roa und fruchtsäure????

Dieses Thema im Forum 'Archiv' wurde von Imported34 gestartet, 30 Oktober 2003.

  1. Imported34

    Imported34 New Member

    hallo!
    es geht um folgendes: bin 21, habe eigentlich nicht wirklich akne, ein paar pickel meistens, mein hauptproblem ist die sehr fettige haut. mein arzt hat mir jetzt roa verschrieben (40 mg/tag bei 65 kilo), weil er meint sonst wirkt einfach nichts. zzusätzlich zur unterstützung hat er mir ab nd zu ein fruchtsäurepeeling empfohlen. das soll auch kleinere narben auf der stirn mindern. er meinte, früher war man der meinung, man darf diese fruchtsäuren nicht gemeinsam mit roa verwenden, aber jetzt macht man sich die dünne haut während der therapie zu nutze, damit das zeug besser wirkt. was meint ihr zu der sache, ohnehin wenig pickel, dann roa mit ner relativ hohen dosis (oder?) und auch noch fruchtsaüre, kann das gut gehen. er hat gesagt die nebenwirkungen wären meist gering, auch nach der fruchtsäure ist die haut nur 1 tag gerötet...irgendwie fürchte ich mich, da0 das alles zuviel ist.
     
  2. Imported75

    Imported75 New Member

    Als Antwort auf roa und fruchtsäure???? geschrieben von Importer am 30. Oktober 2003 17:43:30:



    Hallo Martin,
    dein Gefühl trügt dich sicher nicht. Kein Thema, dass das zu Beginn einer Roa-Therapie funktioniert und wohl auch kein Problem darstellt. Aber nach ein paar Wochen (vielleicht auch ein paar Monaten) wird die Haut empfindlich, mitunter sehr leicht verletzlich und die nässenden Stellen heilen ziemlich schlecht. Da man nicht vorhersagen kann, wann die Haut auf Roa so reagiert (das kommt von jetzt auf gleich), ist das eine ziemlich gewagte Sache. Im übrigen kann es sein, dass deine Haut auch schon von Roa gerötet ist. Du hast Recht: auch die Dosis ist nicht gerade niedrig. Derlei Behandlungen würde ich mir für nach Roa vorbehalten. Da ist die Haut auch schön dünn (auch noch Wochen danach). Und dass es meist keine weiteren Nebenwirkungen bei diesem Verfahren gibt, heißt ja auch: kann eben doch mal dumm laufen.....
    Roa bietet schon Unwägbarkeiten genug - ich würds lassen. Alles Gute für deine Roa-kur.
    Netten Gruß,
    Mupfel
     
  3. Imported1162

    Imported1162 New Member

    Als Antwort auf roa und fruchtsäure???? geschrieben von Importer am 30. Oktober 2003 17:43:30:

    >hallo!
    Ich würd die Roa-Therapie nochmal überdenken. Wenn die Akne nur leicht ist, gibt es doch andere Möglichkeiten der Haut Fett zu entziehen. Ich nehm die Ichtraletten, die Hautfetttung ist geriner
    geworden.

    Gruß
    Vanny
     
  4. Imported1259

    Imported1259 New Member

    Als Antwort auf roa und fruchtsäure???? geschrieben von Importer am 30. Oktober 2003 17:43:30:

    >hallo!
    >es geht um folgendes: bin 21, habe eigentlich nicht wirklich akne, ein paar pickel meistens, mein hauptproblem ist die sehr fettige haut. mein arzt hat mir jetzt roa verschrieben (40 mg/tag bei 65 kilo), weil er meint sonst wirkt einfach nichts. zzusätzlich zur unterstützung hat er mir ab nd zu ein fruchtsäurepeeling empfohlen. das soll auch kleinere narben auf der stirn mindern. er meinte, früher war man der meinung, man darf diese fruchtsäuren nicht gemeinsam mit roa verwenden, aber jetzt macht man sich die dünne haut während der therapie zu nutze, damit das zeug besser wirkt. was meint ihr zu der sache, ohnehin wenig pickel, dann roa mit ner relativ hohen dosis (oder?) und auch noch fruchtsaüre, kann das gut gehen. er hat gesagt die nebenwirkungen wären meist gering, auch nach der fruchtsäure ist die haut nur 1 tag gerötet...irgendwie fürchte ich mich, da0 das alles zuviel ist.
     
  5. Imported1259

    Imported1259 New Member

    Als Antwort auf roa und fruchtsäure???? geschrieben von Importer am 30. Oktober 2003 17:43:30:

    >Hallo,
    ich kann dir nur den Tipp geben laß die finger vom Roa, und schon garnicht wenn keine richtig entzündete Akne vorliegt.Roacutan trocknet sämtliche Schleimhäute aus und geht stark auf den Knochenbau,ebenso könnte es sein solltest du in den nächsten Jahren Vater werden kann es zu schwersten Mißbildungen und Behinderungen kommen.ich bin seit über 25 Jahren Kosmetikerin und habe mich gerade mit diesem Thema sehr beschäftigt und es ist unglaublich mit welcher leichtfertigkeit die Ärzte dieses Teufelszeug verschreiben.Mein Tipp ist suche dir eine gutausgebibete Kosmetikerin frag nach Qualifikation und Ausbildung und laß dich dort behandeln und beraten,es gibt mittlerweile Kosmetikfirmen (Reviderm) die sich mit diesem Problem richtig auf med.Basis auseinandergesetzt haben.Ich wünsche Dir viel Erfolg
     

Die Seite empfehlen