Nochmal: Kinder trotz Akne?

Dieses Thema im Forum 'Archiv' wurde von Imported1659 gestartet, 9 Juli 2001.

  1. Imported1659

    Imported1659 New Member

    Hi Leute,
    das Thema wurde ja schon heftig kontrovers diskutiert, aber ich muss trotzdem nochmal meinen Senf dazugeben. Kurz zu den Vorgaben: Ich bin 32, immer noch Akne-geschädigt, meine Frau davon unberührt, (noch) keine Kinder. Und ganz ehrlich: Ich hab mir die Gedanken verdammt oft gemacht, mache sie mir eigentlich noch immer! Hmm ... eigentlich neige ich nicht zu Übertreibungen, aber über 2-3 Jahre bin ich wohl akne-technisch durch die Hölle gegangen, und als ich dachte, endlich durch zu sein, musste ich umkehren und geradewegs wieder zurück (auweh, jetzt wird´s lyrisch *g*). Anyway, es ist falsch, pauschale Behauptungen wie "Wenn Deine Eltern Dich zu Selbstbewußtsein erziehen, wirst Du es auch mitbekommen" aufzustellen. Eltern sind ein verdammt unwesentlicher Teil, wenn´s wirklich hart wird. Das eigentliche Übel in meinen Augen: Die Gesellschaft wird immer oberflächlicher, und wenn ich einen Menschen oberflächlich betrachte, dann bleibt halt nun mal nur das Äußere. Und nein, es ist mir eben nicht egal, wenn andere mich angaffen. Ich kann mir zwar immer wieder vor Augen halten: "Hey, leckt mich...", aber es wird nix ändern und es wird mir immer noch nicht egal sein. Ich werde einfach nicht dem "Fit for fun"-Ideal entsprechen. Und wie man es auch dreht und wendet: Ein Akne-Kranker hat Nachteile im Leben, in vielerlei Hinsicht! Ich finde es toll, dass einige von Euch mit der Auffassung "If you don´t like it - I don´t care" rumlaufen können - ich kann es nur bedingt, und auch dieses "bedingt" war ein harter Lernprozess, den ich niemand wünsche. Die meisten Betroffenen teilen leider dieses Schicksal, wenn ich mir die Postings so durchlese. Gehört also nicht eine gesunde Portion Egoismus dazu, dieses Selbstbewußtsein automatisch dem eigenen Kind sozusagen angeboren oder vererblich zu unterstellen?
    Hmm ... nennt man wohl Advocato diabolo oder so ähnlich, dieses Posting, was? Schlagt auf mich ein, aber diese entrüstete Ablehnung des Gedankens überhaupt (wenn auch nicht sehr glücklich vorgetragen) kann ich nicht teilen. Ich jedenfalls bin mit meinem Entschluss immer noch nicht durch.
    Nix für ungut,
    Der Sack, der alte
     
