Roa und Haarausfall!

Dieses Thema im Forum 'Archiv' wurde von Imported2345 gestartet, 2 Januar 2004.

  1. Imported2345

    Imported2345 New Member

    Also ich war früher in diesem Forum vor ca 2 jahren habe ich mit Roa aufgehört und bin die pickel gott sei dank losgeworden.Doch Ich wünschte ich hätte roa nie genommen denn ich leide seit 2 jahre unter frühzeitigem Haarausfall das durch Roa verursacht wurde.Diesen HA beobachten sehr viele ich bin in einem HA forum und dort berichtet jeder der Roa Nahm das er eine glatze bekommt.Ich weiß nicht mehr genau wieso aber es hatte was mit den Talgdrüßen auf der Kopfhaut zu tun.Das schlimme ist ich hatte vor Roa extrem viele und dicke Haare doch Roa hat alles kaputt gemacht und mein Vater hat doppelt und dreifach soviel haare wie ich.Ich hätte vielleicht mit 50 ein glatze bekommen doch dank roa wird dies eben 30 jahre früher anfangen.
    Das wollte ich nur mal loswerden! AKne weg Haare aber leider auch bald! Also vorsicht! Das schlimme ist ja auch das das nicht in der Gebrauchsanleitung drin steht.Am besten sollte man die verklagen! Roa vorbei jetzt gehts aber mit Propecia los und das hört wohl nie auf mit den Medikamenten....
    Naja allen ein gutes und akne freies Neues Jahr!
     
  2. Imported820

    Imported820 New Member

    Als Antwort auf Roa und Haarausfall! geschrieben von Importer am 02. Januar 2004 04:02:40:

    >Also ich war früher in diesem Forum vor ca 2 jahren habe ich mit Roa aufgehört und bin die pickel gott sei dank losgeworden.Doch Ich wünschte ich hätte roa nie genommen denn ich leide seit 2 jahre unter frühzeitigem Haarausfall das durch Roa verursacht wurde.Diesen HA beobachten sehr viele ich bin in einem HA forum und dort berichtet jeder der Roa Nahm das er eine glatze bekommt.Ich weiß nicht mehr genau wieso aber es hatte was mit den Talgdrüßen auf der Kopfhaut zu tun.Das schlimme ist ich hatte vor Roa extrem viele und dicke Haare doch Roa hat alles kaputt gemacht und mein Vater hat doppelt und dreifach soviel haare wie ich.Ich hätte vielleicht mit 50 ein glatze bekommen doch dank roa wird dies eben 30 jahre früher anfangen.
    >Das wollte ich nur mal loswerden! AKne weg Haare aber leider auch bald! Also vorsicht! Das schlimme ist ja auch das das nicht in der Gebrauchsanleitung drin steht.Am besten sollte man die verklagen! Roa vorbei jetzt gehts aber mit Propecia los und das hört wohl nie auf mit den Medikamenten....
    >Naja allen ein gutes und akne freies Neues Jahr!
    Propezia brauchst die garnet einschmeisse, wenn du sagst der HA kommt vom ROA :), vielleicht ist es ja nur genetisch bedingter, welcher jetzt zufällig angefangen hat, dran glauben würde ich nicht. Ich hab auch schon von unzähligen gehört die HA bekommen haben, aber die meisten erst kurze Zeit nach ROA, eigentlich sogut wie bei allen, deshalb nehm ich es auch nicht...

    LG
    Pete
     
  3. Imported141

    Imported141 New Member

    Als Antwort auf Roa und Haarausfall! geschrieben von Importer am 02. Januar 2004 04:02:40:

    >Also ich war früher in diesem Forum vor ca 2 jahren habe ich mit Roa aufgehört und bin die pickel gott sei dank losgeworden.Doch Ich wünschte ich hätte roa nie genommen denn ich leide seit 2 jahre unter frühzeitigem Haarausfall das durch Roa verursacht wurde.Diesen HA beobachten sehr viele ich bin in einem HA forum und dort berichtet jeder der Roa Nahm das er eine glatze bekommt.Ich weiß nicht mehr genau wieso aber es hatte was mit den Talgdrüßen auf der Kopfhaut zu tun.Das schlimme ist ich hatte vor Roa extrem viele und dicke Haare doch Roa hat alles kaputt gemacht und mein Vater hat doppelt und dreifach soviel haare wie ich.Ich hätte vielleicht mit 50 ein glatze bekommen doch dank roa wird dies eben 30 jahre früher anfangen.
    >Das wollte ich nur mal loswerden! AKne weg Haare aber leider auch bald! Also vorsicht! Das schlimme ist ja auch das das nicht in der Gebrauchsanleitung drin steht.Am besten sollte man die verklagen! Roa vorbei jetzt gehts aber mit Propecia los und das hört wohl nie auf mit den Medikamenten....
    >Naja allen ein gutes und akne freies Neues Jahr!

