homopathie statt pille

Dieses Thema im Forum 'Andere Therapien' wurde von andrea1984 gestartet, 14 Dezember 2005.

  1. andrea1984

    andrea1984 New Member

    bei mir liegt die ursache der akne an einem zuviel an männlichen hormone - die pille - diane - hilft
    ich möchte nun keine pillen mehr schlucken
    hat jemand mit homopathie erfolg und hatte aus den gleichen gründen akne wie ich - also wegen der männl hormone?
    wenn ich die pille nicht nehme hab ich sehr starke akne

    danke
    lg andrea (21)
     
  2. tinchen

    tinchen New Member

    hallo,
    Kann ich dir nur von abraten! In meinen Augen bringt Homöopathie nämlich rein gar nichts gegen Akne (und ist auch nicht gerade billig...)! Wenn der Hormonhaushalt durcheinander ist,bzw. du zuviele männliche Hormone hast, glaube ich kaum, dass man das mithilfe einer hom. Therapie ändern kann.
    Wenn du wirklich die Pille nicht mehr nehmen willst, würde ich an deiner Stelle nochmal zum Frauenarzt und/oder zum Hautarzt gehen um über weitere/alternative Behandlungsmethoden zu sprechen. Und ich denke, vor allem bei starker Akne, wird dir eigentlich kein Arzt zu einer rein homöopathischen Behandlung raten.
    vg tinchen
     
  3. verzweifelt

    verzweifelt New Member

    also ich denke, dass man das so auch nicht ganz sagen kann! ich habe auch schon serh gute erfahrungen mit der homöopathie gemacht! war jetzt zwar keine akne, aber auch ein hautproblem..naja zumindest habe ich auch nicht daran gelglaubt, und wurde dadurch auch noch bestätigt, dass sehr lange keine besserung eintrat, allerdings kam diese dannn doch sehr schleichend,dass es fast gar nicht aufgefallen wäre(mir zumindest). und nun ist dieses problem gelöst^^..und das habe ich ganz allein der homöopathie zu verdanken und auch nicht dem placebo-effekt! denn ich habe ja vorher nicht daran glauben wollen..zumindest, denke ich ist es eine sehr schonende möglichkeit die haut wieder ins gleichgewicht zu bringen, es greift sie nicht an, sondern im gegentiel stärkt sie, damit sie sich selbst wieder "schützen" kann...und regeniren natürlcih^^!
    ich befinde mich momentan wieder in einer solchen behandlung, großen erfolg habe ich bis jetzt noch nicht wahrnehmen können, allerdings bin ich auch nicht lange dabei und wie gesagt: es erfordert auch etrwas mehr geduld ;) jedoch hilft es das problem vollends loszuwerden und nicht wie z.b. bei der pilkle nur zu unterdrücken! es hilft dem körper,selbst alles gesund zu erhalten und pumpt ihn eben nicht mit essentiellen mitteln zu, auf die er dann nachher angewiesen ist!
    gruß
     
  4. Nachtsilber

    Nachtsilber Moderator Staff Member

    @verzweifelt:
    Nicht daran glauben und ein Medikament einige Zeit nehmen, ist doch ein Widerspruch. Zumindest unterbewusst oder beim kleinsten Zeichen einer -wodurch auch immer ausgelösten- subjektiv festgetsellten Besserung, "glaubt" man ja daran.
    Und es sei denn man würde zur Einnahme gezwungen, muss man dem Mittel doch eine Chance einräumen. Denn ich z.B. glaube nicht an diverse Mittelchen und dann probiere ich sie nicht einmal...

    Und bei so Mittelchen bleibt's sich's doch dann auch egal, on Placebo oder das Mittel an sich half. Dann gilt doch jedes mal "wer heilt hat recht" :D
     
  5. Richie

    Richie Administrator Staff Member

    Die "Wirkung" von Homoeopathie duerfte sich am deutlichsten zeigen, wenn mal die Leute anfangen, nicht die akneunterdrueckende, sondern die verhuetende Wirkung der Pille mit dem Kram zu simulieren...
    don't try this at home.H. kann nichts.
     
  6. verzweifelt

    verzweifelt New Member

    @nachtsilber:
    das ist kein widerspruch in sich! ich wurde auch nicht zu der einnahme gezwungen, allerdings hatte ich schon vorher diverse andere methoden ausprobiert(schulmedizien!)->es hat nix geholfen, obwohl ich daran geglaubt habe damals!zumindest dachte ich dann schon, es wird eh nix helfen,meine letzte chance war praktisch die homöopathie, aber das ganze ahbe ich eigentlich nur mitgemacht,weil meine mutter so darauf schwörte, ich selber war weder überzeugt noch habe ich ernsthaft daran geglaubt.allerdings war es einen versuch wert! denn das gute dabei: es gibt keine NW! auf jeden fall sah es auch am anfang so aus, als wenn sich eh nix tun würde, was mich in meinem verdacht bestärkte, dass es wirklich nur mit dem placebo-effekt zu tun hatte...dann kam jedoch ganz schleichend die besserung bis ich ganz geheilt war;Pund seit dem vertraue ich in diese methoden sehr viel mehr, als in die herkömmlichen, denn damit habe ich mitunter auch schon sehr schlechte refahrungen gemacht. ich habe früher echt alles genommen/geschluckt damit ich wieder schnell gesund werde, leider geht das nach hinten los, denn irgendwann wirkt zum biesopiel ein antibiotikum nicht mehr! ich bin sogar der meinung, dass es den körper auch resistenter gegen andere mittel nachher macht!in der homöopathie kommt so etwas nicht vor, dort wird dem körper lediglich geholfen, sich slebst zu heilen, was doch wirklich eine schönere variante ist. denn so ist der körper auf nichts angewiesen. er bruacht nur einen kleinen anstoß, damit er weiß wie er sich selber helfen kann...hat er es dann einmal gelernt, funktioniert diese selbsdtheilung ziemlich automatisch, d.h. eine langwährende behandlung ist ausgeschlossen! viele mittel der schulmedizien(ich sag ja nicht alle!) unterdrücken nur die ursachen bestimmter krankheitsbilder! das heilt den körper jedoch nicht! sondern blendet die krankheit nur für einen augenblick aus.
    gruß
     