  2. Imported75

    Imported75 New Member

    Als Antwort auf Nochmal: Kinder trotz Akne? geschrieben von Importer am 09. Juli 2001 23:42:43:
    >Hi Leute,
    >das Thema wurde ja schon heftig kontrovers diskutiert, aber ich muss trotzdem nochmal meinen Senf dazugeben. Kurz zu den Vorgaben: Ich bin 32, immer noch Akne-geschädigt, meine Frau davon unberührt, (noch) keine Kinder. Und ganz ehrlich: Ich hab mir die Gedanken verdammt oft gemacht, mache sie mir eigentlich noch immer! Hmm ... eigentlich neige ich nicht zu Übertreibungen, aber über 2-3 Jahre bin ich wohl akne-technisch durch die Hölle gegangen, und als ich dachte, endlich durch zu sein, musste ich umkehren und geradewegs wieder zurück (auweh, jetzt wird´s lyrisch *g*). Anyway, es ist falsch, pauschale Behauptungen wie "Wenn Deine Eltern Dich zu Selbstbewußtsein erziehen, wirst Du es auch mitbekommen" aufzustellen. Eltern sind ein verdammt unwesentlicher Teil, wenn´s wirklich hart wird. Das eigentliche Übel in meinen Augen: Die Gesellschaft wird immer oberflächlicher, und wenn ich einen Menschen oberflächlich betrachte, dann bleibt halt nun mal nur das Äußere. Und nein, es ist mir eben nicht egal, wenn andere mich angaffen. Ich kann mir zwar immer wieder vor Augen halten: "Hey, leckt mich...", aber es wird nix ändern und es wird mir immer noch nicht egal sein. Ich werde einfach nicht dem "Fit for fun"-Ideal entsprechen. Und wie man es auch dreht und wendet: Ein Akne-Kranker hat Nachteile im Leben, in vielerlei Hinsicht! Ich finde es toll, dass einige von Euch mit der Auffassung "If you don´t like it - I don´t care" rumlaufen können - ich kann es nur bedingt, und auch dieses "bedingt" war ein harter Lernprozess, den ich niemand wünsche. Die meisten Betroffenen teilen leider dieses Schicksal, wenn ich mir die Postings so durchlese. Gehört also nicht eine gesunde Portion Egoismus dazu, dieses Selbstbewußtsein automatisch dem eigenen Kind sozusagen angeboren oder vererblich zu unterstellen?
    >Hmm ... nennt man wohl Advocato diabolo oder so ähnlich, dieses Posting, was? Schlagt auf mich ein, aber diese entrüstete Ablehnung des Gedankens überhaupt (wenn auch nicht sehr glücklich vorgetragen) kann ich nicht teilen. Ich jedenfalls bin mit meinem Entschluss immer noch nicht durch.
    >Nix für ungut,
    >Der Sack, der alte

    Hi alter Sack...(sorry, aber ich hab mir den nick nicht ausgesucht...;-)),
    das ist die Form von Posting, die ich mir für ein heikles Thema wünsche. Hier gibt es nichts zu schlagen, weil Du auch andere Meinungen gelten läßt.....Bravo......*Beifall klatsch.
    Ich denke es ging bei der Diskussion nicht so sehr um das weshalb und warum, sondern mehr um das wie.....
    Du machst niemanden einen Vorwurf, der sich "erdreiset" mit Akne Kinder zu bekommen. Daß Du Dir für Dich selbst Gedanken machst, steht Dir doch offen.....wie es in den Wald reinschallt.....oder?
    BTW: würdest Du auch so überlegen, wenn Du stark fehlsichtig wärst und man das mit Kontaktlinsen nicht korrigieren könnte? Ich frage deshalb, weil es Leute gibt, die unsäglich darunter leiden eine Brille tragen zu müssen. Ich find meine Brille schick und bekam die Fehlsichtigkeit vererbt. Jemand anderer würde da seiner Mutter schwere Vorwürfe machen....ich sehe da keinen Grund....Du?
    LG von Mupfel
     
