber eins steht fest, ich werde mich deswegen
    nicht fertig machen und du solltest es auch nich tun.
    @Stefan: Dein Kommentar zeugt davon wie wenig Hirn du hast.
     
  7. Imported2870

    Imported2870 New Member

    Als Antwort auf Akne, ROA und die (seelischen) Spätfolgen geschrieben von Importer am 23. Dezember 2003 02:47:57:

    du kommst dir gefangen in dir selbst vor? das bist du!
    das problem, dass du hast, ist ausschließlich, dass du dir deine probleme selber machst.
    du hast angst vor neuem. und? denkst du das ändert sich jemals?
    DEINE antwort entscheidet nun! DU hast die WAHL. nichts anderes.
    alles ist deine subjektive wahrheit. alles, was du denkst, ist für dich wahr.
    dein einziges problem, dass ich aus deinem posting herauslesen konnte ist dass du dir eine illusion erschafft hast, an die du dich klammerst und dabei zu schein jammerst, dass du dich von deiner illusion nicht lösen kannst.
    es ist wie wenn du hunger hast und du dir einredest, dass du nicht in die küche gehen kannst, um dir was zu essen zu holen.
    wenn du es dir so einredest, dann hast du recht und kannst wirklich nicht in die küche gehen.
    wie du es drehst und wendest, du hast subjektiv immer recht.
    hast du wirklich ein problem? wenn du es sagst, ja.
    denk darüber nach.
    in diesen simplen worten steckt mehr weisheit als du anfangs erahnst.
    PS: wahrscheinlich hast du ein anderes problem mit frauen und hast dir diese illusion geschaffen, um dich ja nicht mit deinem wahren problem zu beschäftigen. ist praktisch eine scheinausrede, illusion.
    denn wenn du willst, hol dir einfach was.
     
  8. Imported141

    Imported141 New Member

    kenn ich nur zugut

    Als Antwort auf Akne, ROA und die (seelischen) Spätfolgen geschrieben von Importer am 23. Dezember 2003 02:47:57:

    hi christoph
    dir geht es wie mir, nur mit dem unterschied, das ich eigentlich ziemlich selbstbewusst bin, mich nie verarschen lasse. das lag an der erziehung die ich genossen habe.
    deshalb hab ich auch meine akne nie versucht zu therapieren. jetzt schluck ich Roa und mir gehts blendend.
    aber das mit dem anderen geschlecht is bei mir immer noch so.
    und das große problem ist, es gibt eine Frau, die sich für mich interessiert und ich bin zu blöd sie anzurufen bzw irgendetwas zu unternehmen.
    ich werd mich heute zusammenreissen und sie anrufen.
    wenns klappt, dann klappts.
    werde ihr aber auch bald sagen das ich noch akne habe. mal schaun.
    wenn sie dann nicht mehr will, bitte schön.
    man muss was riskieren!(leider ;D )
    mach was aus deinem leben, du bist noch jung.
    mike
     
  9. Imported287

    Imported287 New Member

    Re: Mir geht es genauso...

    Als Antwort auf Mir geht es genauso... geschrieben von Importer am 23. Dezember 2003 11:58:51:

    Ich bin selbst 23, hatte zwar schon 'ne Freundin aber nur kurz.
    Sonst mal hier mal da was, aber nie 'ne richtige Beziehung.
    Möglichkeiten hatte ich früher genug, aber ich habe sie nicht genutzt.

    Das Problem ist:
    Ich finde einfach nicht die Richtige, weil ich zu freakig bin!
    Es war schon immer so, dass ich mich nicht für diese Main-Stream mäßigen
    Dinge interessiert habe, ja sie sogar hasse!
    Das fängt schon mit der Kleidung an.
    Ich liebe den klassischen Skate/HipHop Baggy Style der 90er, und hasse diese Klamotten bei denen man sich nur die Eier einklemmt ;-)
    Sowas hat meiner Meinung nach keinen Style, vorallem wenn jeder so 'rumläuft! Generell sollte jeder sich so kleiden wie er will, aber mir gefällt der
    im Moment angesagt Stil nicht.
    Sorry, aber ich mußte jetzt mal unsachlich werden, denn diese Leute denken auch nicht anders über meinen Style!
    Mit meinen Hobbys geht es weiter:
    Ich höre Punk Rock und HipHop, mag' Video- und Computerspiele, gehe gerne skaten, tune gerne an Autos und interessiere mich auch sonst für Autos.
    Weiterhin bin ich ein Computer- und Internetfreak und interessiere mich auch sonst für alle möglichen meiner Meinung nach interessanten Dinge...
    Ich habe einen großen Freundeskreis, doch bei denen ist es genau so!
    Jeder von meinen Kumpels hat irgendwas freakiges an sich, dass ihn zu einem Individuum macht!
    Jeder hat irgendeinen kreativen Output den er hervorbringt, in dem er seine Gedanken verarbeitet.
    Eins vorneweg:
    Ich sehe eigentlich relativ gut aus, und dürfte von daher eben auch keine Probleme mit dem anderen Geschlecht haben.
    Die Mädels mögen mich auch, das merke ich, die labern gerne mit mir, weil sie merken der hat interessante und andere Ansichten,...
    Aber als Partner wollen sie mich nicht.
    Mein Problem ist auch, dass ich eher schüchtern bin.
    Wenn ein Mädel auf mich zukommt, kein Problem, aber selbst ansprechen: Schon 100x probiert, nie richtig erfolgreich.
    Die meisten Mädels die ich kennenlern sind halt zu "normal".
    Ich bin mir sicher, wenn ich eine Freundin hätte wäre sie absolut zufrieden mit mir.
    Ich bin sehr einfühlsam, und würde sie vergöttern :).
    Doch die ganzen Frauen betrachten einen so von oben herab. Nur weil ich mich für Dinge interessiere die gerade nicht "in" sind.
    Wenn ich mit Mädels rede, sind die oft total oberflächlich.
    Sie haben eine Weltanschauung die absolut nicht meiner entspricht:
    Sie konsumieren und lieben das, was gerade "In" ist.
    Mich ekelt diese Konsumwelt an. War schon seit über 3 Jahren nicht mehr im Kino, TV schau' ich vielleicht 2h in der Woche (wenn dann nur Dokumentationen oder Nachrichten). Radio höre ich absolut nicht.
    Eben weil ich mir da dauernd verarscht vorkomme'. Jeder will einem nur seinen Sch*#ß andrehen.
    Ich bin auch ein Mensch der sich viel Gedanken über das Leben und den Sinn des Lebens macht. Daher kommen mir die Dinge nach denen der durchschnittliche Staatsbürger so strebt, alle so sinnlos vor. Ich will im Leben soviel haben das es mir zum Leben reicht. Ich will keine Karriere machen und einen Moant nach dem ich mein Haus abbezahlt habe ins Gras beißen. Ich muß keinen dicken Benz vor meiner Türe stehen haben um meinem Nachbar zu zeigen was ich doch für eine tüchtige Arbeitsameise war in meinem Leben. Ich will Spaß haben und dazu braucht man Zeit - und davon hat jeder nur eine beschränke Anzahl.
    Ich bin ein bescheidener Mensch und ich will nur gegug haben, dass es zum Leben reicht, Gesund sein und eben eine Partnerin die meine Einstellung
    teilt und mich liebt.
    Jetzt versteht mich nicht falsch. Ich gehe gerne auf Konzerte oder in Clubs - aber dann eben eher
    die szenemäßigen. Diese Schuppen gibt es meistens schon ewig, und die machen dass weil sie den Sound lieben und ihre Scene supporten.
    Das sind keine so Schickimicki-Schuppen die nur Kohle machen wollen. Keine Discos bei denen du als Solarium-verstrahlter Bodybuilder Schw*#htel mit deinem BMW Schlüssel 3mal klingeln mußt und die Bitches stehen Schlange.
    Ich denke dass ist auch der Grund, warum mich die Frauen zwar mögen, aber nicht als Partner! Ich passe einfach nicht in ihr Bild von dem SPACKEN mit blondierter Beckham Frisur, dem neusten Handy, und so'ner Jeansjacke mit Fell,... Eben diese 08/15 Typen die 'eh keinen Plan haben.
    Ein paar Beispiele:
    Warum kauft sich jemand das neuste Handy und gibt mit den angeblich neuesten Games an, und dabei wäre er mit einem GameBoy besser beraten.
    Würde eher aber mit dem GameBoy in der S-Bahn sitzen, mit dem es sich wesentlich besser zocken läßt, würde er ausgelacht werden.
    Warum gubt es Leute, die aktuelle 08/15 Autos schicker finden als einen echten Muscle Car aus den 70ern?
    Warum kaufen Leute CDs mit Hits die lediglich Cover-Versionen sind? Und das Schlimmste: Sie kennen nicht mal das Original und stecken irgendeiner Plattenfirma Geld in den Arsch, die einfach nur auf schnelle Kohle aus war, und deshalb lieber einen Song mit bereits bestehendem Hitpotenzial nimmt?

