Roa und Haare

Dieses Thema im Forum 'Archiv' wurde von Imported77 gestartet, 26 Oktober 2003.

  1. Imported77

    Imported77 New Member

    Hallo,
    nehme nun seit ca. 3,5 Monaten Roaccutan und bemerke nun einen wirklich leichten Haarausfall. Wirklich noch nicht schwer aber ich kann definitiv sagen dass es ein Haarausfall (bedingt durch Roa) ist.
    Suche hier jetzt dringend Hilfe oder Infos. Gibt es andere denen es genauso geht/ging? Wie geht ihr damit um, kann man da was machen (Shampoos o.ä.)? Sollte ich evtl. eine niedrigere Dosis nehmen (momentan 30mg tägl.). Hoffe nach der Therapie stellt sich das ein... danke für jede Antwort, schreibt was ihr wisst...
     
  2. Imported556

    Imported556 New Member

    Als Antwort auf Roa und Haare geschrieben von Importer am 26. Oktober 2003 22:04:26:

    aloah!
    red halt mal mit deinem HA drüber.. ne verringerung der dosis kann abhilfe schaffen..un ob sich das nach der therapie wieder einstellt is auch nich gewiss..
    >Hallo,
    >nehme nun seit ca. 3,5 Monaten Roaccutan und bemerke nun einen wirklich leichten Haarausfall. Wirklich noch nicht schwer aber ich kann definitiv sagen dass es ein Haarausfall (bedingt durch Roa) ist.
    >Suche hier jetzt dringend Hilfe oder Infos. Gibt es andere denen es genauso geht/ging? Wie geht ihr damit um, kann man da was machen (Shampoos o.ä.)? Sollte ich evtl. eine niedrigere Dosis nehmen (momentan 30mg tägl.). Hoffe nach der Therapie stellt sich das ein... danke für jede Antwort, schreibt was ihr wisst...
     
  3. Imported75

    Imported75 New Member

    Als Antwort auf Roa und Haare geschrieben von Importer am 26. Oktober 2003 22:04:26:



    Hmmmmm....
    soll ich dir das aufschreiben, was in meinem Post vor genau 5 Tagen stand? Nee, oder?
    Dann versuchs halt mit einer Reduzierung, aber sprech mit deinem HA drüber. Ansonsten mußt es leider (immer noch) hinnehmen und hoffen, dass es nach dem Absetzen verschwindet. Shampoos u.ä. hilft dagegen nix.
    *leicht ungehalten
    Mupfel
     
  4. Imported91

    Imported91 New Member

    Als Antwort auf Roa und Haare geschrieben von Importer am 26. Oktober 2003 22:04:26:

    Hi,
    ich kann mich Mupfel nur anschließen: Dieselbe Frage ein paar Tage später kommentarlos nochmal posten, weil man wohl nicht genug Antworten erhalten hat, und nicht mal seinerseits zu antworten, ist nicht die feine Art. Wir machen das hier alle in unserer Freizeit, und wenn das gar net gewürdigt wird... :-/
    Wenn das Posting im Archiv verschwindet, kann man es, indem man selbst nochmal was dazuschreibt (vielleicht mit einem aussagekräftigeren Titel, damit sich mehr Leute angesprochen fühlen?), wieder nach oben rücken. Soviel dazu.
    Zu deinem Problem: Woher weißt du denn so definitiv, daß es Haarausfall ist? Ich frag, weil man unter Roa leicht panisch reagiert (ich damals auch) und möglicherweise erst bemerkt, daß Haare in der Bürste / im Sieb hängen, obwohl das schon immer so war...
    Von Haarausfall spricht man, wenn man über längere Zeit jeden Tag deutlich mehr als 100 Haare verliert. Der Verlust von bis zu 80 Haaren pro Tag, dauert er nicht länger an, ist noch kein Drama, sondern so ne Art "Mauser", die immer wieder mal vorkommt, auch ohne Roa. Also: Haare zählen. Und natürlich den HA beim nächsten Besuch drauf ansprechen.
    Dein HA kann dir eine Lösung zum Auftragen (Pantostin, El Cranell) auf die Kopfhaut verschreiben, hat meiner damals gemacht. Allerdings hat das imo nicht wirklich geholfen, sondern hatte einen eher psychischen Effekt: Man tut was dagegen und fühlt sich besser. - Ansonsten ist das einer der Preise, die man halt für schönere Haut zahlen muß... alles halb so schlimm. (Obwohl ich auch rumgekrist hab damals, ich weiß...) Die Haare wachsen später wieder nach, im schlimmsten Fall muß man sie halt etwas kürzen, damit sie nicht so dünn aussehen.
    Eine Dosisveränderung dürfte imo auch net viel bringen, schließlich nimmst du es schon 3,5 Monate und hast von daher einen gewissen Pegel im Körper. Außerdem können die Haare auch nach Therapieende weiter ausfallen, die Haarwurzel reagiert nämlich zeitverzögert auf Medikamenteneinnahme, starken Stress etc. - Klingt alles nicht sehr ermutigend, aber vielleicht isses ja noch gar kein Haarausfall? Alles Gute jedenfalls für deine Therapie.
    Hope that helpz,
    Jela.
     
