Für Richie und andere Größen

Dieses Thema im Forum 'Archiv' wurde von Imported321 gestartet, 28 Oktober 2003.

  1. Imported321

    Imported321 New Member

    Hallo,
    bekanntlich hat ja Roa einen bleibenden Effekt auf die Talgdrüsen der Haut. Wie kann dann aber die Wirkung beispielsweise auf die Drüsen, die für die Lipide der Tränenflüssigkeit sorgen, vollkommen reversibel sein? Unterscheiden sich die beiden Drüsentypen biochemisch so fundamental, daß beide akut beeinflußt werden, aber nur der eine chronisch? Die gleiche Frage stellt sich für alle Schleimhäute, Gelenke etc. Ich denke, daß in allen Fällen bleibende Veränderungen auftreten. Nur werden sie meistens nicht unerträglich sein.
    Was denkt ihr?
    Gruß
     
  2. Imported294

    Imported294 New Member

    Als Antwort auf Für Richie und andere Größen geschrieben von Importer am 28. Oktober 2003 17:06:51:

    Bin zwar keine Größe hier aber wäre das nicht in den 20 Jahren des Roa Einsatzes beim Versuchkaninchen Patient schon aufgefallen wenn es so gravierend wäre? Zudem fettet die Haut regulär ja wieder nach Roa sonst würde jeder der es einmal genommen hat sein Leben lang mit dauerschuppender Haut (Neurodermitis läßt grüßen) herumlaufen aber selbst das ist eine NW die nicht häufig ist.
     
  3. Imported91

    Imported91 New Member

    Als Antwort auf Für Richie und andere Größen geschrieben von Importer am 28. Oktober 2003 17:06:51:

    Hi,
    ich bezweifle, daß ich eine "Größe" bin. Ich schreib halt einfach mal. ;)
    Schön wärs, wenn der Effekt auf die Talgdrüsen chronisch wäre... Sobald man Roa absetzt, beginnt die Haut wieder zu fetten. Und auch die Wirkung auf die Akne ist mitnichten bleibend... sonst müßten a) nicht soviele Leute eine zweite oder dritte Therapie machen und/oder b) mit anderen Medis weiterbehandeln, um die Pickel in Schach zu halten.
    Zu deiner Drüsenfrage kann ich leider nix Konkretes sagen. Aber ich bin der Meinung, daß ich mir bei einem Medikament, das schon so lange auf dem Markt ist, nicht so große Sorgen machen muß. Nennt mich naiv, ist mir wurscht. Meine Haut ist immer noch besser als vor meiner Isotretinoin-Therapie, und bei der Langzeiteinnahme von anderen Medikamenten stellen sich die Leute doch auch nicht so an... Oder wenn's um Sonnencremes geht, oder um Handys...
    Grüße,
    Jela.
     
  4. Imported4337

    Imported4337 New Member

    Als Antwort auf Für Richie und andere Größen geschrieben von Importer am 28. Oktober 2003 17:06:51:

    Man muss auch keine Größe sein um das beantworten zu können... ich bin mir sicher Paulchen könnte das auch wenn er mal nachdenkt!
    Schön wäre es, wenn Medikamente eine chronische (langfristige) Wirkungen haben WÜRDEN! Stellen wir uns mal vor wir haben Kopfschmerzen nehmen ein Aspirin oder irgendeine andere kopfschmerztablette und siehe da wir sind für den rest unseres lebens von kopfschmerzen befreit... schon wärs.. doch bekanntlich is es nicht so!
    Anderes Beispiel: Auch impfstoffe muss man regelmäßig auffrischen weil sie ihre wirkung verlieren mit roa is es so ähnlich so bald ich aufhöre es zu nehmen lässt die wirkung auch nach!
    Das Roa einen bleibenden Effekt in den Talgdrüßen hinterlässt ist für mich neu und unwahrscheinlich! Zeig mir die Studie die das bestätigt!
     

Die Seite empfehlen