    Sowas ist meiner Meinung nach nicht mehr nur Geschmackssache, sondern eine Folge davon, dass diese Leute keine eigene Meinung oder Geschmack haben!
    Was will ich mit einer Freundin die am WE in so'n Chart Hit Schuppen will?
    Ich will einfach ein nettes Mädel das nicht immer alles gleich haben muß weil es gerade in ist. Ein Mädel dass sich seine eigenen Gedanken und Meinungen bildet, und mit dem man Spass haben kann. Ich will keine Spießerin, die immer das neueste Auto, Handy, die neuste Chart CD,... braucht.
    Nur 5% der Menschheit sind Individuen - der Rest bildet ein Individuum ohne eigene Meinung oder Geschmack, genannt die Masse!
    The World isn't fair - aber wem erzähl ich das hier?
     
  10. Imported294

    Imported294 New Member

    Re: Spääätfolgen

    Als Antwort auf Akne, ROA und die (seelischen) Spätfolgen geschrieben von Importer am 23. Dezember 2003 02:47:57:

    Kenn ich nur zu gut, die Freundin hatte ich allerdings schon ist aber auch ein paar Jahre her. Nungut, erstmal leben heute verdammt viele Singles in Deutschland, deswegen mach ich mir nix aus Päärchen, die Schnulzenmusik höre ich sowieso nicht...
    Zum Thema Akne.. tjaja ich nehm jetzt auch Roa und seitdem meine Haut trocken und Aknefrei ist wird man auch mal spontan von Frauen angelächelt die man gerade erst flüchtig kennengelernt hat.. oder sogar nur im vorbeigehen.. kannte ich bislang auch noch nicht!
    Aber nun zu dem eigentlichen Problem, schon so alt zu sein und mal wieder oder immer noch keine feste Freundin zu haben.. Augen zu und durch sag ich da mal. Deine Wettversuche bringen ebensowenig wie sich etwas fest vorzunehmen was dieses Thema angeht. Mach ein bischen Sport, etwas Muskelmasse (nein nicht in Bodybuildingstudio) und das steigert schonmal das Selbstbewußtsein. Dann solltest du so oft wie möglich abends ausgehen, nicht gezielt um eine Freundin zu finden aber um neue Leute kennenzulernen. Das Ganze ist dann ein Kreislauf.. du kennst den oder die die kennt wiederum jenen.. man kommt so mit immer mehr Leuten zumindest kurzfristig ins Gespräch. 20 Bekannte lernen nunmal mehr Frauen kennen als man selbst alleine, geht man dann weiterhin noch oft weg steigt dich Chance deren neue Bekannten kennenzulernen. Ich hoffe du hast das Prinzip kapiert. Und Angst haben.. vor was denn bitte? Im Grunde kann dir jede Bekanntschaft zu Frauen gestohlen bleiben, du selbst willst ja aber den Nutzen daraus ziehen. Das Alter und die unerfahrenheit spielen da keine Rolle, wenn's funkt merkt Mann das ebenso wie Frau. Der Rest ergibt sich von alleine das ist bei Dauer Freund/innen besitzer/innen genauso. Das einzige Problem ist meiner Meinung nach immer das man sich falsch fixiert, oft erwischt man genau die die in einer Beziehung sind und das ist das wirklich schlimme an der ganzen Geschichte. Das geht noch soweit das Frauen die einen Freund haben auf Singleparties gehen.. warum auch immer.. aber hier zählt der Freundeskreis der eine ordentliche Größe ab 20 Leute aufwärts haben sollte, durch das herumsprechen ist dann schnell klar wer schon vergeben ist. Frauen eignen sich als Freundeskreis übrigens besser, viele Kerle wie wir sind was das Thema betrifft sehr viel verschwiegener.. wohl auch aus eigenem Nutzen.
    Viel Glück und Kopf hoch, sonst wirst du bald mal 30 und er hängt immer noch so tief.
     
  11. Imported389

    Imported389 New Member

    "Pussygehabe" - danke Mann, du hast meinen Tag gerettet *sich wegschmeißt* n/t

    Als Antwort auf Re: Akne, ROA und die (seelischen) Spätfolgen geschrieben von Importer am 23. Dezember 2003 05:14:07:

    >Hör auf dich selbst zu bemitleiden. Was bringt dir dieses Pussygehabe, du bist 23, Mann!
     