  3. Imported39

    Imported39 New Member

    Als Antwort auf Nochmal: Kinder trotz Akne? geschrieben von Importer am 09. Juli 2001 23:42:43:
    >Hi Leute,
    >das Thema wurde ja schon heftig kontrovers diskutiert, aber ich muss trotzdem nochmal meinen Senf dazugeben. Kurz zu den Vorgaben: Ich bin 32, immer noch Akne-geschädigt, meine Frau davon unberührt, (noch) keine Kinder. Und ganz ehrlich: Ich hab mir die Gedanken verdammt oft gemacht, mache sie mir eigentlich noch immer! Hmm ... eigentlich neige ich nicht zu Übertreibungen, aber über 2-3 Jahre bin ich wohl akne-technisch durch die Hölle gegangen, und als ich dachte, endlich durch zu sein, musste ich umkehren und geradewegs wieder zurück (auweh, jetzt wird´s lyrisch *g*). Anyway, es ist falsch, pauschale Behauptungen wie "Wenn Deine Eltern Dich zu Selbstbewußtsein erziehen, wirst Du es auch mitbekommen" aufzustellen. Eltern sind ein verdammt unwesentlicher Teil, wenn´s wirklich hart wird. Das eigentliche Übel in meinen Augen: Die Gesellschaft wird immer oberflächlicher, und wenn ich einen Menschen oberflächlich betrachte, dann bleibt halt nun mal nur das Äußere. Und nein, es ist mir eben nicht egal, wenn andere mich angaffen. Ich kann mir zwar immer wieder vor Augen halten: "Hey, leckt mich...", aber es wird nix ändern und es wird mir immer noch nicht egal sein. Ich werde einfach nicht dem "Fit for fun"-Ideal entsprechen. Und wie man es auch dreht und wendet: Ein Akne-Kranker hat Nachteile im Leben, in vielerlei Hinsicht! Ich finde es toll, dass einige von Euch mit der Auffassung "If you don´t like it - I don´t care" rumlaufen können - ich kann es nur bedingt, und auch dieses "bedingt" war ein harter Lernprozess, den ich niemand wünsche. Die meisten Betroffenen teilen leider dieses Schicksal, wenn ich mir die Postings so durchlese. Gehört also nicht eine gesunde Portion Egoismus dazu, dieses Selbstbewußtsein automatisch dem eigenen Kind sozusagen angeboren oder vererblich zu unterstellen?
    >Hmm ... nennt man wohl Advocato diabolo oder so ähnlich, dieses Posting, was? Schlagt auf mich ein, aber diese entrüstete Ablehnung des Gedankens überhaupt (wenn auch nicht sehr glücklich vorgetragen) kann ich nicht teilen. Ich jedenfalls bin mit meinem Entschluss immer noch nicht durch.
    >Nix für ungut,
    >Der Sack, der alte
    Huhu!
    Hab gedacht ich erzähl auch noch was von mir und warum ich Kinder (trotz Akne) möchte...
    Bevor mein Mann und ich uns nämlich dafür entschieden, hat mein Mann nämlich einen Gentest machen lassen: seine Mutter ist an einer Erbkrankheit gestorben als er 5 war, sein Bruder hat jetzt diese Krankheit auch... Und diese Krankheit wollten wir wirklich nicht an unsere Kinder weitergeben, die Möglichkeit diese Krankheit zu haben stand bei bei meinem Mann 50:50. Er bekommt die Krankheit - laut Gentestergebnis -übrigens nicht und wir sind sehr glücklich darüber.Seither hat sich meine Einstellung zu meiner Akne relativiert...
    Das nochmal dazu... Danke fürs Lesen ;-)
    Liebe Grüsse
    Tanja
     
  4. Imported804

    Imported804 New Member

    Als Antwort auf Re: Nochmal: Kinder trotz Akne? geschrieben von Importer am 10. Juli 2001 08:23:45:
    >BTW: würdest Du auch so überlegen, wenn Du stark fehlsichtig wärst und man das mit Kontaktlinsen nicht korrigieren könnte? Ich frage deshalb, weil es Leute gibt, die unsäglich darunter leiden eine Brille tragen zu müssen. Ich find meine Brille schick und bekam die Fehlsichtigkeit vererbt. Jemand anderer würde da seiner Mutter schwere Vorwürfe machen....ich sehe da keinen Grund....Du?

    Genau mit diesem Vergleich bringst du die ganze Problematik auf den Punkt: Wer will den im Vorfeld entscheiden, ob das Kind in spe denn auch mal wirklich unter Akne (oder was auch immer) leidet.
    Susi
     