    hi janni
    ließ dir das mal durch
    http://www.alopezie.de/Behandlung/rezeptpflichtig/Minoxidil/minoxidil.php
    http://www.dooyoo.de/gesundheit/medikamente/regaine_loesung/
     
  4. Imported294

    Imported294 New Member

    Als Antwort auf Roa und Haarausfall! geschrieben von Importer am 02. Januar 2004 04:02:40:


    Überprüfe einmal deine genetischen Verwandten, nicht nur durch den Papa auch die Mama oder die Großeltern wird gen. Haarausfall vererbt. Mag sein das dein Vater erst sehr spät damit zu tun hat, du selbst aber schon mit 20 oder noch früher.. direkt ab der Pupertät damit anfängst. Nur dünne Haare sind kein Indiz für Haarausfall, rede mal mit deinem Hautarzt darüber.
     
  5. Imported563

    Imported563 New Member

    Als Antwort auf Roa und Haarausfall! geschrieben von Importer am 02. Januar 2004 04:02:40:

    "Roa vorbei jetzt gehts aber mit Propecia los und das hört wohl nie auf mit den Medikamenten...."
    Ich hoffe nicht, dass Du das ernst meinst.
    Es wurde schon gesagt, dass Fin bei ROA Haarausfall garnichts bringt. Was Minox angeht, bin ich auch sehr skeptisch, allerdings dürfte das das einzige sein, was wirklich EIN WENIG helfen könnte aber erwarte keine Wunder. Außerdem musst Du das auch Dein Leben lang weiter anwenden.
    Wie sieht denn der Haarausfall aus? Werden die Haare auch seitlich und hinten dünner?
     
  6. Imported563

    Imported563 New Member

    Als Antwort auf Re: Roa und Haarausfall! geschrieben von Importer am 02. Januar 2004 11:48:40:

    "hi janni
    ließ dir das mal durch
    http://www.alopezie.de/Behandlung/rezeptpflichtig/Minoxidil/minoxidil.php
    http://www.dooyoo.de/gesundheit/medikamente/regaine_loesung/"
    Vielleicht selber erstmal durchlesen, dort steht nämlich, dass es ein Mittel gegen HORMONELL BEDINGTEN HAARAUSFALL ist, was mit diesem Fall offensichtlich nichts zu tun hat.
     
  7. Imported2345

    Imported2345 New Member

    Als Antwort auf Re: Roa und Haarausfall! geschrieben von Importer am 02. Januar 2004 12:12:20:

    >
    >Überprüfe einmal deine genetischen Verwandten, nicht nur durch den Papa auch die Mama oder die Großeltern wird gen. Haarausfall vererbt. Mag sein das dein Vater erst sehr spät damit zu tun hat, du selbst aber schon mit 20 oder noch früher.. direkt ab der Pupertät damit anfängst. Nur dünne Haare sind kein Indiz für Haarausfall, rede mal mit deinem Hautarzt darüber.

    Mein Vater hat noch volles haar,meine onkel auch mein opa hat gemeint bei ihm gings mit 50 los und mein anderer opa auch.Mit dem Hautarzt kann man nicht reden der sagt sofort propecia...
     
  8. Imported141

    Imported141 New Member

    Als Antwort auf Re: Roa und Haarausfall! geschrieben von Importer am 02. Januar 2004 13:09:42:

    >"hi janni
    >ließ dir das mal durch
    >http://www.alopezie.de/Behandlung/rezeptpflichtig/Minoxidil/minoxidil.php
    >http://www.dooyoo.de/gesundheit/medikamente/regaine_loesung/"
    >Vielleicht selber erstmal durchlesen, dort steht nämlich, dass es ein Mittel gegen HORMONELL BEDINGTEN HAARAUSFALL ist, was mit diesem Fall offensichtlich nichts zu tun hat.
    Dann erzähl mir mal was der Unterschied ist. In beiden Fällen werden die drüsen bzw die folikel kleiner, obs nun durch roa oder hormonen geschieht.
     
  9. Imported2345

    Imported2345 New Member

    Als Antwort auf Re: Roa und Haarausfall! geschrieben von Importer am 02. Januar 2004 13:04:29:

    >Wie sieht denn der Haarausfall aus? Werden die Haare auch seitlich und hinten dünner?