  12. Imported662

    Imported662 New Member

    Als Antwort auf Re: Akne, ROA und die (seelischen) Spätfolgen geschrieben von Importer am 23. Dezember 2003 12:31:37:

    Hallo, wahre Gottheit (wassn Name...), ich nenn dich lieber wG,
    so reden anmaßende Hobbytherapeuten, die von Depression keine Ahnung haben, sorry. Von "reiß dich zusammen, Mann" oder "das bildest du dir ein" ist alles dabei bei dir.
    Hier beschweren sich viele, dass draußen Aknekranke nicht richtig verstanden werden ("wasch dich", "sieht doch keiner"), auch in den Medien (Stern). Scheinbar herrscht aber auch im Forum Aufklärungsbedarf über die echte Depression, was welche ist, und was keine ist.
    Bülde dich und gelobe Besserung, gehe nicht über Los, ziehe nicht 4000 DM ein, sondern begebe dich unverzüglich auf
    http://www.depression.ch/hintergrund/hinweise_d.html
    Auszug daraus: "5. Depressive können nicht wollen, und es ist daher sinnlos, an ihren Willen zu appellieren. Durch derartige Appelle kann der Zustand sogar verschlechtert werden, da die Patienten sich dann erst bewusst werden, dass sie nicht wollen können, worunter sie besonders leiden. Es hat auch keinen Sinn, diese Menschen aufzufordern, sich doch zusammenzureissen oder sie zu besonderen Aktivitäten zu bewegen. Sie erleben dies nur als Qual."
    Das für den Fall, dass ein Hilfesuchender depressiv sein k ö n n t e.
    Und wenn er's nicht ist, ist es auch besser, solche Sprüch zu lassen.
    Da wird man ja pillepalle und verliert den Bezug zur Realität, wenn man einem sagt, seine Gefühle bilde er sich nur ein. Sie sind da, somit real, basta.
    Grüße
    Vroni
     
  13. Imported2870

    Imported2870 New Member

    Als Antwort auf Re: Akne, ROA und die (seelischen) Spätfolgen geschrieben von Importer am 23. Dezember 2003 15:54:23:

    Ähm, "I beg to differ"
    du wagst es mich korrigieren zu wollen? wie kannst du es nur wagen!!
    Ich heiße nicht nur Gott, ich bin Gott.
    Ich weiß, was du meinst. ich weiß, dass mein Posting zu 99% vergebens war, weil es eben, wie du sagstest, alles von einem selber abhängt.
    mein posting zielt auch nicht darauf ab ihn jetzt sofort ändern zu wollen. dies würde mich garnicht interessieren. es sollte ihn zum nachzudenken motivieren. vielleicht könnte es ihm mehr helfen als jeder therapeut.
    Ich wehre mich dennoch gegen verallgemeinerungen. Deine Zitate kannst du behalten, weil es letztenendes immer die eigene entscheidung ist.
    Und wenn er meinen vorschlag probieren würde würde der umgekehrte "teufelskreislauf" beginnen können.
    jeder hat in jedem moment die WAHL. deine verallgemeinerungen stützen sich zwar auf empirie, dennoch ist es falsch diese zum dogmatismus ernennen zu wollen
    also bitte.
    es ist wirklich anmaßend einen wahren gott korrigieren zu wollen.
    eher die denkfehler in eigenen denkgebilden suchen, liebe vroni!
    ansonsten freues fest........
    Gott
     
  14. Imported23

    Imported23 New Member

    Als Antwort auf Re: Akne, ROA und die (seelischen) Spätfolgen geschrieben von Importer am 23. Dezember 2003 16:28:10:

    >Ähm, "I beg to differ"
    >du wagst es mich korrigieren zu wollen? wie kannst du es nur wagen!!
    >Ich heiße nicht nur Gott, ich bin Gott.
    [restlichen muell geloescht]
    So, wir haben jetzt alle gelacht und waeren dankbar, wenn du deine nummer auf irgendnem Funboard deiner Wahl weiterspielst.
    es dankt
    Richie
     
  15. Imported118

    Imported118 New Member

    Als Antwort auf Re: Akne, ROA und die (seelischen) Spätfolgen geschrieben von Importer am 23. Dezember 2003 16:28:10:

    >Ähm, "I beg to differ"
    >du wagst es mich korrigieren zu wollen? wie kannst du es nur wagen!!
    >Ich heiße nicht nur Gott, ich bin Gott.
    >Ich weiß, was du meinst. ich weiß, dass mein Posting zu 99% vergebens war, weil es eben, wie du sagstest, alles von einem selber abhängt.
    >mein posting zielt auch nicht darauf ab ihn jetzt sofort ändern zu wollen. dies würde mich garnicht interessieren. es sollte ihn zum nachzudenken motivieren. vielleicht könnte es ihm mehr helfen als jeder therapeut.
    >Ich wehre mich dennoch gegen verallgemeinerungen. Deine Zitate kannst du behalten, weil es letztenendes immer die eigene entscheidung ist.
    >Und wenn er meinen vorschlag probieren würde würde der umgekehrte "teufelskreislauf" beginnen können.
    >jeder hat in jedem moment die WAHL. deine verallgemeinerungen stützen sich zwar auf empirie, dennoch ist es falsch diese zum dogmatismus ernennen zu wollen
    >also bitte.
    >es ist wirklich anmaßend einen wahren gott korrigieren zu wollen.
    >eher die denkfehler in eigenen denkgebilden suchen, liebe vroni!
    >ansonsten freues fest........
    >Gott

    Bitte melde Dich mal Gott, habe einige Hühnlein zu rupfen mit Dir.
    Meine ICQ-Nummer kennst Du ja sicher :>
     
  16. Imported662

    Imported662 New Member

    Als Antwort auf Re: Akne, ROA und die (seelischen) Spätfolgen geschrieben von Importer am 23. Dezember 2003 16:28:10:

    >jeder hat in jedem moment die WAHL. deine verallgemeinerungen stützen sich zwar auf empirie, dennoch ist es falsch diese zum dogmatismus ernennen zu wollen
    >also bitte.
    >es ist wirklich anmaßend einen wahren gott korrigieren zu wollen.
    >eher die denkfehler in eigenen denkgebilden suchen, liebe vroni!
    >ansonsten freues fest........
    >Gott
    Äh...,
    wo hab ich dogmatisiert, d. kl. Kl.?
     
  17. Imported61

    Imported61 New Member

    Als Antwort auf Akne, ROA und die (seelischen) Spätfolgen geschrieben von Importer am 23. Dezember 2003 02:47:57:

    hallo christoph.
    okay, du hast echt schon ne ganze menge antworten bekommen und bald bestimmt auch keine lust mehr diese laaangen texte zu lesen.... ich hab mir die antworten jedenfalls mal angeshen . fleißig. fleißig. ...recht interessant... aber naja, okay, ich mach es kurz.
    ich hab selber sehr starke akne und mein rat an dich (obwohl ich dich gar net kenne und zu wenig über dich weiß) :
    Mach SPORT, das ist wirklich total wichtig und hat eine ausgleichende Wirkung die man sich kaum vorstellen kann, okay, das hört sich jetzt hier in diesem zusammenhang und alles vielleicht nicht besonders zutreffend an. aber das wird dir bei deinem problem und dessen sichtweise sicher helfen. über depressionen und was weiß ich nicht noch alles will ich an dieser stelle gar net philosophieren, weil ich mich net genug auskenne.
    ich sag dir: geh laufen, oder radfahren oder sonst am besten irgendwas ausdauerndes und das regelmäßig und ... egal, probiers einfach aus.!!! es ordnet zudem deine gedanken (bin auch ein ziemlicher "philosoph" denk.denk.denk.) naja und lässt dich lockerer werden!!
    schorry, jetzt hab ich doch etwas viel geschrieben. naja, ich hoffe et hilft und du verstehst, was ich meine. ciao ciao miri
     
  18. Imported843

    Imported843 New Member

    Als Antwort auf Re: Akne, ROA und die (seelischen) Spätfolgen geschrieben von Importer am 23. Dezember 2003 11:56:59:

    Hola zusammen,
    erst einmal Danke an alle, die sich geäußert haben, so oder so ;-)
    Wenn ich Eure Posts, Lisa und Vroni, nehme, dann ratet ihr mir beide, zu einem Psychologen zu gehen, oder habe ich euch da falsch verstanden? Ich habe ehrlich gesagt noch nie daran gedacht, obwohl ich mir viele Gedanken mache wie ich ja ausführlich beschrieben habe. Vielleicht liegt es daran, dass ich ganz genau weiß/zu wissen glaube, dass ein Psychologe mir auch keine neuen Erkenntnisse über mich mitteilen kann. Wenn ich mich schon jemandem anvertraue, so denke ich, dann lieber einem guten Freund. Der kann mir zwar auch nicht wirklich bei dem Problem helfen, aber viel mehr als zuhören kann doch ein Psychologe in so einem Fall auch nicht, oder?
    viele Grüße,
    Christoph
    >hallo
    >meine güte,das sind ja echt zwei riesen idioten, die dir zuerst geschrieben haben. nimm das bitte nicht ernst.
    >ich finde es wirklich auch sehr schön, dass du dich so öffnen konntest und ich würde vroni recht geben, eine therapie würde dir evtl.helfen.
    >ich selber habe auch schon eine therapie hinter mir und es hat mir echt gut getan,meine ganzen probleme rauszukotzen und zu wissen, dass der therapeut einfach zu hören muss;)
    >zu deinem problem mit den frauen, ich hatte einen ähnlichen fall in der familie.meine schwester hatte bis 21 keinen freund und auch sie ist fast verzweifelt!(hatte übrigens auch akne,ich auch)
    >sie hat alles auf sich selber geschoben, sich hässlich und nicht liebenswert gefühlt und plötzlich hat sie sich in einen kollegen verliebt, er sich in sie und jetzt ist sie 1 1/2 Jahre überglücklich mit ihm, wohnt mit ihm zusammen.
    >du darfst also die hoffnung nicht aufgeben!
    >gegen deine schüchternheit würde ich aber unbedingt etwas unternehmen.probier dein leben zu geniessen(gelingt mir leider auch nicht immer)
    >ich wünsche dir viel glück und schöne weihnachten
    >liebe grüsse
     
  19. Imported843

    Imported843 New Member

    Als Antwort auf Re: Akne, ROA und die (seelischen) Spätfolgen geschrieben von Importer am 23. Dezember 2003 18:51:56:

    >hallo christoph.
    >okay, du hast echt schon ne ganze menge antworten bekommen und bald bestimmt auch keine lust mehr diese laaangen texte zu lesen.... ich hab mir die antworten jedenfalls mal angeshen . fleißig. fleißig. ...recht interessant... aber naja, okay, ich mach es kurz.
    >ich hab selber sehr starke akne und mein rat an dich (obwohl ich dich gar net kenne und zu wenig über dich weiß) :
    >Mach SPORT, das ist wirklich total wichtig und hat eine ausgleichende Wirkung die man sich kaum vorstellen kann, okay, das hört sich jetzt hier in diesem zusammenhang und alles vielleicht nicht besonders zutreffend an. aber das wird dir bei deinem problem und dessen sichtweise sicher helfen. über depressionen und was weiß ich nicht noch alles will ich an dieser stelle gar net philosophieren, weil ich mich net genug auskenne.
    >ich sag dir: geh laufen, oder radfahren oder sonst am besten irgendwas ausdauerndes und das regelmäßig und ... egal, probiers einfach aus.!!! es ordnet zudem deine gedanken (bin auch ein ziemlicher "philosoph" denk.denk.denk.) naja und lässt dich lockerer werden!!
    >schorry, jetzt hab ich doch etwas viel geschrieben. naja, ich hoffe et hilft und du verstehst, was ich meine. ciao ciao miri

    Hallo Miriam,
    Danke auch für Deinen Beitrag. Ich habe Euch mit meinem Posting ca. 3 Seiten zu lesen zugemutet, es wäre ja dumm und ignorant von mir, wenn ich nicht jede Antwort lesen würde und sei sie noch so lang!
    Ich habe Deinen Tipp zur Kenntnis genommen, ic spiele jedoch schon seit ca. 3 Monaten regelmäßig (1-2x pro Woche) Fußball. Du hast Recht, danach fühlt man sich immer ausgeglichen und ich sage mal vital! :) Kann ich ebenfalls jedem empfehlen ....
    Gruß,
    Christoph
     
  20. Imported1325

    Imported1325 New Member

    Als Antwort auf Akne, ROA und die (seelischen) Spätfolgen geschrieben von Importer am 23. Dezember 2003 02:47:57:

    Hallo Christoph!
    Ich schreibe dir, weil ich mich in vielen Dingen, die du beschrieben hast, wiedererkannt habe. Ich bin 21, habe seit 8 Jahren Akne und auch noch nie nen Freund. Gegen die Akne hab ich auch schon vieles unternommen, war bei drei Hautärzten, hab alle möglichen Cremes, Tabletten genommen (allerdings kein ROA weil es dann doch nicht soooo schlimm war), ein Jahr lang die Pille genommen, ... Nichts hat wirklich geholfen, so dass ich heute sagen könnte, ich hätte überhaupt keine Akne mehr. Soviel zu den Tatsachen.
    Nun zu den Folgen: In der Zeit, als andere Erfahrungen mit dem anderen Geschlecht sammelten, war ich auch damit beschäftigt, Akne loszuwerden. Wie du schon meintest, "diesbezüglich hab ich einiges verpasst". Ich bin auch eine ruhige, introvertierte Person, und ich würde sagen, die Akne hat mich noch schüchterner gemacht, als ich sowieso schon war. Ich glaube, wenn wir uns kennen würden, würden wir uns gut verstehen, allein schon wegen den gleichen Erfahrungen.
    Dass du von dir soviel erzählst, macht dich für mich wirklich sympathisch, und ich finde es gut, dass du dich hier "anvertraust". Ich hoffe, du kannst dieses Kompliment annehmen, denn es ist ehrlich gemeint.
    Die Versuche, endlich jemanden oder sogar den Richtigen zu finden, kenn ich auch gut. Aber leider kann man sowas nicht planen, und meistens kommt es dann, wenn man nicht mit rechnet.
    Bei mir ist es auch so, manchmal stört mich das überhaupt nicht, doch dann zu Weihnachten zum Beispiel, wenn man die vielen glücklichen Paare sieht, dann werd ich auch nachdenklich und überlege mir, woran es liegt, dass es bei mir nicht klappt... Und finde keine Antwort, denn hätte ich eine, wäre ich dann noch allein?!
    Genug Freunde hab ich auch und zwar sehr sehr gute, denen ich alles anvertrauen kann, aber wie du schon sagtest, diese bestimmte Person, die einfach immer da ist, für die man dann lebt, die fehlt.
    Als beziehungsfähig würde ich mich schon beschreiben, zumindest seit diesem Jahr, denn vorher wäre ich das nicht gewesen. Bitte mache nicht den Fehler die Hoffnung aufzugeben, das darfst du nicht, denn
    mit ihr gibst du dich auch auf in einem gewissen Grad. Ich weiß, dass ich leicht gesagt, aber ich hätte die Hoffnung auch schon fast aufgegeben in nem anderen Bereich meines Lebens, den ich hier nicht öffentlich schreiben mag. Würde ihn dir aber mailen, falls du magst.
    Hab noch ne andere Frage, hörst du Grönemeyer? Ich frage wegen dem "grauen Tal der Tränen". Ich mag seine CD sehr gerne. :)
    Ok ich wünsch dir auch frohe Weihnachten, vielleicht mailt man sich mal.
    Machs gut,
    Sonja
    P.S. Finde es gut, dass du dir was von der Seele geschrieben hast - allein schon deshalb, weil es vielen ähnlich geht und sie sich wiedererkannt haben.
     