  5. Imported265

    Imported265 New Member

    Als Antwort auf Nochmal: Kinder trotz Akne? geschrieben von Importer am 09. Juli 2001 23:42:43:
    >Hi Leute,
    >das Thema wurde ja schon heftig kontrovers diskutiert, aber ich muss trotzdem nochmal meinen Senf dazugeben. Kurz zu den Vorgaben: Ich bin 32, immer noch Akne-geschädigt, meine Frau davon unberührt, (noch) keine Kinder. Und ganz ehrlich: Ich hab mir die Gedanken verdammt oft gemacht, mache sie mir eigentlich noch immer! Hmm ... eigentlich neige ich nicht zu Übertreibungen, aber über 2-3 Jahre bin ich wohl akne-technisch durch die Hölle gegangen, und als ich dachte, endlich durch zu sein, musste ich umkehren und geradewegs wieder zurück (auweh, jetzt wird´s lyrisch *g*). Anyway, es ist falsch, pauschale Behauptungen wie "Wenn Deine Eltern Dich zu Selbstbewußtsein erziehen, wirst Du es auch mitbekommen" aufzustellen. Eltern sind ein verdammt unwesentlicher Teil, wenn´s wirklich hart wird. Das eigentliche Übel in meinen Augen: Die Gesellschaft wird immer
    oberflächlicher, und wenn ich einen Menschen oberflächlich betrachte, dann bleibt halt nun mal nur das Äußere. Und nein, es ist mir eben nicht egal, wenn andere mich angaffen. Ich kann mir zwar immer wieder vor Augen halten: "Hey, leckt mich...", aber es wird nix ändern und es wird mir immer noch nicht egal sein. Ich werde einfach nicht dem "Fit for fun"-Ideal entsprechen. Und wie man es auch dreht und wendet: Ein Akne-Kranker hat Nachteile im Leben, in vielerlei Hinsicht! Ich finde es toll, dass einige von Euch mit der Auffassung "If you don´t like it - I don´t care" rumlaufen können - ich kann es nur bedingt, und auch dieses "bedingt" war ein harter Lernprozess, den ich niemand wünsche. Die meisten Betroffenen teilen leider dieses Schicksal, wenn ich mir die Postings so durchlese. Gehört also nicht eine gesunde Portion Egoismus dazu, dieses Selbstbewußtsein automatisch dem eigenen Kind sozusagen angeboren oder vererblich zu unterstellen?
    >Hmm ... nennt man wohl Advocato diabolo oder so ähnlich, dieses Posting, was? Schlagt auf mich ein, aber diese entrüstete Ablehnung des Gedankens überhaupt (wenn auch nicht sehr glücklich vorgetragen) kann ich nicht teilen. Ich jedenfalls bin mit meinem Entschluss immer noch nicht durch.
    >Nix für ungut,
    >Der Sack, der alte

    Hallo,
    ich habe auch akne.
    Und ich habe kinder in die welt gesetzt.2 Stueck sogar!
    Mein Mann hatt tolle Haut-noch nie einen pickel gehabt!
    Also wie hoch stehen die chancen, dass meine Maedels Akne bekommen? 50/50?
    Ich habe denen auch meinen Sehfehler vererbt, der damals unbeachtet blieb und heute durch eine einfache Op behoben werden konnte!
    Wer weiss, vielleicht gibt es auch in ein paar Jaehrchen bessere Medikamente gegen akne.
    Meine Mutter hatte auch schwere akne und damals gab' es ausser schwefel nichts anderes.
    Ich nehme seit 6 Monaten accutan und meine haut war noch nie so schoen.Sie ist nicht perfekt, wird sie auch nie sein!
    Ich habe meine Kinder in meine Aknetherapie miteinbezogen, habe nichts versteckt.Ich habe meine kleine sogar schon mit zum Hautarzt genommen.Dort hatt sie dann ganz stolz gemeint:meine mama hatt pickel, die gehen aber jetzt weg!
    Meine kinder haben mich immer nur mit Akne gekannt, und zaehlen jetzt meine Pickelchen die noch vorhanden sind ganz stolz.
    Ich pflicht mupfel bei: Ich haette schon viel frueher mit einer Accutan therapie beginnen sollen!
    Ich haette mir vieles erspart!
    Ob du jemals Kinder in die welt setzen solltest ist deine entscheidung.Da kann ich dir nicht 'reinreden.
    Ich weiss nur eins:Meine Kinder sind das schoenste, und beste was ich habe-Akne oder nicht!
    Tina
     