    Okay vielleicht hilft fin nicht während man roa nimmt der HA der durch Roa verursacht wird ist ja auch ein anderer HA der nicht durch DHT verursacht wird.Aber in meinem Fall ist es wohl DHT. da muss Fin helfen.
    Mein Haarausfall fing vor 2 Jahren Genau nach meiner OP in Vollnarkose an ein tag davor war noch nichts... Okay man weiß das man durch Narkosen haare verliert aber das ist nun 2 jahre her. Meine Haare werden immer dünner hinten am Tonsur ist es schlimm vorne habe ich noch keine Geheim rat secken
     
  10. Imported2345

    Imported2345 New Member

    Als Antwort auf Re: Roa und Haarausfall! geschrieben von Importer am 02. Januar 2004 11:13:55:

    Ja ich denke es ist Anlagebedingt doch denke ich wie ich auch schon lesen konnte das ROA den HA früher anfangen lässt vielleicht hätte der HA bei mir auch mit 50 begonnen wie bei meinen opas und onkels und bei meinem vater.Doch roa soll da irgendwas verursachen das die Genetik schon früher loslegt.
     
  11. Imported2345

    Imported2345 New Member

    Als Antwort auf Re: Roa und Haarausfall! geschrieben von Importer am 02. Januar 2004 11:48:40:

    Danke aber das zeug kenne ich schon minox macht alles nur noch schlimmer und "ätzt" die haare weg.Ich denke ich werde Propecia nehmen da es am besten hinten am wirbel helfen soll und da ist auch meine problemzone..
     
  12. Imported563

    Imported563 New Member

    Als Antwort auf Re: Roa und Haarausfall! geschrieben von Importer am 02. Januar 2004 15:22:12:

    OK, wenn es die Form eines hormonell bedingten HA ist, könnte es auch daran liegen und Roa ist nicht Schuld. Wenn aber niemand sonst Haarausfall in der Familie hat bzw. bei allen anderen es erheblich später anfängt, ist das sehr unwahrscheinlich.
     
  13. Imported563

    Imported563 New Member

    Als Antwort auf Re: Roa und Haarausfall! geschrieben von Importer am 02. Januar 2004 15:20:43:

    "Dann erzähl mir mal was der Unterschied ist. In beiden Fällen werden die drüsen bzw die folikel kleiner, obs nun durch roa oder hormonen geschieht."
    Da hast Du doch schon den Unterschied, der es ausmacht. Wenn Roa daran beteiligt ist aber Du nimmst ein Mittel, was an den Hormonen ansetzt, kann es nichts bringen.
     
  14. Imported563

    Imported563 New Member

    Als Antwort auf Re: Roa und Haarausfall! geschrieben von Importer am 02. Januar 2004 15:24:39:

    "Doch roa soll da irgendwas verursachen das die Genetik schon früher loslegt."
    Das wäre aber sehr weit hergeholt, denke nicht, dass Roa irgendwie in Wechselwirkung mit vorzeitiger Hormonwirkung steht.
    Lass doch ein Trichogramm machen, damit kann der Hautarzt rausfinden, ob der HA hormonell bedingt ist.
     
  15. Imported294

    Imported294 New Member

    Als Antwort auf Re: Roa und Haarausfall! geschrieben von Importer am 02. Januar 2004 15:16:41:

    Weiche einmal von der Theorie ab nur Männer vererben Haarausfall. Das ganze kann auch von deiner Mutter kommen. Wie schon erwähnt sind dünne Haare kein Haarausfall, dir muss es sich an den typischen Stellen wie GHE, Tonsur lichten.. wenn das nicht der Fall ist ist es auch kein gen. Haarausfall. Medis lösen oft wie nach einer OP einen Schockhaarausfall aus, dh. du bekommst wirklich ein rieseln der Haare und das bis zu 4 Monate nach der Behandlung.
    Hast du denn immer noch trockene Haare nach 2 Jahren ohne Roa? Wenn ja probier es mal mit fettigem Shampoo bzw. Haarkuren (mach ich zur Zeit). Ich kann mich aber erinnern das auch ohne Roa mein Haar extrem dünn war wenn ich das fett richtig herausgewaschen hatte, das ganze hielt aber selten länger als eine Stunde an.
     
  16. Imported556

    Imported556 New Member

    Als Antwort auf Re: Roa und Haarausfall! geschrieben von Importer am 02. Januar 2004 15:54:10:

    "Der genaue Wirkmechanismus von Minoxidil auf den Haarwuchs ist noch weitgehend ungeklärt. Sicher ist, dass es nicht in das Hormonsystem der Haut eingreift. Eine Theorie ist, dass Minoxidil die Bildung neuer Blutgefäße in der Kopfhaut anregt. Die Haarwurzelzellen können besser versorgt werden und sich deshalb häufiger teilen."
    schade tobi :)
     
  17. Imported563

    Imported563 New Member

    Als Antwort auf Re: Roa und Haarausfall! geschrieben von Importer am 02. Januar 2004 20:11:16:

    "schade tobi :)"
    Was ist schade?
     