  7. Gast1

    Gast1 Guest

    @richie

    es GIBT menschen, denen hilft (warum auch immer) die homöopathie. warum hier das ganze so verteufelt werden muss, versteh ich nicht. und dass hier jedem/jeder, der/die sich für homöopathie interessiert, implizit unter die nase gehalten wird, er/sie sei einer volksverdummung anheim gefallen, finde ich, tschuldigung, ein bisschen arrogant. gesunden menschenverstand brauchts bei jeder art von therapie.
     
  8. verzweifelt

    verzweifelt New Member

    ja..das sehe ich genau so!
    und vor allem, wie kann man denn etwas nur deswegen ablehnen, weil es noch keine eindeutigen beweise für die wirkung gibt?? für mich klingt das verfahren dennoch sehr einleuichtend und deswegen vertraue ich auch in die homöopathie..gerade wegen meinem gesunden menschenverstand! denn was bringt es mir meine haut mit aggressiven mitteln aus der schuklmedizin kaputt zu machen???(ist natürlich nicht zu veallgemeinern...)
    übrigens ist es doch auch so, wenn ich mich recht entsinne, dasss man die wirkung von roa auch nicht wirkjolich bewiesen hat...aber es hat eben schon einigen geholfen und deswegen ist es gleich gut...
    naja, die homöopathie hilft auch! leider braucht man damit wohl mehr geduld! denn es funtkioniert nicht so einfach wie roa! sondern die mittel müssen genau auf den individuellen menschen abgepasst werden! so lässt sich die kranklheit SCHONEND heilen! und zwar für IMMER!
    gruß
     
  9. Klingeling

    Klingeling New Member

    Die Wirksamkeit ist bewiesen, auch wenn man noch nicht alle Details der Wirkungsweise kennt...

    Ich hatte bisher immer den Eindruck, Hom. wird nur solange als wirksam angesehen, wie der Verstand abgeschaltet ist. :confused:
     
  10. verzweifelt

    verzweifelt New Member

    naja genau das meine ich ja!
    man hat gesehen dass roa vielen hilft aber man konnte es nicht wirklich begründen, weil man nicht weiß wie es genau seine wirkung erzielt..was es genau tut!
    so ist es ja eigebntlich bei der homöopathie auch! allerdings leuchtet mir das vferfahren dort auch zimelich ein...und es bringt auch was, wenn man nicht dran glaubt!
    was meinst du mit wenn der verstand ausgeschaltet ist? ich meine es wird sogar roa bei sooo elichert akne genommen, und man weiß noch nicht mal über eventuelle fatale spätfolgen bescheid! das ist ohne verstand! mit der hom. kann man nicht vielö falsch machen!
    gruß
     
  11. Klingeling

    Klingeling New Member

    Für den methodisch sauberen Wirksamkeitsnachweis brauchts die randomisierte, kontrollierte Studie. Die Eigenwirkung ist erst nachgewiesen, wenn der therapeutische Effekt oberhalb dem eines Placebos lag. Genau mit diesem Nachweis haben Homöopathika ein Problem. Siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Medizinische_Wirksamkeit

    Für Menschen, die über die Fähigkeit zum logischen Denken verfügen, ergeben sich halt einige schwerwiegende Probleme, wenn sie über Homöopathika und deren Potenzial für Eigenwirkungen nachdenken. Lass Dich z.B. von http://www.homeowatch.org inspirieren!
     
  12. verzweifelt1

    verzweifelt1 Guest

    da ist ja alles auf englisch! ich denke nicht dass ich da so durchblicken werde...
    allerdings bin ich nicht deiner meinung, ich denke du würdest auch auf viele widersprüche bei anderen medikamenten aus der schulmedizin treffen!
    aber kannst du mir die gründe deiner zweifelt gegenüber der hom. mal zusammenfassend erläutern?
    gruß
     
  13. Nitri

    Nitri New Member

    Bei mir hat die Diane nichts gebracht wie auch 2 andere Pillenpräperate, ich bin dann vor meiner Ciscutan-Therapie zu einen alternativen Doc gegangen. Seines Zeichen Irisdiagnostiker. Schön was der alles rausgelesen hat, aber das war es auch schon!
    Ich hab einen Haufen Geld liegen lassen, Homöpathische Tropfen genommen, Zinktabletten geschluckt und meine 'ach so kaputte' Darmflora (ich merke nichts davon daß die so kaputt ist) aufbauen müssen. Es hat null gebracht. Ich kann nur sagen: Finger weg!
    Ich habe es einmal versucht und niemals wieder!
     
  14. verzweifelt1

    verzweifelt1 Guest

    mit der hom. muss man wie gesagt sehr geduldig sein! es bringt nix ein mittel auszuprobieren und wenn das nix bringt dann gleich frusiert die ganze hom. abzulehen!
    gruß
     

Die Seite empfehlen