  6. Imported960

    Imported960 New Member

    Als Antwort auf Re: Nochmal: Kinder trotz Akne? geschrieben von Importer am 10. Juli 2001 12:21:46:
    >>BTW: würdest Du auch so überlegen, wenn Du stark fehlsichtig wärst und man das mit Kontaktlinsen nicht korrigieren könnte? Ich frage deshalb, weil es Leute gibt, die unsäglich darunter leiden eine Brille tragen zu müssen. Ich find meine Brille schick und bekam die Fehlsichtigkeit vererbt. Jemand anderer würde da seiner Mutter schwere Vorwürfe machen....ich sehe da keinen Grund....Du?
    >
    >Genau mit diesem Vergleich bringst du die ganze Problematik auf den Punkt: Wer will den im Vorfeld entscheiden, ob das Kind in spe denn auch mal wirklich unter Akne (oder was auch immer) leidet.
    >Susi
    auch wenn das kind fehlsichtig, akne(krank(?)) oder sonst
    an den massstaeben der fit4fun-ideologie nicht perfekt ist, und eventuell irgendwelche probleme (mit sich) hat, ist das noch lang
    kein grund am wert dieses lebens zu zweifeln.
    oder sich überhaupt anzumassen es in frage zu stellen!!
    und wenn ich da an manche postings zurückdenke, schrecklich is das.
    wo lebts denn ihr bitte? in beverly hills 90210??
    mfg
    hans m.
     
  7. Imported1659

    Imported1659 New Member

    Als Antwort auf Re: Nochmal: Kinder trotz Akne? geschrieben von Importer am 10. Juli 2001 21:04:04:
    >auch wenn das kind fehlsichtig, akne(krank(?)) oder sonst
    >an den massstaeben der fit4fun-ideologie nicht perfekt ist, und eventuell irgendwelche probleme (mit sich) hat, ist das noch lang
    >kein grund am wert dieses lebens zu zweifeln.
    >oder sich überhaupt anzumassen es in frage zu stellen!!
    >und wenn ich da an manche postings zurückdenke, schrecklich is das.
    >wo lebts denn ihr bitte? in beverly hills 90210??
    >mfg
    >hans m.

    Mein Gott, liest Du die Postings, bevor Du antwortest? Keiner hat am "Wert dieses Lebens" gezweifelt! Ich maße mir nicht an, das Leben in Frage zu stellen - aber ich muss für mich die Entscheidung treffen, ob ich das Leben schaffen will. Kleiner Unterschied, hmm? Und ich MUSS mir vor dem Hintergrund, dass ich gelitten habe wie ein Hund, darüber klarwerden, ob ich das - mit welcher Wahrscheinlichkeit auch immer - einem anderen antun will.
    Greetings
    Der Sack, der alte
     
  8. Imported1659

    Imported1659 New Member

    Als Antwort auf Re: Nochmal: Kinder trotz Akne? geschrieben von Importer am 10. Juli 2001 08:23:45:
    >
    >Hi alter Sack...(sorry, aber ich hab mir den nick nicht ausgesucht...;-)),
    >das ist die Form von Posting, die ich mir für ein heikles Thema wünsche. Hier gibt es nichts zu schlagen, weil Du auch andere Meinungen gelten läßt.....Bravo......*Beifall klatsch.
    >Ich denke es ging bei der Diskussion nicht so sehr um das weshalb und warum, sondern mehr um das wie.....
    >Du machst niemanden einen Vorwurf, der sich "erdreiset" mit Akne Kinder zu bekommen. Daß Du Dir für Dich selbst Gedanken machst, steht Dir doch offen.....wie es in den Wald reinschallt.....oder?
    >BTW: würdest Du auch so überlegen, wenn Du stark fehlsichtig wärst und man das mit Kontaktlinsen nicht korrigieren könnte? Ich frage deshalb, weil es Leute gibt, die unsäglich darunter leiden eine Brille tragen zu müssen. Ich find meine Brille schick und bekam die Fehlsichtigkeit vererbt. Jemand anderer würde da seiner Mutter schwere Vorwürfe machen....ich sehe da keinen Grund....Du?
    >LG von Mupfel

    Hi Mupfel,
    zu starker Fehlsichtigkeit kann ich nun wirklich nix sagen - genausowenig wie ein "Reinhäutiger" zu den hier diskutierten Problemen. Ich habe zu dem Thema vor kurzem mit einem Arbeitskollegen, dessen Sohn an heftiger Akne leidet, ein langes Gespräch geführt. Teilweise konnte ich ihm (hoffentlich) die Augen öffnen, aber teilweise hab ich sie auch geöffnet gekriegt. Da kann sich einfach kein Außenstehender reinversetzen, insofern kannst Du auch kein Verständnis im eigentlichen Sinn erben. Hmm ... vom Thema abgewichen. Nochmal: Natürlich muss jeder Entscheidungen über Kinder für sich selbst treffen, und wahrscheinlich gibt es wichtigere Aspekte dabei als Akne. Und so wie Du mit der ganzen Geschichte umgehst, wirst Du sicherlich nicht solche Probleme mit dieser Entscheidung haben wie ich. Ein aufrichtiges "Glückwunsch" (und ein neidischer Blick, aber nur ganz kurz *g*) dazu!
    So, und jetzt ab in Urlaub.
    CU
    Der Sack, der alte
     