  18. Imported2345

    Imported2345 New Member

    Als Antwort auf Re: Roa und Haarausfall! geschrieben von Importer am 02. Januar 2004 17:58:11:

    Ja am Tonsur lichtet sich es.GHE´s hab ich noch nicht.
     
  19. Imported2345

    Imported2345 New Member

    Als Antwort auf Re: Roa und Haarausfall! geschrieben von Importer am 02. Januar 2004 15:55:48:

    >Lass doch ein Trichogramm machen, damit kann der Hautarzt rausfinden, ob der HA hormonell bedingt ist.

    Die ärzte geben einem keine chance es heißt sofort anlagebedingt.Wie einer aus einem anderen Forum,er hatte jahre lang HA und die ärzte meinten AGA und auch das Trichogramm bestätigte AGA er war sich aber sicher das es kein AGA ist und nun hat er seine krankheit rausgefunden,Es war KPU eine Nährstoffunterversorgung etc... nunja jetz wachsen ihm wieder alle haare seit er die Vitamine richtig dosiert...
    Ich werd mal das noch eine weile beobachten und dann proscar nehmen bevor ich alle haare verlier...
    danke für eure antworten
     
  20. Imported563

    Imported563 New Member

    Als Antwort auf Re: Roa und Haarausfall! geschrieben von Importer am 02. Januar 2004 23:40:26:

    Aber wenn ein Vitamin oder Nährstoffmangel vorliegt, hat man auch normalerweise Merkmale, was den Haarausfall betrifft, die das auch zu erkennen geben, d.h. dann ist der Verlauf ein anderer als der typische von AGA, dann bilden sich keine GHE sondern man verliert überall Haare.

    "Die ärzte geben einem keine chance es heißt sofort anlagebedingt."
    Du hast aber ein Recht darauf. Mach dem Arzt Feuer unterm Hintern, Du musst Dir diese Dickfälligkeit nicht gefallen lassen.
     
  21. Imported495

    Imported495 New Member

    Als Antwort auf Re: Roa und Haarausfall! geschrieben von Importer am 02. Januar 2004 20:19:21:

    Also, mir hat mein HA vor Roa gesagt:"Wenn sie an ihren Haaren hängen, lassen sies bleiben".Bei ner schweren entzündlichen Akne(wie in meinem Fall) entscheidet man sich dann aber doch für Roa.Hab jetzt mit 21 ne Glatze und bin aknefrei.Finds aber jetzt besser als vorher(hab auch ne schöne Kopfform).
    Aber wie gesagt, wer auf Kopfbehaarung steht sollte die sich ne Roa-Kur dreimal überlegen.
    Mfg
    Pascal
     
  22. Imported495

    Imported495 New Member

    Als Antwort auf Re: Roa und Haarausfall! geschrieben von Importer am 02. Januar 2004 23:50:57:

    Von Proscar oder Propecia würde ich eher abraten, denn deren mögliche Nebenwirkungen sind im Verhältnis zu Haarausfall echt krass.Also Potenzstörungen und verminderte Libido sind meiner Meinung nach erheblich schlimmer als ne Platte.
    Wie meinte meine Freundin gestern :"Lieber mit Platte aber dafür ne stramme Latte"
    Mfg
    Pascal
     
  23. Imported2345

    Imported2345 New Member

    Als Antwort auf Re: Roa und Haarausfall! geschrieben von Importer am 03. Januar 2004 01:56:43:

    >Von Proscar oder Propecia würde ich eher abraten, denn deren mögliche Nebenwirkungen sind im Verhältnis zu Haarausfall echt krass.Also Potenzstörungen und verminderte Libido sind meiner Meinung nach erheblich schlimmer als ne Platte.
    >Wie meinte meine Freundin gestern :"Lieber mit Platte aber dafür ne stramme Latte"
    >Mfg
    >Pascal

    Naja das wird meistens übertrieben mit der Lust und impotenz,bin wie gesagt in einem HA Forum und dort hab ich noch von keinem gelesen das ihm die Lust auf sex vergangen sei seit propecia...
     
