Roa! Wieso Minimal-Dosieung???

Dieses Thema im Forum 'Archiv' wurde von Imported1155 gestartet, 26 Dezember 2003.

  1. Imported1155

    Imported1155 New Member

    Wieso dosieren die HA Roa eigentlich meistens eher niedrig??
    Habe das hier auch schon vermehrt gelesen und "am eigenen Leib gespürt".Ich wiege knapp 70kg,habe mittelschwere Akne und nehme am Tag "nur" 20mg,das sind etwa 0,3 mg/kg.
    Sogar im Beipackzettel von Roa steht,dass man mit 0,5 mg/kg anfangen soll und dann ruhig bis max 1 mg/kg hochdosieren sollte.
    Es steht auch wörtlich im Beipackzettel:
    "Die Behandlungsdauer hängt somit von der Dosierung ab,sie beträgt aber im Regelfall 4 Monate!"
    Damit ist ja gemeint,dass die Behandlung abgeschlossen ist,wenn 120mg/kg erreicht wurden.
    Mein Hautarzt meinte zu mir,dass meine Therapie etwa 8 bis 9 Monate dauert und diese niedrig dosiert von Statten geht.
    Desweitern meinte er,nachdem ich ihn darauf angesprochen habe,dass ich die 120mg/kg sowieso nicht erreichen werden.
    Da denk ich mir nun:
    1. würde ich lieber ne "hochdosierte" Therapie machen (ca. 0,7mg/kg)
    und schnell damit fertig sein,als dass sich das alles Monate 8,9
    Monate hinzieht bis Ende 2004
    2. würde ich gerne,wenn ich jetzt doch schon einmal Roa nehme,die
    120mg/kg auch erreichen,um das Risiko des Rückfalls deutlich zu
    verringern
    Habe überlegt,einfach eigenmächtig anstatt 20mg wie vom HA verordnet 50mg zu nehmen! Das wären ca. 0,7mg/kg. Das läge genau im Mittel,von dem was Dosierungsmäßig in der Packungsbeilage steht,und ich wäre im Mai fertig,also noch vor dem Sommer :)
    Was meint ihr??
    Und aber nochmal zu der eigentlichen Frage,
    wieso dosieren die HA Roa meistens niedrig,obwohl in der Packungbeilage was ganz anderes steht??
    Ich mein 0,3mg/kg wie ich sie ja eigentlich nehmen sollte,sind ja fast die Hälfte von dem,was als minimale Anfangsdosis im Beipackzettel steht!!
     
  2. Imported141

    Imported141 New Member

    Als Antwort auf Roa! Wieso Minimal-Dosieung??? geschrieben von Importer am 26. Dezember 2003 01:11:09:

    die dosieren es meistens gering damit die nebenwirkungen nicht so gravierend ausfallen.
    Kein Mensch gleicht dem Anderen.
    Von daher sind die NW von Mensch zu Mensch verschieden.
    Vielleicht hat er bammel gleich auf 0.5 oder höher zu gehen oder mutet es dir nicht zu.
    sag es ihm einfach das dir die konsequezen bewusst sind und das du gerne eine höhere Dosis möchtest.
    Ein freund von mir hat das seiner Hautärztin gesagt und die hat dann die Dosierung erhöht da ich gleich bei 0.5mg/kg gestartet bin und mein Freund nicht.
    am Besten du sagst es ihr/ihm.
    mike
     
  3. Imported145

    Imported145 New Member

    Als Antwort auf Re: Roa! Wieso Minimal-Dosieung??? geschrieben von Importer am 26. Dezember 2003 03:39:28:

    >die dosieren es meistens gering damit die nebenwirkungen nicht so gravierend ausfallen.
    >Kein Mensch gleicht dem Anderen.
    >Von daher sind die NW von Mensch zu Mensch verschieden.
    >Vielleicht hat er bammel gleich auf 0.5 oder höher zu gehen oder mutet es dir nicht zu.
    >sag es ihm einfach das dir die konsequezen bewusst sind und das du gerne eine höhere Dosis möchtest.
    >Ein freund von mir hat das seiner Hautärztin gesagt und die hat dann die Dosierung erhöht da ich gleich bei 0.5mg/kg gestartet bin und mein Freund nicht.
    >am Besten du sagst es ihr/ihm.
    >mike

    Du musst auf eine Gesamtdosis von 120 mg/kg/KG kommen. Es ist so gesehen nicht schlimm, wenn du "nur" 20 mg pro Tag nimmst, dann dauert einfach deine gesamte Behandlung länger...Aber am Ende ist es derselbe Effekt, wie wenn du 50 mg oder wieviel auch immer pro Tag nimmst.
    Aber wenn dir die Wirkung nicht stark genug vorkommt, dann sprich mit deinem Hautarzt - übrigens sind 30 mg pro Tag mehr oder weniger ideal, weil sich die Nebenwirkungen dann bei den meisten Patienten im akzeptablen Bereich halten!
    MfG Sven
     
  4. Imported724

    Imported724 New Member

    Als Antwort auf Re: Roa! Wieso Minimal-Dosieung??? geschrieben von Importer am 26. Dezember 2003 12:59:37:

    Hallo zusammen,
    ich nehme seit ca. 1 Monat Roa. Habe die ersten beiden Wochen nur 20mg/80kg pro Tag genommen, habe danach die Dosis auf 40mg pro Tag erhöht. Bei der letzten Kontrolle meinte mein Arzt, ich könne die Dosis auch auf 60 mg pro Tag erhöhen, "wenn alles gut verläuft", damit ich die Therapie schneller beenden kann.
    Mit einer Gesamtdosis von 120mg/kg würde meine Therapie 8 Mt. dauern, wenn ich weiterhin die 40mg nehmen würde.
    Soll ich auf 60 mg erhöhen? Kann man, wenn die Nebenwirkungen zu schlimm sind, wieder auf 40 mg reduzieren? Ich habe Angst dass die NW zu heftig werden. Was meint ihr?
    Schon mal im voraus vielen lieben Dank für eure Hilfe :)
    Gruss
    Tessa
     
  5. Imported588

    Imported588 New Member

    Als Antwort auf Re: Roa! Wieso Minimal-Dosieung??? geschrieben von Importer am 26. Dezember 2003 15:25:34:


    erhöhe es, wenn du die möglichkeit hast. wenn die nws zu stark werden, kannst du wieder reduzieren.
    norbert
    >Hallo zusammen,
    >ich nehme seit ca. 1 Monat Roa. Habe die ersten beiden Wochen nur 20mg/80kg pro Tag genommen, habe danach die Dosis auf 40mg pro Tag erhöht. Bei der letzten Kontrolle meinte mein Arzt, ich könne die Dosis auch auf 60 mg pro Tag erhöhen, "wenn alles gut verläuft", damit ich die Therapie schneller beenden kann.
    >Mit einer Gesamtdosis von 120mg/kg würde meine Therapie 8 Mt. dauern, wenn ich weiterhin die 40mg nehmen würde.
    >Soll ich auf 60 mg erhöhen? Kann man, wenn die Nebenwirkungen zu schlimm sind, wieder auf 40 mg reduzieren? Ich habe Angst dass die NW zu heftig werden. Was meint ihr?
    >Schon mal im voraus vielen lieben Dank für eure Hilfe :)
    >Gruss
    >Tessa
     
  6. Imported145

    Imported145 New Member

    Als Antwort auf Re: Roa! Wieso Minimal-Dosieung??? geschrieben von Importer am 26. Dezember 2003 15:25:34:

    >Hallo zusammen,
    >ich nehme seit ca. 1 Monat Roa. Habe die ersten beiden Wochen nur 20mg/80kg pro Tag genommen, habe danach die Dosis auf 40mg pro Tag erhöht. Bei der letzten Kontrolle meinte mein Arzt, ich könne die Dosis auch auf 60 mg pro Tag erhöhen, "wenn alles gut verläuft", damit ich die Therapie schneller beenden kann.
    >Mit einer Gesamtdosis von 120mg/kg würde meine Therapie 8 Mt. dauern, wenn ich weiterhin die 40mg nehmen würde.
    >Soll ich auf 60 mg erhöhen? Kann man, wenn die Nebenwirkungen zu schlimm sind, wieder auf 40 mg reduzieren? Ich habe Angst dass die NW zu heftig werden. Was meint ihr?
    >Schon mal im voraus vielen lieben Dank für eure Hilfe :)
    >Gruss
    >Tessa

    Hallo.
    du kannst ruhig auf 60 mg erhöhen, solange du mit den NW klarkommst. Solltest du Probleme haben, kannst du die Dosis selbstverständlich wieder runterschrauben, dann dauert die Therapie eben nur etwas länger.
    MfG Sven
     
  7. Imported338

    Imported338 New Member

    Als Antwort auf Roa! Wieso Minimal-Dosieung??? geschrieben von Importer am 26. Dezember 2003 01:11:09:

    Hallo,
    also ich nehme auch nur 20mg bei 75 Kg Körpergewicht.
    Aber ich muss sagen, dass mich diese doch recht niedrige Dosis nicht sonderlich stört. Mein Hautbild bessert sich stetig und außer trockenen Lippen habe ich bis dato keine Probs (meine erste Blutuntersuchung nach Therapiebeginn ist am nächsten Montag, aber ich denke/hoffe sie wird auch OK sein).
    Leider hast du nicht geschrieben, ob du mit der Wirkung zufrieden bist. Sollte dies nicht der Fall sein sprich deinen HA drauf an. Die Dosis eigenmächtig zu erhöhen würde ich aber sein lassen, schon allein aus dem Grund weil es auffallen würde, wenn du häufiger kommst um ein neues Rezept zu holen.
    Meiner Meinung nach wird ROA deshalb gerne niedrig dosiert verschrieben, weil es die Kosten drückt. Für den HA macht es schon einen Unterschied, ob der Patient jetzt 2 20er Pakete im Monat braucht oder nur 1,5. Bei niedriger Dosierung überschreitet er nämlich sein Quartalsbudget nicht (oder nur gering). Außerdem verdient er mehr wenn die Therapie länger dauert (auch für das Ausstellen eines Rezeptes, und die regelmäßigen Blutproben kann er eine Gebür von der KK abrechnen).

    Hoffe geholfen haben zu können ;-)
    greetz
    cybersmurf
     
  8. Imported1976

    Imported1976 New Member

    Als Antwort auf Roa! Wieso Minimal-Dosieung??? geschrieben von Importer am 26. Dezember 2003 01:11:09:

    Mein Hautarzt empfiehlt auch meistens die Minimaldosierung.
    Damit habe er persönlich die beste Erfahrung gemacht.
    In der ersten Woche habe ich mit 20mg angefangen, dann in der zweiten mit 40 und schliesslich bin ich im Moment bei 60mg. Das alles bei ca 75kg. Wenn die Nebenwirkungen so bleiben, werde ich wohl bei 60 mg bleiben.
    Muss jeder selbst testen, wie gut er ROA verträgt.