  9. Imported1286

    Imported1286 New Member

    Als Antwort auf Re: Nochmal: Kinder trotz Akne? geschrieben von Importer am 10. Juli 2001 18:07:10:
    Hi,
    hab ja auch zwei KInder. Das Mädchen (7) hat die Pfirsichhaut meines Mannes, bis anhin. Der Junge (6) hat jetzt schon schwarze Mitesserchen und gröbere Poren, und das nicht erst seit kurzem, schaaade.
    Mache mir natürlich auch Gedanken, wie ich mit dem Thema Akne umgehe, wenns mal heftiger wird. Auf jeden Fall möchte ich sie von übertriebenem Schönheitswahn und Schickseinwollen fernhalten. Wollen sie mit anderen gleichtun, in einem bestimmten Rahmen -von mir aus- der Einfluss der Freunde wird je älter desto grösser.
    Der Versuch sie an möglichst viele sinnvolle Tätigkeiten heranzuführen, damit sie sich mit Ihrem Können indentifizieren und nicht mit dem Äüsseren.
    Schaun wir mal... vieles bleibt auch nicht beeinflussbar.
    Adios Michaela
     
  10. Imported804

    Imported804 New Member

    Hä?

    Als Antwort auf Re: Nochmal: Kinder trotz Akne? geschrieben von Importer am 10. Juli 2001 21:04:04:
    >>>BTW: würdest Du auch so überlegen, wenn Du stark fehlsichtig wärst und man das mit Kontaktlinsen nicht korrigieren könnte? Ich frage deshalb, weil es Leute gibt, die unsäglich darunter leiden eine Brille tragen zu müssen. Ich find meine Brille schick und bekam die Fehlsichtigkeit vererbt. Jemand anderer würde da seiner Mutter schwere Vorwürfe machen....ich sehe da keinen Grund....Du?
    >>
    >>Genau mit diesem Vergleich bringst du die ganze Problematik auf den Punkt: Wer will den im Vorfeld entscheiden, ob das Kind in spe denn auch mal wirklich unter Akne (oder was auch immer) leidet.
    >>Susi
    >auch wenn das kind fehlsichtig, akne(krank(?)) oder sonst
    >an den massstaeben der fit4fun-ideologie nicht perfekt ist, und eventuell irgendwelche probleme (mit sich) hat, ist das noch lang
    >kein grund am wert dieses lebens zu zweifeln.
    >oder sich überhaupt anzumassen es in frage zu stellen!!
    Wo bitte habe ich mir das in meinem Posting denn angemaßt? Im Gegenteil: Für mich steht der Wert eines jeden Lebens fest und so völlig außer Frage, dass ich das nun wirklich nicht permanent betonen muss. Mir ging es mit meiner Aussage allein darum, dass man auch das Ausmaß des Leidens nicht vorhersehen kann: Denn einen stört starke Fehlsichtigkeit, den anderen nicht. Den einen stören seine Pickel, den anderen nicht. Jetzt klarer?
    >und wenn ich da an manche postings zurückdenke, schrecklich is das.
    >wo lebts denn ihr bitte? in beverly hills 90210??
    Dazu schreibe ich jetzt nichts mehr.
    Susi
     
  11. Imported970

    Imported970 New Member

    Re: Nochmal: Kinder trotz Akne? (n/t)

    Als Antwort auf Nochmal: Kinder trotz Akne? geschrieben von Importer am 09. Juli 2001 23:42:43:
     
  12. Imported970

    Imported970 New Member

    lieber ein Leben mit Akne als gar kein Leben (n/t)

    Als Antwort auf Nochmal: Kinder trotz Akne? geschrieben von Importer am 09. Juli 2001 23:42:43:
     

Die Seite empfehlen