  24. Imported563

    Imported563 New Member

    Als Antwort auf Re: Roa und Haarausfall! geschrieben von Importer am 03. Januar 2004 01:49:02:

    "Hab jetzt mit 21 ne Glatze und bin aknefrei."
    Das ist ja wohl sowas von krass...ich würde nie Akne gegen Glatze eintauschen und das ist auch *mit* ein Grund, warum ich Roa nicht nehme und nie nehmen werde. Ne Glatze sieht noch 10x beschissener aus. Verstehe nicht, wie man das in Kauf nehmen kann. Ich hätte auch schon 10x die Möglichkeit gehabt, Roa zu nehmen, mein Hausarzt will es mir regelrecht andrehen, aber der Kerl ist sowieso sowas von planlos, er meint "Damit bekommst Du es 100% weg, Nebenwirkungen gibt ers nicht, alls meine Patienten sind ihre Pickel los", wobei er vielleicht 3 Patienten behandelt hat und die mit Sicherheit an den typischen Nebenwirkungen gelitten haben. Und dann kommt wieder "tja, wenn sie nicht wollen, kann ich ihnen auch nicht helfen". Wenn man ihn dann auf Haarausfall anspricht winkt er bloß ab und wenn es dann wirklich passieren sollte sagt er dann eh "das hat nix mit Roa zu tun, das wäre auch von alleine passiert".
    Wenn es nach mir ginge, sollte man diese Ärzte auf der Stelle in den Knast stecken, sie stellen eine Gefahr dar!
     
  25. Imported495

    Imported495 New Member

    Als Antwort auf Re: Roa und Haarausfall! geschrieben von Importer am 03. Januar 2004 12:58:27:

    Tja, wenn ich meinem HA damals geglaubt hätte, hatt ichs vielleicht auch anders gemacht, allerdings muss ich meiner Formulierung korrekterweise beifügen, dass ich natürlich keine Vollglatze wegen Roa hab sondern lichteres Vorderhaar
    Die Glatze war dann meine Entscheidung und ich kann nur sagen,mir gefällts.(Ich kann natürlich nur für mich sprechen)
    Mfg
    Pascal
     
  26. Imported588

    Imported588 New Member

    Als Antwort auf Roa und Haarausfall! geschrieben von Importer am 02. Januar 2004 04:02:40:

    ich hatte vor meiner roa therapie sehr volle haare. damals war ich 31 und wurde sogar häufiger darauf angesprochen. während roa (ca. 1 jahr) wurden die haare sichtbar dünner. und auch in der zeit danach haben sich die haare nie mehr zu 100% erholt. das sieht man deutlich auf vorher - nachher bildern. mittlerweile bin ich 35 und mache meine 2. roa therapie.
    da mich mein haarausfall auch beunruhigt hat, habe ich mich einige zeit in deutschen und amerikanischen haarausfall foren rumgetrieben. meine kentisstand ist, dass bei roa bedingtem haarausfall weder propecia noch rogaine helfen. es scheint einfach gar nichts zu helfen. soweit die bad news. jetzt zu den good news. durch roa wird keine glatze verursacht. allenfalls weniger und dünnere haare. es ist auch auffallend, dass vor allem männer über anhaltenden roa haarausfall klagen. bei fast jedem mann kommt es ab dem 25. lebensjahr zu gehimratsecken und einer hohen stirn. unter roa ist dieser effekt natürlich verstärkt zu sehen. roa bedingter und genetisch bedingter haarausfall fallen zusammen. in haarausfall foren wurd häufig der gesamte haarausfall auf roa geschoben. und das ist einfach falsch.
    bei mir persönlich ist es so, dass ich mit 35 auch nach 2 roa therapien noch mehr haare auf dem kopf habe als andere. einige meiner altersgenossen haben ja bereits eine glatze. jedoch hat fast wirklich niemand mehr akne. meine entscheidung ist deshalb klar. zwischen dünneren haaren und aken wähle ich dünnere haare (aber keine glatze). mein vater ist jetzt über 60 und ich muss sagen, bald habe ich ihn haartechnisch eingeholt. aber man kann nicht beides haben: schöne haut und schöne haare. zumindest nicht wenn man roa nimmt.
    ciao
    norbert

    >Also ich war früher in diesem Forum vor ca 2 jahren habe ich mit Roa aufgehört und bin die pickel gott sei dank losgeworden.Doch Ich wünschte ich hätte roa nie genommen denn ich leide seit 2 jahre unter frühzeitigem Haarausfall das durch Roa verursacht wurde.Diesen HA beobachten sehr viele ich bin in einem HA forum und dort berichtet jeder der Roa Nahm das er eine glatze bekommt.Ich weiß nicht mehr genau wieso aber es hatte was mit den Talgdrüßen auf der Kopfhaut zu tun.Das schlimme ist ich hatte vor Roa extrem viele und dicke Haare doch Roa hat alles kaputt gemacht und mein Vater hat doppelt und dreifach soviel haare wie ich.Ich hätte vielleicht mit 50 ein glatze bekommen doch dank roa wird dies eben 30 jahre früher anfangen.
    >Das wollte ich nur mal loswerden! AKne weg Haare aber leider auch bald! Also vorsicht! Das schlimme ist ja auch das das nicht in der Gebrauchsanleitung drin steht.Am besten sollte man die verklagen! Roa vorbei jetzt gehts aber mit Propecia los und das hört wohl nie auf mit den Medikamenten....
    >Naja allen ein gutes und akne freies Neues Jahr!
     