  21. Imported843

    Imported843 New Member

    Als Antwort auf Re: Akne, ROA und die (seelischen) Spätfolgen geschrieben von Importer am 23. Dezember 2003 23:50:26:

    Hallo Sonja,
    danke für Deinen Beitrag, es ist schön zu hören, dass man mit seinen Problemen nicht alleine ist. Eins verstehe ich aber an Deinen Fakten nicht: Wieso hast Du, wenn Du seit 8 Jahren erfolglos behandelt wurdest, nicht einmal ROA probiert? Ich hatte der Einschätzung meines Arztes zufolge eine "leichte" Akne und habe ROA aber bekommen, weil ich in 3-4 Jahren alles andere schon erfolglos ausprobiert hatte. Angesichts des allgemein bekannten Erfolges von ROA kann ich Dir nur empfehlen, Deinen Arzt mal daraufhin anzusprechen.
    Die Hoffnung habe ich noch nicht ganz aufgegeben, vielleicht hatte ich das gestern in einem Anflug von Sentimentalität und Selbstmitleid so geschrieben, aber vollends kann man/ich die Hoffnung nicht verlieren, weil der Wunsch viel zu groß ist. Aber da erzähle ich Dir sicher nichts Neues!
    Ich bin zwar kein Fan von "Herbert", doch er hat viele Lieder die mir sehr gut gefallen. Welche Lieder von dem Album magst Du denn besonders? Wenn ich dazu komme, werde ich sie mir mal anhören.
    Ich wünsche Dir ein gesegnetes Weihnachtsfest,
    Christoph
    PS: Hast Du ICQ? Wenn ja, meine Nummer ist 8135619!
    >Hallo Christoph!
    >Ich schreibe dir, weil ich mich in vielen Dingen, die du beschrieben hast, wiedererkannt habe. Ich bin 21, habe seit 8 Jahren Akne und auch noch nie nen Freund. Gegen die Akne hab ich auch schon vieles unternommen, war bei drei Hautärzten, hab alle möglichen Cremes, Tabletten genommen (allerdings kein ROA weil es dann doch nicht soooo schlimm war), ein Jahr lang die Pille genommen, ... Nichts hat wirklich geholfen, so dass ich heute sagen könnte, ich hätte überhaupt keine Akne mehr. Soviel zu den Tatsachen.
    >Nun zu den Folgen: In der Zeit, als andere Erfahrungen mit dem anderen Geschlecht sammelten, war ich auch damit beschäftigt, Akne loszuwerden. Wie du schon meintest, "diesbezüglich hab ich einiges verpasst". Ich bin auch eine ruhige, introvertierte Person, und ich würde sagen, die Akne hat mich noch schüchterner gemacht, als ich sowieso schon war. Ich glaube, wenn wir uns kennen würden, würden wir uns gut verstehen, allein schon wegen den gleichen Erfahrungen.
    >Dass du von dir soviel erzählst, macht dich für mich wirklich sympathisch, und ich finde es gut, dass du dich hier "anvertraust". Ich hoffe, du kannst dieses Kompliment annehmen, denn es ist ehrlich gemeint.
    >Die Versuche, endlich jemanden oder sogar den Richtigen zu finden, kenn ich auch gut. Aber leider kann man sowas nicht planen, und meistens kommt es dann, wenn man nicht mit rechnet.
    >Bei mir ist es auch so, manchmal stört mich das überhaupt nicht, doch dann zu Weihnachten zum Beispiel, wenn man die vielen glücklichen Paare sieht, dann werd ich auch nachdenklich und überlege mir, woran es liegt, dass es bei mir nicht klappt... Und finde keine Antwort, denn hätte ich eine, wäre ich dann noch allein?!
    >Genug Freunde hab ich auch und zwar sehr sehr gute, denen ich alles anvertrauen kann, aber wie du schon sagtest, diese bestimmte Person, die einfach immer da ist, für die man dann lebt, die fehlt.
    >Als beziehungsfähig würde ich mich schon beschreiben, zumindest seit diesem Jahr, denn vorher wäre ich das nicht gewesen. Bitte mache nicht den Fehler die Hoffnung aufzugeben, das darfst du nicht, denn
    >mit ihr gibst du dich auch auf in einem gewissen Grad. Ich weiß, dass ich leicht gesagt, aber ich hätte die Hoffnung auch schon fast aufgegeben in nem anderen Bereich meines Lebens, den ich hier nicht öffentlich schreiben mag. Würde ihn dir aber mailen, falls du magst.
    >Hab noch ne andere Frage, hörst du Grönemeyer? Ich frage wegen dem "grauen Tal der Tränen". Ich mag seine CD sehr gerne. :)
    >Ok ich wünsch dir auch frohe Weihnachten, vielleicht mailt man sich mal.
    >Machs gut,
    >Sonja
    >P.S. Finde es gut, dass du dir was von der Seele geschrieben hast - allein schon deshalb, weil es vielen ähnlich geht und sie sich wiedererkannt haben.
     
  22. Imported1325

    Imported1325 New Member

    Als Antwort auf Re: Akne, ROA und die (seelischen) Spätfolgen geschrieben von Importer am 24. Dezember 2003 00:40:15:

    Hallo Christoph!
    Danke auch, dass du so schnell geantwortet hast!
    Vielleicht hab ich ROA nie verschrieben bekommen, weil ich nur leichte Akne hatte. Bis vor ca. einem Jahr wusste ich auch noch gar nix von ROA, kenne das nur von den Beiträgen hier bzw. hab die Homepage erst letztes Jahr im November entdeckt. Ich weiß nicht, ob ich nicht etwas Angst hätte ROA zu nehmen wegen 1. den vielen Nebenwirkungen, 2. weil ich von chemischen Mitteln nicht soviel halte und 3. ist es nicht so, dass damit die Symptome behandelt werden, aber nicht die Ursache? Kann sein, dass ich hiermit völlig falsch liege, will auch nicht einfach was behaupten, oder ROA falsch darstellen.
    Stimmt der Wunsch ist auch zu groß, um die Hoffnung aufzugeben, das kommt noch hinzu, hast recht. Ich hab leider kein ICQ, aber ich geb dir mal meine Emailaddy: sonja212@gmx.de
    Falls du Lust hast, würde ich mich über Post freuen, da kann man dann auch noch persönlicher werden, als man vielleicht hier schon ist.
    Das hat mich an ein Lied von Grönemeyer erinnert, weil "du holst mich aus dem grauen Tal der Tränen, lässt alle Wunder auf einmal geschehn, dass mir Hör'n und Seh'n vergehn..." Ist aus "Demo - letzter Tag". Das Lied gefällt mir sehr gut, vielleicht ist es für dich als männliches Wesen etwas zu schnulzig. :)
    Wünsche dir auch frohe Feiertage,
    bis evtl. in ner Mail,
    machs gut,
    Sonja
     
