BPO / Erythromycin / Minocyclin

Dieses Thema im Forum 'Archiv' wurde von Imported2354 gestartet, 6 Januar 2004.

  1. Imported2354

    Imported2354 New Member

    Hallo!
    Habe früher mit 15, als ich die Akne zum ersten Mal sehr schlimm hatte die Pickel nur mit Cordes BPO 5 behandelt, irgendwann waren sie dann ganz verschwunden, für eine längere Zeit. Jetzt nach 4 Jahren habe ich einen richtig schlimmen Schub bekommen und mein ganzes Gesicht ist voller Akne. Habe vom HA eine Salbe (Erythromycin) bekommen, zum Anwenden äußerlich und für innerliche Anwendung Minocyclin. Da BPO in letzter Zeit (sogar in der 10% Form) garkeine Hilfe mehr brachte. Die Haut pellte sich auch nicht mehr.
    Meine Frage jetzt:
    kann man BPO und Erythromycin kombinieren?
    Zweites Anliegen:
    Habe die Medikation jetzt seit 9 Tagen, bis jetzt nur eine leichte Verbesserung (kaum spürbar). Mein HA sagte mir, das das Minocyclin eine Wirkverzögerung hat - ab wann sind erfahrungsgemäß Verbesserungen sichtbar?!
    Drittes Anliegen:
    Ist eine Anwendung einer "Rubbelcreme" empfehlenswert??? Mein Gesicht ist voller brauner und roter Flecken und ziemlich viel Schorf, vor allem unter dem Kinn... nach der Anwendung dieser "Rubbelcreme" (von AOK First Beauty) sind diese Stellen dann von Schorf befreit, nässen aber dann und es bildet sich neuer Schorf, kleine Narben habe ich allerdings auch schon an den Wangen, was aber von den Mitessern kommt, die ich jetzt aber dank der Therapie nicht mehr so oft feststelle...
    Gibt es ne bessere Lösung gegen den Schorf? Und was kann man gegen die Flecken machen? Gibt es dafür eine Lösung?
    Viertes und garantiert letztes Anliegen:
    Mein HA rät von einer Roaccutan-Therapie ab, wegen den Nebenwirkungen halte er nicht so viel davon... Was meint ihr dazu? Habe eine schwere Akne, allerdings (soweit ich weiss) keine conglobata... Kenn mich da aber nicht so aus. Mein HA meinte, die BPO würde nichts mehr bringen weil sich bei mir die Akne im Bindegewebe verbreitet und nicht mehr oberflächig auf der Haut, wäre da eine Roaccutan-Therapie nicht angebrachter? Evtl. Meinung eines zweiten Arztes einholen???
    Danke für alle Antworten im Voraus.
    Wer Fotos zum "Zustand" haben möchte, soll sich bitte bei mir melden:
    ICQ 81840537
    Mail steht oben.
    Freundliche Grüße an alle Mitleidenden,
    ich2003.
     
  2. Imported269

    Imported269 New Member

    Als Antwort auf BPO / Erythromycin / Minocyclin geschrieben von Importer am 06. Januar 2004 00:47:12:

    Hi,
    1) Ja, kann man, ist sogar durchaus empfehlenswert um die Resistenzbildung gegen das Antibiotikum hinauszuzögern.
    2) bei mir hat Mino GARNIX gebracht, deshalb kann ich dazu nichts sagen. Normal sind aber bei allen Aknemedis 3-4 Wochen bis sich sichtbar was tut (die vorhandene Akne muss erst abheilen und das, was quasi noch unter der Haut da ist erst reifen, bevor es dann endgültig abheilen kann).
    3) Nein, auf keinen Fall. Du mutest deiner Haut mit 3 Medis schon mehr als genug zu, da kannste dir diese Kosmetikscheiße echt sparen, schadet garantiert mehr als es bringt! Die Flecken sind normal und heilen in der Regel auch wieder ab, sobald die Akne unter Kontrolle ist (hört sich leichter an als es ist, ich weis). Wegen dem Schorf kann ich mir irgendwie nicht viel vorstellen, kommt evtl. entweder daher weil du dauernd im Gesicht rumkratzt und rumdrückst - dann LASS ES!! oder weil die Haut sich eben doch stärker "schält" als du denkst, in diesem Fall wären deine Medis zu stark.
    4) Ich denke, dein HA hat durchaus recht. Nimm deine jetzigen Medis mal etwas länger (so 2-3 Monate) auch wenn das warten auf eine ungewisse Besserung echt total arschig is, und wart ab, wie es dann ausschaut. Roa sollte immer der letzte Ausweg sein, nicht der Erstmögliche.
    Gute Besserung!
    >Hallo!
    >Habe früher mit 15, als ich die Akne zum ersten Mal sehr schlimm hatte die Pickel nur mit Cordes BPO 5 behandelt, irgendwann waren sie dann ganz verschwunden, für eine längere Zeit. Jetzt nach 4 Jahren habe ich einen richtig schlimmen Schub bekommen und mein ganzes Gesicht ist voller Akne. Habe vom HA eine Salbe (Erythromycin) bekommen, zum Anwenden äußerlich und für innerliche Anwendung Minocyclin. Da BPO in letzter Zeit (sogar in der 10% Form) garkeine Hilfe mehr brachte. Die Haut pellte sich auch nicht mehr.
    >Meine Frage jetzt:
    >kann man BPO und Erythromycin kombinieren?
    >Zweites Anliegen:
    >Habe die Medikation jetzt seit 9 Tagen, bis jetzt nur eine leichte Verbesserung (kaum spürbar). Mein HA sagte mir, das das Minocyclin eine Wirkverzögerung hat - ab wann sind erfahrungsgemäß Verbesserungen sichtbar?!
    >Drittes Anliegen:
    >Ist eine Anwendung einer "Rubbelcreme" empfehlenswert??? Mein Gesicht ist voller brauner und roter Flecken und ziemlich viel Schorf, vor allem unter dem Kinn... nach der Anwendung dieser "Rubbelcreme" (von AOK First Beauty) sind diese Stellen dann von Schorf befreit, nässen aber dann und es bildet sich neuer Schorf, kleine Narben habe ich allerdings auch schon an den Wangen, was aber von den Mitessern kommt, die ich jetzt aber dank der Therapie nicht mehr so oft feststelle...
    >Gibt es ne bessere Lösung gegen den Schorf? Und was kann man gegen die Flecken machen? Gibt es dafür eine Lösung?
    >Viertes und garantiert letztes Anliegen:
    >Mein HA rät von einer Roaccutan-Therapie ab, wegen den Nebenwirkungen halte er nicht so viel davon... Was meint ihr dazu? Habe eine schwere Akne, allerdings (soweit ich weiss) keine conglobata... Kenn mich da aber nicht so aus. Mein HA meinte, die BPO würde nichts mehr bringen weil sich bei mir die Akne im Bindegewebe verbreitet und nicht mehr oberflächig auf der Haut, wäre da eine Roaccutan-Therapie nicht angebrachter? Evtl. Meinung eines zweiten Arztes einholen???
    >Danke für alle Antworten im Voraus.
    >Wer Fotos zum "Zustand" haben möchte, soll sich bitte bei mir melden:
    >ICQ 81840537
    >Mail steht oben.
    >Freundliche Grüße an alle Mitleidenden,
    >ich2003.
     
  3. Imported2354

    Imported2354 New Member

    Als Antwort auf Re: BPO / Erythromycin / Minocyclin geschrieben von Importer am 06. Januar 2004 01:40:35:

    Danke für die ausführlichen Ausführungen :) Hat mir sehr geholfen!
    Ob Minocyclin bei mir etwas bringt, wird sich zeigen...
    Nochmals vielen Dank.
    Mit freundl. Grüßen,
    ich2003