  27. Imported563

    Imported563 New Member

    Als Antwort auf Re: Roa und Haarausfall! geschrieben von Importer am 04. Januar 2004 08:31:01:

    Das hört sich so einfach an -> "Pickel weg, Haare weg", aber überleg mal was Du da redest und was Du Deinem Körper damit noch zufügst. Wenn schon eine zweite Therapie nötig ist, solltest Du evtl. vorerst einer anderen Ursache auf den Grund gehen anstatt immer und immer wieder Roa einzuwerfen. Und verlasse Dich da nicht auf die Ärzte, die machen da garnichts, das musst Du selber in die Hand nehmen bzw. musst Du dem Arzt Feuer machen, dass er von seiner Dickfälligkeit runterkommt. Du solltest nicht einem Arzt vertrauen, nur weil er Arzt ist, es kommt leider allzu oft vor, dass viele Patienten einfach ein Medikament verschrieben bekommen, was vollkommen ungeeignet ist, ich kann da ein lied von singen.
    Ich denke da z.B. als erstes an eine Hormonuntersuchung. Lass die aber nicht vom Hausarzt machen, sondern geh damit zum Endokrinologen und geh sicher, dass er wirklich ALLE relevanten Werte nachprüft und ób nun was rauskommt oder nicht, du musst auf jedenfall den Befund bzw. eine Kopie davon einfordern. Dort kannst Du selbst nachgucken, denn der Arzt spricht u.U. einige Werte garnicht an, obwohl sie erhöht oder zu niedrig sind. Außerdem musst Du darauf achten, wenn manche Werte stark an der Grenze des Normalwertes sind(welcher immer mit angegeben ist), denn die Toleranzen sind groß wie Scheunentore, ein angeblicher normaler Wert kann auch schon zu hoch sein.
     
  28. Imported588

    Imported588 New Member

    Als Antwort auf Re: Roa und Haarausfall! geschrieben von Importer am 04. Januar 2004 12:41:16:

    >Das hört sich so einfach an -> "Pickel weg, Haare weg", aber überleg mal was Du da redest und was Du Deinem Körper damit noch zufügst.

    das habe ich überlegt. ich glaube, dass ich meinem körper sonst gar nichts zufüge. leberwerte werden ja überwacht.
    >Wenn schon eine zweite Therapie nötig ist, solltest Du evtl. vorerst einer anderen Ursache auf den Grund gehen anstatt immer und immer wieder Roa einzuwerfen.
    Eine 2. Therapie ist bei manchen notwendig. Ist ja herrschende lehrmeinung, dass es eine rückfallquote gibt. das spiegelt sich auch hier im forum wieder.

    >Und verlasse Dich da nicht auf die Ärzte, die machen da garnichts, das musst Du selber in die Hand nehmen bzw. musst Du dem Arzt Feuer machen, dass er von seiner Dickfälligkeit runterkommt. Du solltest nicht einem Arzt vertrauen, nur weil er Arzt ist, es kommt leider allzu oft vor, dass viele Patienten einfach ein Medikament verschrieben bekommen, was vollkommen ungeeignet ist, ich kann da ein lied von singen.
    ROA ist nich ungeeigent. Unter ROA sind meine Pickel weg. Außerdem habe ich durchaus Vertrauen zu meinem Arzt. Klar dass Ärzte auch Fehler machen. Keine Frage. Richtig enttäuscht wurde ich bisher nur von Homöopathen.
    >Ich denke da z.B. als erstes an eine Hormonuntersuchung. Lass die aber nicht vom Hausarzt machen, sondern geh damit zum Endokrinologen und geh sicher, dass er wirklich ALLE relevanten Werte nachprüft und ób nun was rauskommt oder nicht, du musst auf jedenfall den Befund bzw. eine Kopie davon einfordern.
    ja - das mache ich als nächstes. ich habe auch vor einigen tagen ein posting dazu geschrieben. aber auch hier ist zu bedenken, dass eine hormonbehandlung bei einem mann nicht ohne nebenwirkungen ist. die frage, ob das angenehmer ist als roa.
    >Dort kannst Du selbst nachgucken, denn der Arzt spricht u.U. einige Werte garnicht an, obwohl sie erhöht oder zu niedrig sind. Außerdem musst Du darauf achten, wenn manche Werte stark an der Grenze des Normalwertes sind(welcher immer mit angegeben ist), denn die Toleranzen sind groß wie Scheunentore, ein angeblicher normaler Wert kann auch schon zu hoch sein.
    werde ich machen.
    ciao
    norbert
     