  23. Imported1166

    Imported1166 New Member

    Respekt XYZ1

    Als Antwort auf Re: Mir geht es genauso... geschrieben von Importer am 23. Dezember 2003 13:44:26:

    Hallo XYZ1,
    Respekt für deine Lebenseinstellung, hört sich echt
    durchdacht und überzeugt von sich selber an.
    Dein Style in allen Ehren, aber letztendlich siehst du ihn
    als nonplusultra. Was würdest du von jemandem halten,
    der die gleiche Einstellung/Hobbys wie du hat nur auf
    der Technoebene? Keine Angst ich bin mit Sicherheit nicht so,
    ist nur ein Beispiel.
    Und mit der Verkommerzialisierung der Menscheit hast du absolut Recht,
    aber deine Lebenseistellung wirft eben zu viele Menschen aus dem Raster.
    Der Baggystyle war auch eine zeitlang "in" und du bist halt derjenige, der
    ihn bis zum 23. Lebensjahr durchgehalten hat. Ich bin 22 und ich weiß,
    wie ich und Freunde vor Jahren als "Normalos" gekleidet Leute mit Skateboard und
    breiten Hosen mit Sprüchen wie "Geh weider, Skader" verarscht haben.
    Inzwischen hat JEDER von uns weitere Hosen an, die einen Hardcore, die anderen
    noch "normal". Dein Style war also auch nur mal eine Modeerscheinung. Nur Du
    hast sie eben weitergeführt.
    Ich selber hatte 2 Jahre eine Freundin, vor 3 Monaten habe ich Schluß gemacht.
    Nun stehe ich wieder am Anfang. Mein Problem ist auch, dass ich zu sehr auf
    Äußerlichkeiten fixiert bin. Ich kann ganz viele Mädchen aufgrund von
    Äußerlichkeiten ausschließen. Nur habe ich mir überlegt, was übrig bleibt. Und
    das sind nicht arg viele. Ich stehe, im Gegensatz zu dir, eher auf "normale"
    Mädchen. Keine besonders auffälligen mit z.B.: roten Rastas. Desweiteren
    stehe ich auch nicht auf objektiv extrem hübsche Mädchen, weil die findet einfach
    jeder geil und dann hätte ich nur Angst, dass ich sie nur hätte, weil sie alle
    geil finden.
    Bei den Argumenten mit Auto, Handy, CD usw. gebe ich dir 100% Recht. Nur wenn
    du absolut gar nicht auf der Welle mitschwimmst, bleibe keine Leute mehr übrig.
    Alle die nur annähernd so sind fallen weg. So verschließt du dich selber vor
    jeglichen Kontakten.
    Ich hasse Menschen, die immer bei allem mitreden wollen und müssen, die jeder
    kennen muss und die überall beliebt sein wollen. Sie sind oberflächlich und
    interessieren sich nicht für dich. Der Großteil der Menschen hat nur seinen
    eigenen Vorteil im Sinn, verpackt es aber hübsch und tut so, als ob er dir
    was Gutes tut. Ich will nicht vor jedem gut dastehen, ich muss nicht mit jedem
    auskommen. Ich will keine oberflächlichen Smalltalks führen. Nur was tun?
     
  24. Imported2871

    Imported2871 New Member

    Als Antwort auf Akne, ROA und die (seelischen) Spätfolgen geschrieben von Importer am 23. Dezember 2003 02:47:57:

    Also ich hab wirklich kein Bock, many Details dazu zu sagen, weil es 4 Uhr morgens und außerdem Weihnachten ist. Wenn ich also jetzt behaupte, dass das alles bei mir genauso war, so müsst ihr mir das einfach glauben. Allerdings mit dem Unterschied, dass ich meine 10000000000 Mitesser noch habe (ohne Roa).
    Bei mir ist es so: Bin 24 und bis vergangenen Februar hab ichs nicht geschafft, eine ins Bett zu kriegen - und das ist wirklich das wichtigste, das es gibt! - seit März geht's aber steil bergauf mit mir, bin jetzt bei 4, was zwar nicht viel ist, aber ich weiß, dass ich Ende 2004 bei 10 und Ende 2005 bei 30 sein werde, denn jedes Erfolgserlebnis gibt mehr Selbstvertrauen und Mut, jeder Mietze im Bett sorgt bei dafür, dass ich 5 andere ins Bett kriegen will - aber erzählt das bitte nicht meiner Freundin ......
    ABER das kommt natürlich nicht von allein! Der ersten Dominostein ist der schwerste, aber den muss man eben einfach umkippen, wenn man noch was anderes im Leben vorhat, als tagelang im Geiste Abschiedsbriefe zu formulieren.
    Ich weiß wie schwer es ist, sich vor eine Frau zu stellen und sie zu fragen: "Hi! Na wie geht's?/Was trinkst du so?/Hast du auch den Freak dahinten gesehen? oder Hast du Wasser in den Beinen?" ... aber was hast du zu verlieren? Mehr als "Verpiss dich du Arschloch!" kann sie nicht sagen .... und was tun wir dann? Wir verpissen uns zur Zweitschönsten!! Und ja keine Hemmungen wenn sie einen Freund hat! Soll sie ihn gefälligst verlassen, denn hier kommt der Party-King! Mister Super-Stoßer! Der RvD (=Rammler vom Dienst)! Der Lady-Needer!
    MANN!! Die Frauen sehen nicht so gut aus um uns Männer zu ärgern, sondern um uns anzulocken! Je besser eine aussieht, desto eher heißt es: ATTACKEEEEEEEEEEEE !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
     
  25. Imported357

    Imported357 New Member

    Re: Mir geht es genauso...

    Als Antwort auf Re: Mir geht es genauso... geschrieben von Importer am 23. Dezember 2003 13:44:26:

    die breite masse glaubt, dass sie nicht zur breiten masse gehört. das nur mal für unseren total hippen individualisten.
    am geilsten ist noch der spruch: "ich trage hip hop style der 90'ger und bin ja so außergewöhnlich." ich trage als 25-jähriger auch noch dickies-bügelfaltenhosen (nein, das sind keine von dieses oberpeinlichen baggy's), die ich bereits mitte der 90'ger getragen habe. warum? weil die dinger wirklich genial sind und mit 'nem schicken pulli nach anzughose aussehen. sozusagen die hose für jede gelegenheit. trotzdem tu' ich nicht so, als hätte ich 'nen eigenen style erfunden. einfach lächerlich. und wow: du stehst nicht auf charts im radio. das ist ja echt mal was besonderes...
     