    >Wieso dosieren die HA Roa eigentlich meistens eher niedrig??
    >Habe das hier auch schon vermehrt gelesen und "am eigenen Leib gespürt".Ich wiege knapp 70kg,habe mittelschwere Akne und nehme am Tag "nur" 20mg,das sind etwa 0,3 mg/kg.
    >Sogar im Beipackzettel von Roa steht,dass man mit 0,5 mg/kg anfangen soll und dann ruhig bis max 1 mg/kg hochdosieren sollte.
    >Es steht auch wörtlich im Beipackzettel:
    >"Die Behandlungsdauer hängt somit von der Dosierung ab,sie beträgt aber im Regelfall 4 Monate!"
    >Damit ist ja gemeint,dass die Behandlung abgeschlossen ist,wenn 120mg/kg erreicht wurden.
    >Mein Hautarzt meinte zu mir,dass meine Therapie etwa 8 bis 9 Monate dauert und diese niedrig dosiert von Statten geht.
    >Desweitern meinte er,nachdem ich ihn darauf angesprochen habe,dass ich die 120mg/kg sowieso nicht erreichen werden.
    >Da denk ich mir nun:
    >1. würde ich lieber ne "hochdosierte" Therapie machen (ca. 0,7mg/kg)
    > und schnell damit fertig sein,als dass sich das alles Monate 8,9
    > Monate hinzieht bis Ende 2004
    >2. würde ich gerne,wenn ich jetzt doch schon einmal Roa nehme,die
    > 120mg/kg auch erreichen,um das Risiko des Rückfalls deutlich zu
    > verringern
    >Habe überlegt,einfach eigenmächtig anstatt 20mg wie vom HA verordnet 50mg zu nehmen! Das wären ca. 0,7mg/kg. Das läge genau im Mittel,von dem was Dosierungsmäßig in der Packungsbeilage steht,und ich wäre im Mai fertig,also noch vor dem Sommer :)
    >Was meint ihr??
    >Und aber nochmal zu der eigentlichen Frage,
    >wieso dosieren die HA Roa meistens niedrig,obwohl in der Packungbeilage was ganz anderes steht??
    >Ich mein 0,3mg/kg wie ich sie ja eigentlich nehmen sollte,sind ja fast die Hälfte von dem,was als minimale Anfangsdosis im Beipackzettel steht!!
     
  9. Imported4061

    Imported4061 New Member

    Als Antwort auf Re: Roa! Wieso Minimal-Dosieung??? geschrieben von Importer am 26. Dezember 2003 19:54:07:

    >Mein Hautarzt empfiehlt auch meistens die Minimaldosierung.
    >Damit habe er persönlich die beste Erfahrung gemacht.
    >In der ersten Woche habe ich mit 20mg angefangen, dann in der zweiten mit 40 und schliesslich bin ich im Moment bei 60mg. Das alles bei ca 75kg. Wenn die Nebenwirkungen so bleiben, werde ich wohl bei 60 mg bleiben.
    >Muss jeder selbst testen, wie gut er ROA verträgt.
    Wieso seid ihr denn in einer so kurzen Zeit so dermaßen hoch gegangen? Hat das Mittel seine Wirkung nicht gezeigt?
     
  10. Imported914

    Imported914 New Member

    wenig Roa am Tag

    Als Antwort auf Roa! Wieso Minimal-Dosieung??? geschrieben von Importer am 26. Dezember 2003 01:11:09:

    Ist doch nicht schlimm wenig Roa pro Tag, ich nehme pro Tag nur 10mg Roa, Akne komplett weg, Nebenwirkungen gering bis gar nicht (trockene Lippen einbisschen), also was will ich mehr ? habe ja keine Nebenwirkungen und belaste meinen Körper nicht zu stark aufs mal. Zudem bin ich 21 Jahre alt und da würde die Akne ja vielleicht sowieso dann irgend wann mal in der nächsten Zeit von alleine verschwinden, also kommt es mir ja gerade recht die Behandlung länger zu machen.
    Würde also nicht mehr nehmen wollen, obwohl der HA mit 40mg behandeln wollte. Aber er sagt ist auch ok wenn ich weniger nehme, ich nehme Roa dafür 2 Jahr lang..aber stört mich ja gar nicht, habe gar keine Nebenwirkungen.
     

Die Seite empfehlen