  29. Imported563

    Imported563 New Member

    Als Antwort auf Re: Roa und Haarausfall! geschrieben von Importer am 04. Januar 2004 12:58:25:

    "ich habe auch vor einigen tagen ein posting dazu geschrieben."
    Stimmt, wusste aber nicht mehr, dass es von Dir kam ;-)

    "aber auch hier ist zu bedenken, dass eine hormonbehandlung bei einem mann nicht ohne nebenwirkungen ist. die frage, ob das angenehmer ist als roa."
    Nicht nur beim Mann, auch bei der Frau, aber generell ist es so, dass Hormonbehandlungen meist reversibel sind, gerade, wenn es evtl. um androgene geht. Es können aber auch andere Hormone beteiligt sein.
    Ob nun angenehmer oder nicht, wenn Hormone an der Akne beteiligt sind bzw. ein oder mehrere Werte abweichen, ist eine Hormonbehandlung auf jeden Fall sinnvoller als Roa, denn dann musst Du davon ausgehen, dass auch eine zweite oder dritte Roa-Behandlung nicht ausreicht.
    Was die "Rückfallquote" angeht, denke ich eher, dass durch die Zahl der Behandlungen die Zeit soweit voranschreitet, dass die Akne evtl. von alleine zurückgegangen wäre, so wie man es von Antibiotika normalerweise behauptet, die Aknezeit damit überbrücken zu wollen.
     
  30. Imported294

    Imported294 New Member

    Als Antwort auf Re: Roa und Haarausfall! geschrieben von Importer am 03. Januar 2004 20:40:44:

    >Tja, wenn ich meinem HA damals geglaubt hätte, hatt ichs vielleicht auch anders gemacht, allerdings muss ich meiner Formulierung korrekterweise beifügen, dass ich natürlich keine Vollglatze wegen Roa hab sondern lichteres Vorderhaar
    Du bist 21 oder? Typisches Alter für den Beginn der erblichen Haarausfalls, bei manchen auch schon früher. Ich kenne einen der hat ohne Roa mit 22 inerhalb von einem Jahr ne Vollglatze bekommen (war ansonsten gesund). Übrigens kenne ich einen der erblich enorm vorbelastet sein müsste (dem sein Vater hat ne vollere Platte als meiner) und trotz starker Roatherapie (solche Hautschälungen hab ich an mir bislang noch nicht gesehen) immer noch volles Haar hat, obwohl er blond ist und eher zu dünnem Haar tendiert. Ich selbst hatte schon vor Roa Alopezie, im Grunde hat sich nichts daran verändert, mir ist nicht mehr ausgefallen kommt mir eher vor als ob weniger rieselt.. das die Haare einem dünner vorkommen liegt vor allem an der Trockenheit die ich 10 Jahre lang nicht hatte; Wenn ich mir Feuchtigkeitshaarkur draufhaue kommen sie mir genauso dick vor wie früher, ebenso macht häufiges kämmen wie auch zu häufiges waschend das Haar spröde und dünner, kommt dann noch der erbliche HA dazu siehts natürlich bescheuerter aus als vorher. Wenn ich ehrlich bin hab ich aber lieber einen trockenen Schopf und aknefreie Haut als voller aussehende Haare, das eine sieht nur etwas nach älterwerden aus, das andere stinkt sehr schnell. Ne kahle Birne hab ich noch nicht, und es wird etwa noch 30 Jahre dauern bis ich dort oben fast nichts mehr habe (wenn man es mit meinen Verwandten vergleicht), und Roa ändert daran nichts da bin ich mir sicher und zuversichtlich.
     
  31. Imported495

    Imported495 New Member

    Als Antwort auf Re: Roa und Haarausfall! geschrieben von Importer am 04. Januar 2004 14:09:00:

    Echt?
    21 soll typisches Alter für Plattenbeginn sein? Krass.
    Also mein Daddy hat mit 50 noch nichtmal Ecken.
    War mir eigentlich sehr sicher, dass Roa der Übeltäter ist.
    Aber naja, wer weiss....
    Hab mir halt ne Vollglatze rasiert und jetzt wo langsam wieder der Flaum nachkommt,sieht man natürlich am Haaransatz besonders deutlich, wie stark das Haar schon zurückgewichen ist.
    Mfg
    Pascal
     
  32. Imported294

    Imported294 New Member

    Als Antwort auf Re: Roa und Haarausfall! geschrieben von Importer am 04. Januar 2004 19:20:18:

    Bei manchen geht der Haarausfall mit beginn der Pupertät los, ich kenne auch einen der sich mit 17 ne Platte rasiert hat weil hinten und in den Geheim-ratsecken alles zu stark gelichtet war. Im Grunde ist das genauso normal wie das einer mit 16 schon graue Haare bekommt, hab ich alles schon gesehen.
    Dein Vater kann auch mit 80 noch keinen Haarausfall haben, entweder griff der Genfehler bei ihm nicht weil er nicht dominant vererbt wurde oder deine Mutter hat dir das eingebrockt. Beispielsweise ich selbst hab es von beiden Seiten, mein Haarstatus geht aber eher in die väterliche Ecke meiner Mutter. Im Grunde hab ich dieselben Geheim)ratsecken (muss das so schreiben weils das Forum sonst nicht akzeptiert..) wie sie und das schon immer, ihre Mutter hatte wiederum einen 1a Haaransatz und deren Mann also mein Opa hatte in etwa den Fotos nach denselben Haarausfall den ich in Ansätzen bei mir sehen kann.
    >Echt?
    >21 soll typisches Alter für Plattenbeginn sein? Krass.
    >Also mein Daddy hat mit 50 noch nichtmal Ecken.
    >War mir eigentlich sehr sicher, dass Roa der Übeltäter ist.
    >Aber naja, wer weiss....
    >Hab mir halt ne Vollglatze rasiert und jetzt wo langsam wieder der Flaum nachkommt,sieht man natürlich am Haaransatz besonders deutlich, wie stark das Haar schon zurückgewichen ist.
    >Mfg
    >Pascal
     
  33. Imported150

    Imported150 New Member

    Als Antwort auf Roa und Haarausfall! geschrieben von Importer am 02. Januar 2004 04:02:40:

    Skin Pharmacol Appl Skin Physiol 1999 Jan-Apr;12(1-2):28-33
    The effect of isotretinoin on biotinidase activity.
    Schulpis KH, Georgala S, Papakonstantinou ED, Michas T, Karikas GA
    Institute of Child Health, Aghia Sophia Children's Hospital, Athens, Greece.
    BACKGROUND: Among the reaction and effects of isotretinoin, mucocutaneous
    reactions, xerosis and erythema of the skin as well as elevation of liver
    enzymes and lipids except high density lipoprotein have been reported.
    OBJECTIVE: Since biotinidase is mainly produced in the liver and partial
    biotinidase deficiency causes dermatological manifestations, seborrheic
    dermatitis, alopecia etc., isotretinoin side effects in relation to biotinidase
    activity were studied. METHODS: Forty-two (n = 42) patients with severe cystic
    acne had liver function tests, lipid estimations, serum biotin as well as
    biotinidase activity evaluations before (value 1) and on the 30th day (value 2)
    of treatment with isotretinoin monotherapy (Roaccutane 0.5 mg/kg/24 h). The
    same laboratory tests were evaluated in 50 controls only once. Moreover, the
    effect of isotretinoin on a known plasma biotinidase activity was evaluated
    after incubation in vitro with various concentrations of the drug. RESULTS: A
    statistically significant elevation of liver enzymes and lipids, except high
    density lipoprotein, was observed at the end of this study. On the contrary,
    biotinidase activity was found to be significantly decreased as compared to the
    initial values (value 1 = 4.70 +/- 0.89 nmol/min/l, value 2 = 2.50 +/- 0.8
    nmol/min/l, p < 0.001) and to controls (5.2 +/- 0.9 nmol/min/l vs. value 2 =
    2.50 +/- 0.8 nmol/min/l, p < 0.001). Additionally, biotin levels showed no
    significant alterations and the in vitro incubation of the enzyme with various
    concentrations of the drug exhibited no effect on its activity. CONCLUSION: It
    is suggested that isotretinoin isomers-metabolites act in the liver, resulting
    in low biotinidase activity.

    vielleicht sollte man während der roaccutan therapie oder auch noch danach extra biotin einschmeißen. schaden kanns nicht.
     
  34. Imported2346

    Imported2346 New Member

    Als Antwort auf Re: Roa und Haarausfall! geschrieben von Importer am 03. Januar 2004 02:54:00:

    Alles Quatsch, ich nehm Propecia schon seit meinem 18. Lebensjahr (Beginn des anlagebedingtem HA), hab null Veränderungen festgestellt, weder organ-technisch, noch in meiner Libido ;-)
     
  35. Imported150

    Imported150 New Member

    Als Antwort auf Re: Roa und Haarausfall! geschrieben von Importer am 07. Januar 2004 16:50:24:

    >Alles Quatsch, ich nehm Propecia schon seit meinem 18. Lebensjahr (Beginn des anlagebedingtem HA), hab null Veränderungen festgestellt, weder organ-technisch, noch in meiner Libido ;-)
    das heißt ja nicht dass es bei allen anderen genau so ist.
     

Die Seite empfehlen