  26. Imported287

    Imported287 New Member

    Re: Mir geht es genauso...

    Als Antwort auf Re: Mir geht es genauso... geschrieben von Importer am 24. Dezember 2003 11:12:25:

    >die breite masse glaubt, dass sie nicht zur breiten masse gehört. das nur mal für unseren total hippen individualisten.
    Ich für meinen Teil denke, dass ich nun wirklich nicht zur breiten Masse zähle, aber jeder muß selbst für sich wissen wen oder was er zur breiten Masse zählt.
    >"ich trage hip hop style der 90'ger und bin ja so außergewöhnlich."
    Ich habe nicht behauptet dass ich diesen Style außergewöhnlich finde, was du schon an dem Wort "klassisch" hättest 'rauslesen können - etwas Klassisches ist selten außergewöhnlich, vor allem bei Kleidung...
    Doch leider erlebe ich immer öfter dass andere das nicht akzeptieren, wenn man so 'rumläuft wie man will, und einfach ein bißchen seinen eigenen Gschmack hat.
    >"trotzdem tu' ich nicht so, als hätte ich 'nen eigenen style erfunden"
    Ich habe auch nicht behauptet, dass ich einen eigenen "Style" erfunden habe!
    >und wow: du stehst nicht auf charts im radio. das ist ja echt mal was besonderes...
    Ich habe auch nicht behauptet dass das was Besonderes wäre, aber leider lassen sich die meisten halt von dem Gedudel zumüllen, und wenn sie's nicht mehr hören können, folgt die nächste "wegwerf Band" mit dem nächsten "wegwerf Song"...eben keinen eigenen Geschmack, sondern nur dass was gerade hip ist.
     
  27. Imported66

    Imported66 New Member

    Als Antwort auf Re: Akne, ROA und die (seelischen) Spätfolgen geschrieben von Importer am 23. Dezember 2003 19:13:23:

    hallo christoph
    ich hatte die gleiche einstellung wie du zu psychologen!ich muss auch sagen, extrem viel hat er mir nicht neues sagen können, aber es hat echt gut getan ihm alles zu erzählen. weisst du, manchmal ist dies schwierig mit einem kollegen, weil es ja selten leute gibt, die mit dir hin sitzen und dir stundenlang zuhören ohne ihre eigenen probleme auch noch in den vordergrund zu bringen. ich kann dir prof.hilfe nur empfehlen, ich selber habe beides gleichzeitig gemacht-mit psychologen und kolleginnen und meiner mutter und schwester.
    ich kann dir nicht genau sagen, was am schluss am besten war für mich, wahrscheinlich alles zusammen.
    ich hatte natürlich auch nicht die gleichen probleme wie du!
    ich wünsche dir viel glück und ein schönes weihnachtfest!
    liebe grüsse
    >Hola zusammen,
    >erst einmal Danke an alle, die sich geäußert haben, so oder so ;-)
    >Wenn ich Eure Posts, Lisa und Vroni, nehme, dann ratet ihr mir beide, zu einem Psychologen zu gehen, oder habe ich euch da falsch verstanden? Ich habe ehrlich gesagt noch nie daran gedacht, obwohl ich mir viele Gedanken mache wie ich ja ausführlich beschrieben habe. Vielleicht liegt es daran, dass ich ganz genau weiß/zu wissen glaube, dass ein Psychologe mir auch keine neuen Erkenntnisse über mich mitteilen kann. Wenn ich mich schon jemandem anvertraue, so denke ich, dann lieber einem guten Freund. Der kann mir zwar auch nicht wirklich bei dem Problem helfen, aber viel mehr als zuhören kann doch ein Psychologe in so einem Fall auch nicht, oder?
    >viele Grüße,
    >Christoph
    >>hallo
    >>meine güte,das sind ja echt zwei riesen idioten, die dir zuerst geschrieben haben. nimm das bitte nicht ernst.
    >>ich finde es wirklich auch sehr schön, dass du dich so öffnen konntest und ich würde vroni recht geben, eine therapie würde dir evtl.helfen.
    >>ich selber habe auch schon eine therapie hinter mir und es hat mir echt gut getan,meine ganzen probleme rauszukotzen und zu wissen, dass der therapeut einfach zu hören muss;)
    >>zu deinem problem mit den frauen, ich hatte einen ähnlichen fall in der familie.meine schwester hatte bis 21 keinen freund und auch sie ist fast verzweifelt!(hatte übrigens auch akne,ich auch)
    >>sie hat alles auf sich selber geschoben, sich hässlich und nicht liebenswert gefühlt und plötzlich hat sie sich in einen kollegen verliebt, er sich in sie und jetzt ist sie 1 1/2 Jahre überglücklich mit ihm, wohnt mit ihm zusammen.
    >>du darfst also die hoffnung nicht aufgeben!
    >>gegen deine schüchternheit würde ich aber unbedingt etwas unternehmen.probier dein leben zu geniessen(gelingt mir leider auch nicht immer)
    >>ich wünsche dir viel glück und schöne weihnachten
    >>liebe grüsse
     
  28. Imported345

    Imported345 New Member

    Re: Mir geht es genauso...

    Als Antwort auf Re: Mir geht es genauso... geschrieben von Importer am 23. Dezember 2003 13:44:26:

    >Ich liebe den klassischen Skate/HipHop Baggy Style der 90er, und hasse diese Klamotten bei denen man sich nur die Eier einklemmt ;-)
    >Sowas hat meiner Meinung nach keinen Style, vorallem wenn jeder so 'rumläuft!
    schonmal daran gedacht, dass es eine stilrichtung geben könnte die einfach einen massefähigen geschmack trifft und dazu noch funktionell bleibt - was man vom hardcore baggystyle ja weniger behaupten kann
    >Sorry, aber ich mußte jetzt mal unsachlich werden, denn diese Leute denken auch nicht anders über meinen Style!
    doch tue ich, ich versuche menschen grundsätzlich nicht nach ihren äußerlichen merkmalen zu beurteilen - das gelingt mir nicht immer, und ich arbeite an mir
    >bla bla bla
    es ist mir zu mühsam jede passage deines textes einzeln zu kommentieren, ganz generell würde ich dir aber mit auf den weg geben, dass du von deinem hohen ross der individualistischen hochnäßigkeit heruntersteigst und zukünftig klarer siehst.
    hey, ich fahre einen 3er BMW, habe eine jacke mit pelzapplikationen, gehe momentan zwar nicht aber werde wieder ins fitnessstudio gehen, trage enger geschnittene hosen als baggys, mag smalltalk auch nicht (aber ein mädel mit den aktuellen problemen der lybischen zustimmung zu den vorschlägen der IAEA zu konfrontieren ist auch nicht der hit) aber komme manchmal nicht drumherum, hatte lange zeit auch akne und bin ebenfalls eher introvertiert und schüchtern - halte mich aber trotzdem für individuell und einzigartig, gebildet und kultiviert, einfühlsam und liebenswert.
    bin ich jetzt ein ar***loch, eine schwuchtel (warum verfremdest du dieses wort? - benutzt du es als schimpfwort? das wäre für mich niederster mainstream) oder was?
    respekt für soviel mut und intelligenz zur differenzierten betrachtung unserer heutigen umgangsformen. ich teile deine perspektiven in manchen punkten, nur deine beanspruchung, den einzig richtigen weg auf dieser welt leben zu dürfen gefunden zu haben, stößt mir sehr sauer auf - in dieser hinsicht bist du nicht besser wie jene, die heute männern mit nicht auf hüfte geschnittenen jeans "ey schwuchtel" hinerherbrüllen.
    man kann gesellschaftskritik auch anders verpacken - auf weihnachten bezogen: deine nummer war jetzt eher zeitungspapier - umweltfreundlich aber häßlich
    greetz
     
  29. Imported287

    Imported287 New Member

    Re: Mir geht es genauso...