    >Hi,
    >1) Ja, kann man, ist sogar durchaus empfehlenswert um die Resistenzbildung gegen das Antibiotikum hinauszuzögern.
    >2) bei mir hat Mino GARNIX gebracht, deshalb kann ich dazu nichts sagen. Normal sind aber bei allen Aknemedis 3-4 Wochen bis sich sichtbar was tut (die vorhandene Akne muss erst abheilen und das, was quasi noch unter der Haut da ist erst reifen, bevor es dann endgültig abheilen kann).
    >3) Nein, auf keinen Fall. Du mutest deiner Haut mit 3 Medis schon mehr als genug zu, da kannste dir diese Kosmetikscheiße echt sparen, schadet garantiert mehr als es bringt! Die Flecken sind normal und heilen in der Regel auch wieder ab, sobald die Akne unter Kontrolle ist (hört sich leichter an als es ist, ich weis). Wegen dem Schorf kann ich mir irgendwie nicht viel vorstellen, kommt evtl. entweder daher weil du dauernd im Gesicht rumkratzt und rumdrückst - dann LASS ES!! oder weil die Haut sich eben doch stärker "schält" als du denkst, in diesem Fall wären deine Medis zu stark.
    >4) Ich denke, dein HA hat durchaus recht. Nimm deine jetzigen Medis mal etwas länger (so 2-3 Monate) auch wenn das warten auf eine ungewisse Besserung echt total arschig is, und wart ab, wie es dann ausschaut. Roa sollte immer der letzte Ausweg sein, nicht der Erstmögliche.
    >Gute Besserung!
    >>Hallo!
    >>Habe früher mit 15, als ich die Akne zum ersten Mal sehr schlimm hatte die Pickel nur mit Cordes BPO 5 behandelt, irgendwann waren sie dann ganz verschwunden, für eine längere Zeit. Jetzt nach 4 Jahren habe ich einen richtig schlimmen Schub bekommen und mein ganzes Gesicht ist voller Akne. Habe vom HA eine Salbe (Erythromycin) bekommen, zum Anwenden äußerlich und für innerliche Anwendung Minocyclin. Da BPO in letzter Zeit (sogar in der 10% Form) garkeine Hilfe mehr brachte. Die Haut pellte sich auch nicht mehr.
    >>Meine Frage jetzt:
    >>kann man BPO und Erythromycin kombinieren?
    >>Zweites Anliegen:
    >>Habe die Medikation jetzt seit 9 Tagen, bis jetzt nur eine leichte Verbesserung (kaum spürbar). Mein HA sagte mir, das das Minocyclin eine Wirkverzögerung hat - ab wann sind erfahrungsgemäß Verbesserungen sichtbar?!
    >>Drittes Anliegen:
    >>Ist eine Anwendung einer "Rubbelcreme" empfehlenswert??? Mein Gesicht ist voller brauner und roter Flecken und ziemlich viel Schorf, vor allem unter dem Kinn... nach der Anwendung dieser "Rubbelcreme" (von AOK First Beauty) sind diese Stellen dann von Schorf befreit, nässen aber dann und es bildet sich neuer Schorf, kleine Narben habe ich allerdings auch schon an den Wangen, was aber von den Mitessern kommt, die ich jetzt aber dank der Therapie nicht mehr so oft feststelle...
    >>Gibt es ne bessere Lösung gegen den Schorf? Und was kann man gegen die Flecken machen? Gibt es dafür eine Lösung?
    >>Viertes und garantiert letztes Anliegen:
    >>Mein HA rät von einer Roaccutan-Therapie ab, wegen den Nebenwirkungen halte er nicht so viel davon... Was meint ihr dazu? Habe eine schwere Akne, allerdings (soweit ich weiss) keine conglobata... Kenn mich da aber nicht so aus. Mein HA meinte, die BPO würde nichts mehr bringen weil sich bei mir die Akne im Bindegewebe verbreitet und nicht mehr oberflächig auf der Haut, wäre da eine Roaccutan-Therapie nicht angebrachter? Evtl. Meinung eines zweiten Arztes einholen???
    >>Danke für alle Antworten im Voraus.
    >>Wer Fotos zum "Zustand" haben möchte, soll sich bitte bei mir melden:
    >>ICQ 81840537
    >>Mail steht oben.
    >>Freundliche Grüße an alle Mitleidenden,
    >>ich2003.
     
  4. Imported2273

    Imported2273 New Member

    Als Antwort auf BPO / Erythromycin / Minocyclin geschrieben von Importer am 06. Januar 2004 00:47:12:

    >Hallo!
    >Habe früher mit 15, als ich die Akne zum ersten Mal sehr schlimm hatte die Pickel nur mit Cordes BPO 5 behandelt, irgendwann waren sie dann ganz verschwunden, für eine längere Zeit. Jetzt nach 4 Jahren habe ich einen richtig schlimmen Schub bekommen und mein ganzes Gesicht ist voller Akne. Habe vom HA eine Salbe (Erythromycin) bekommen, zum Anwenden äußerlich und für innerliche Anwendung Minocyclin. Da BPO in letzter Zeit (sogar in der 10% Form) garkeine Hilfe mehr brachte. Die Haut pellte sich auch nicht mehr.
    >Meine Frage jetzt:
    >kann man BPO und Erythromycin kombinieren?
    >Zweites Anliegen:
    >Habe die Medikation jetzt seit 9 Tagen, bis jetzt nur eine leichte Verbesserung (kaum spürbar). Mein HA sagte mir, das das Minocyclin eine Wirkverzögerung hat - ab wann sind erfahrungsgemäß Verbesserungen sichtbar?!
    >Drittes Anliegen:
    >Ist eine Anwendung einer "Rubbelcreme" empfehlenswert??? Mein Gesicht ist voller brauner und roter Flecken und ziemlich viel Schorf, vor allem unter dem Kinn... nach der Anwendung dieser "Rubbelcreme" (von AOK First Beauty) sind diese Stellen dann von Schorf befreit, nässen aber dann und es bildet sich neuer Schorf, kleine Narben habe ich allerdings auch schon an den Wangen, was aber von den Mitessern kommt, die ich jetzt aber dank der Therapie nicht mehr so oft feststelle...
    >Gibt es ne bessere Lösung gegen den Schorf? Und was kann man gegen die Flecken machen? Gibt es dafür eine Lösung?
    >Viertes und garantiert letztes Anliegen:
    >Mein HA rät von einer Roaccutan-Therapie ab, wegen den Nebenwirkungen halte er nicht so viel davon... Was meint ihr dazu? Habe eine schwere Akne, allerdings (soweit ich weiss) keine conglobata... Kenn mich da aber nicht so aus. Mein HA meinte, die BPO würde nichts mehr bringen weil sich bei mir die Akne im Bindegewebe verbreitet und nicht mehr oberflächig auf der Haut, wäre da eine Roaccutan-Therapie nicht angebrachter? Evtl. Meinung eines zweiten Arztes einholen???
    >Danke für alle Antworten im Voraus.
    >Wer Fotos zum "Zustand" haben möchte, soll sich bitte bei mir melden:
    >ICQ 81840537
    >Mail steht oben.
    >Freundliche Grüße an alle Mitleidenden,
    >ich2003.
    mit oralen antibiotika und roaccutan hab' ich bislang keine erfahrung, aber ich kann dir zumindest zu frage eins und drei einen rat geben:
    1) ja, kann man und ist auch sehr zu empfehlen. ich habe zunächst auch jahrelang nur panoxyl w (bpo 10%) mit ganz gutem erfolg benutzt, als das allein nicht mehr ausreichte, zusätzlich noch inderm (erythromycin, alkoholische basis). mit letzterer kombination hatte ich teilweise monatelang keinerlei beschwerden mehr, und es wäre heute noch die kombination meiner wahl. leider vertrage ich seit letztem frühjahr nach einer perioralen dermatitis bpo (egal in welcher konzentration) nicht mehr und muss seitdem mit wechselndem erfolg ein lokales retinoid-antibiotikum kombipräparat (isotrexin) verwenden.
    3) wundschorf/grind bloss nicht "abraspeln" oder sonstwie entfernen, bevor er sich nicht von selbst löst!! du machst dir damit nur narben oder leuchtend rote flecken. zur schnelleren wundheilung oder um rote flecken schneller verblassen zu lassen kann man auf die stellen zinksalbe auftragen, bei mir selbst merke ich zwar nicht, dass das einen zeitvorteil bringt, andere schwören jedoch darauf.
     
  5. Imported278

    Imported278 New Member

    Als Antwort auf Re: BPO / Erythromycin / Minocyclin geschrieben von Importer am 06. Januar 2004 10:51:12:

    Ich hab Minocyclin über 8 Wochen genommen, die deutliche Besserung von der immer die Rede ist, hat sich bei mir nach ca. 4 Wochen eingestellt. Und zwar in der Form das keine neuen Pickel mehr nachkamen und bestehende Entzündungsherde sich nicht mehr weiterentwickelten sondern abheilten.
    Diese verzögerte Wirkung richtet sich natürlich imemr nach der schwere der Erkrankung, Minocyclin wirkt ja lediglich bakteriostatisch, verhindert also nur das sich bestehende Bakterienstämme vermehren.
    Btw. ich hab während eines OP bedingten Krankenhausaufenthaltes über 3 Wochen 1000mg Cefuroxim am Tag bekommen, bereits nach 48h kam die Akne komplett zum Stillstand und ich war, von den abheilenden Entzündungsherden mal abgesehen, völlig pickelfrei. Das man Cefuroxim nicht als Aknetherapeutikum verwendet ist klar, und das es aufgrund der Potenz des Wirkstoffes eine immense Belastung für den Körper darstellt auch.