  5. Imported577

    Imported577 New Member

    Als Antwort auf Re: Roa und Haare geschrieben von Importer am 27. Oktober 2003 18:12:09:

    Hi,
    ich glaube, die "Ach-du-lieber-Himmel-Haarausfall-Krise" kriegt wohl jeder unter Roa. Mir gings auch so. Und lange dunkle Haare wie meine sehen auch mehr aus als sie eigentlich sind.
    Dass 80 ausgefallene Haare pro Tag normal sind habe ich auch gehört und mich in meiner Panik auf die Suche gemacht, um die ungefähre Anzahl ausgefallener Haare zu ermitteln:
    In der Bürste, im Bett, auf der Couch ("da muss doch noch eins sein..."), auf dem Boden ("hm, war das vielleicht noch von gestern?), auf dem Pulli ("wieviel hab ich denn jetzt? 34, 35, 36, huch, runtergefallen").
    Nach ungefähr 10 Minuten auf dem Boden rumkriechen kam ich mir ziemlich blöd vor, ehrlich gesagt. Und musste über mich lachen.
    Die Woche drauf waren es wieder weniger, es kommt und geht. Wie ich mir denke, im Rhythmus mit dem ...äh...weiblichen Zyklus.
    Gruß
    Sphinxx
     
  6. Imported294

    Imported294 New Member

    Re: Roa und Haare/ so sieht's bei einem aus der...

    Als Antwort auf Roa und Haare geschrieben von Importer am 26. Oktober 2003 22:04:26:

    schon seit frühster Jugend rieselnde Haare hatte. Ja ich hab mir auch schon Fin reingeworfen, war genau vor einem Jahr weil ich täglich weit mehr als 100 Haare verloren hab. Meine Haare sahen damals so aus: fettiger Haarboden nach dem Waschen nach etwa 15-30min, triefend fettige Haare nach etwa 4-6 Stunden, hinzu kamen Whiteheads auf der Kopfhaut und eine Schuppung die man nicht Schuppung nennen kann weil es eher eine Talgabsonderung war (die weißen Teile waren bis zu 1mm groß, immer rund und von sehr fester Substanz, Schuppen sind schließlich nur Hautteile.. das war aber Talg!). Seitdem ich Roa schlucke hab ich Fin abgesetzt, die Haare sind (finde ich zumindest) wunderbar trocken, alle symptome verschwunden, selbst habe ich noch immer den Eindruck da fällt ja nur noch das normalmaß aus. Fin hatte das ganze zwar schon gestoppt aber wenn man dieses absetzt (hab ich einmal gemacht) rieseln die Haare auch schon nach ein paar Wochen. Bei Roa definitiv (noch) nicht der Fall, selbst wenn es passieren würde sehe ich es noch positiv. Bei trockener Kopfhaut sieht Haarausfall auf jeden Fall besser aus als wenn noch unmengen an schmierigem, glänzendem Fett dazukommen!!
     

Die Seite empfehlen