    Als Antwort auf Re: Mir geht es genauso... geschrieben von Importer am 25. Dezember 2003 21:41:53:

    >schonmal daran gedacht, dass es eine stilrichtung geben könnte die einfach einen massefähigen geschmack trifft und dazu noch funktionell bleibt - was man vomhardcore baggystyle ja weniger behaupten kann
    Wenn es diese Stilrichtung geben würde, dann würden die Menschen schon seit Jahrzehnten gleich 'rumlaufen - eben funktionell, wie sie es früher getan haben.
    Und da haben wir es ja schon wieder: "was man vomhardcore baggystyle ja weniger behaupten kann" - du bezeichnest diese Art von Style bzw. eine Art des Kleidungsstils die gerade nicht angesagt ist, als "Hardcorestyle", wirfst mir aber zugleich vor, ich solle doch von meinem hohen Rosse der Individualität herunterkommen. Also was jetzt, ist es jetzt "hardcorestyle" und individuell oder eben nichts Besonderes???

    > doch tue ich, ich versuche menschen grundsätzlich nicht nach ihren äußerlichen merkmalen zu beurteilen - das gelingt mir nicht immer, und ich arbeite an mir
    Ja das ist wichtig und richtig. Auch ich versuche Menschen nicht nach ihren Äußerlichkeiten zu bewerten, was man aber zwangsläufig tut. Und wenn du immer von der gleichen Art hochnäßigen aufgepeppellten Jungs schief angekuckt wirst, bekommst du irgendwann auch automatisch eine Art negativ-Meinung über diese Art von Menschen und scherst sie über einen Kamm. Denn der Mensch bildet sein Wissen durch Erfahrungen, und wenn jemand ständig diese Erfahrungen macht, kommt es automatisch zu so einem Bild.

    >hey, ich fahre einen 3er BMW, habe eine jacke mit pelzapplikationen, gehe momentan zwar nicht aber werde wieder ins fitnessstudio gehen, trage enger geschnittene hosen als baggys, mag smalltalk auch nicht (aber ein mädel mit den aktuellen problemen der lybischen zustimmung zu den vorschlägen der IAEA zu konfrontieren ist auch nicht der hit) aber komme manchmal nicht drumherum, hatte lange zeit auch akne und bin ebenfalls eher introvertiert und schüchtern - halte mich aber trotzdem für individuell und einzigartig, gebildet und kultiviert, einfühlsam und liebenswert.

    Ich habe auch einen Kumpel der einen 3er BMW fährt, so eine Jacke hat, und ins Fitnessstudio geht. Und mit ihm komme ich bestens aus. Klar haben wir Aufgrund unseres verschiedenen Lifestyles eben oft Meinungsverschiedenheiten, aber kein Problem. Er akzeptiert mich und ich ihn, und das ist eigentlich das woran es happert.

    >bin ich jetzt ein ar***loch, eine schwuchtel
    Das mußt du schon selbst wissen ;-) War'n Joke, bitte nimm' es mir nicht übel.

    >(warum verfremdest du dieses wort? - benutzt du es als schimpfwort? das wäre für mich niederster mainstream) oder was?
    Ich verfremde dieses Wort weil es in Foren nicht gerne gesehen wird, wenn man Schimpfwörter schreibt, es aber unter gewissen Umständen sinnvoll ist dieses Schimpfwort anzudeuten, weil dann fast jeder weiß was damit gemeint ist. Du hast dir unter dem Wort auch gleich etwas vorstellen können, und hattest eine Art Bild im Kopf, sonst hättest du dich ja nicht gefragt ob du eine bist... sorry.
    Und um eins gleich klarzustellen: Ich habe nichts gegen Schwule, aber unter einer Schwuchtel verstehe ich eher etwas anderes. Ich würde einen Homesexuellen nicht grundsätzlich als Schwuchtel bezeichnen. Ihr wisst ja was man umgangssprachlich darunter versteht, deswegen habe ich ja so ein kaschiertes Schimpfwort verwendet.

    > respekt für soviel mut und intelligenz zur differenzierten betrachtung unserer heutigen umgangsformen. ich teile deine perspektiven in manchen punkten, nur deine beanspruchung, den einzig richtigen weg auf dieser welt leben zu dürfen gefunden zu haben, stößt mir sehr sauer auf - in dieser hinsicht bist du nicht besser wie jene, die heute männern mit nicht auf hüfte geschnittenen jeans "ey schwuchtel" hinerherbrüllen.
    Mit Mut hat das gänzlich wenig zu tun, wenn man sowas relativ anonym über ein Forum macht. Freut mich dass du einige Dinge genau so siehst wie ich.
    Ich habe nicht beansprucht den einzigen richtigen Weg auf dieser Welt gefunden zu haben, da es diesen nicht gibt. Ich brülle niemand hinter her, dass ist nicht meine Art (wie gesagt, ich bin auch eher introvertiert).Aber manchmal kocht die Wut eben über.

    man kann gesellschaftskritik auch anders verpacken
    > Da geb ich dir recht, aber manchmal wird man halt vor lauter Wut im Bauch eben etwas unobjektiv.

    >deine nummer war jetzt eher zeitungspapier - umweltfreundlich aber häßlich

    Meine Nummer war jetzt eher Zeitungspapier: Umweltfeindlich aber häßlich

    Gruß
     
  30. Imported345

    Imported345 New Member

    Re: Mir geht es genauso...

    Als Antwort auf Re: Mir geht es genauso... geschrieben von Importer am 26. Dezember 2003 18:55:46:

    >Du hast dir unter dem Wort auch gleich etwas vorstellen können, und hattest eine Art Bild im Kopf, sonst hättest du dich ja nicht gefragt ob du eine bist... sorry.
    ok, ein eigentor
    >du bezeichnest diese Art von Style bzw. eine Art des Kleidungsstils die gerade nicht angesagt ist, als "Hardcorestyle
    das wort hardcore war in diesem zusammenhang wohl etwas unglücklich gewählt und sollte keinerlei wertung ausdrücken - ich meinte lediglich die wirklichen "hardcore" baggys, also sehr sehr weit und tief geschnittene hosen
    >Meine Nummer war jetzt eher Zeitungspapier: Umweltfeindlich aber häßlich
    im vergleich zu geschenkpapier ist zeitungspapier immer noch die umweltfreundlichere lösung ;-)
    greetz
     

Die Seite empfehlen