    CU
    Ghettomaster
     
  6. Imported2338

    Imported2338 New Member

    Als Antwort auf Re: BPO / Erythromycin / Minocyclin geschrieben von Importer am 06. Januar 2004 15:41:41:

    >Ich hab Minocyclin über 8 Wochen genommen, die deutliche Besserung von der immer die Rede ist, hat sich bei mir nach ca. 4 Wochen eingestellt. Und zwar in der Form das keine neuen Pickel mehr nachkamen und bestehende Entzündungsherde sich nicht mehr weiterentwickelten sondern abheilten.
    >Diese verzögerte Wirkung richtet sich natürlich imemr nach der schwere der Erkrankung, Minocyclin wirkt ja lediglich bakteriostatisch, verhindert also nur das sich bestehende Bakterienstämme vermehren.
    Bei mir hat das Minocyclin (Skid) nach ca. 1 Monat sehr gut gewirkt.
    Habe es jetzt aber mal für 2 Wochen abgesetzt und leider kamen die Pickel und Entzündungen zurück, sogar teilweise schlimmer als vorher.
    Minocyclin ist also nur zur Überbrückung eines gewissen Zeitraums geeignet, es bekämpft die Akne nicht.
     
  7. Imported583

    Imported583 New Member

    Als Antwort auf Re: BPO / Erythromycin / Minocyclin geschrieben von Importer am 06. Januar 2004 16:33:06:

    Bei mir hat Minocyclin nur eine bestimmte Zeit lang geholfen (Wirkung trat erst einige Wochen später sichtbar ein) und dann war's auch schon wieder vorbei. Leider habe ich wohl wegen dieses Medikaments noch Candida (Darmpilz) gehabt, was weniger toll war und ich möchte nicht unbedingt wieder Antiobiotika nehmen.
    Roa war bei mir trotz der Nebenwirkungen mit trockenen Lippen, Augen etc. noch am verträglichsten.
    Wünsche Dir aber viel Erfolg!
     
  8. Imported2338

    Imported2338 New Member

    Als Antwort auf Re: BPO / Erythromycin / Minocyclin geschrieben von Importer am 06. Januar 2004 19:53:32:

    > Leider habe ich wohl wegen dieses Medikaments noch Candida (Darmpilz) gehabt, was weniger toll war und ich möchte nicht unbedingt wieder Antiobiotika nehmen.
    Wie äußert sich ein Darmpilz?? Woran merkt man dass man ihn hat?
     
  9. Imported583

    Imported583 New Member

    Als Antwort auf Re: BPO / Erythromycin / Minocyclin geschrieben von Importer am 07. Januar 2004 00:57:11:

    >Wie äußert sich ein Darmpilz?? Woran merkt man dass man ihn hat?
    Bei mir war's so, daß es mir morgens ständig schlecht gewesen ist, ich teilweise nicht frühstücken konnte oder erst gar nicht/später in die Schule gegangen bin (damals 12.Klasse). Hatte auch immer wieder Bauschschmerzen und das Gefühl, ich würde fast jedes Essen nicht vertragen. Allerdings wurde da auch bei mir eine Laktoseintoleranz festgestellt, die ich jedoch mitterweile sehr gut im Griff habe.
     
  10. Imported2354

    Imported2354 New Member

    Als Antwort auf Re: BPO / Erythromycin / Minocyclin geschrieben von Importer am 08. Januar 2004 13:42:21:

    Ist ja echt irre, wie viele Antworten man hier bekommt. Super Forum! Danke für die vielen Tipps :). Rubbelcreme scheint bei mir den Zustand auch irgendwie nur zu verschlimmern, denn wenn ich sie benutze, breiten sich die ganzen Herde irgendwie nur immer weiter aus... Werde sie also nicht mehr benutzen. Wegen der Zinksalbe bin ich noch etwas skeptisch, soll ich die dann mit den anderen beiden Salben mischen oder wie soll das vonstatten gehen? (abends BPO+T und morgens BPO+T+Zink oder wie?!?!?)...
    Auf jeden Fall bin ich mal gespannt, was sich wegen der Wirkungslatenz von Minocyclin so tut :)
    Vielen Dank für die vielen Antworten.
    Ich2003
     

Die Seite empfehlen