Roaccutan = Ursache für Selbstmord ?

Dieses Thema im Forum 'Archiv' wurde von Imported2508 gestartet, 20 Mai 2002.

  1. Imported2508 New Member

    Ich selber nehme Roaccutan seit 8 Monaten und schiebe Gefühlsschwankungen eher auf die Akne an sich...
    Gruß, Peter.
    ----
    Akne-Medikament soll Ursache für Selbstmorde sein
    17. Mai 14:46
    Ein Mittel gegen Akne steht im Verdacht, für den Selbstmord von Teenagern verantwortlich zu sein. Britische Eltern protestieren, dass Roaccutane noch immer auf dem Markt ist.
    Himmelhochjauchzend, zu Trode betrübt. Roaccutane, ein Medikament gegen Akne, soll diese üblichen Stimmungsschwankungen von Teenagern so nachteilig beeinflusst haben, dass sich allein in Großbritannien 15 das Leben nahmen. Am heutigen Freitag demonstrieren Angehörige und Unterstützer vor der britischen Medicines Control Agency (MCA) für ein Verbot des Medikaments.
    Das Messer am Puls
    Roaccutane habe mentale und physische Schäden bei ihren Kindern hervorgerufen, sagen Eltern wie Liam Grant. Er verlangt von der MCA, dass Roche zu mehr Forschungen darüber aufgefordert wird, wie Roaccutane auf Teenager wirkt. Solange solle die Lizenz ruhen. «In den Vereinigten Staaten muss ein zehnseitiges Formular unterschrieben werden, mit dem man erklärt, dass der Arzt über Nebenwirkungen informiert hat,» sagt Grant. Außerdem werde beschrieben, wie Depressionen erkannt werden können und wie die Eltern reagieren sollen. «In Großbritannien gibt es nur eine Seite Warnhinweise in der kleinstmöglichen Schrift und keinerlei Erklärung, was eine Depression ist.»
    Joan Gauge beschreibt der BBC, dass ihr sonst geselliger, lebendiger Sohn Kevin depressiv wurde, seit er Roaccutane nahm. «Er weinte jeden Tag, er hatte heftige Gemütsschwankungen. Das Schlimmste für uns war, dass es kein Ende zu nehmen schien.» Über die möglichen Folgen von Roaccutane wurde Kevin nie informiert. «Ich bin hundertzehn-prozentig sicher, dass ich das nicht hätte durchmachen müssen, wenn ich das Medikament nicht genommen hätte,» sagt Kevin heute, der dem Selbstmord sehr nahe war. «Ich hatte das Messer buchstäblich an meinem Puls».
    Tampa-Unglück aufgrund des Akne-Mittels?
    Auch die Eltern von Charles Bishop, der Anfang Januar sein Flugzeug in ein Hochhaus in Tampa in Florida lenkte, machen Roaccutane für den Tod ihres Sohnes verantwortlich.
    Trisha Campbell von Roche sagte der BBC, zwölf Millionen Menschen hätten Roaccutane seit 20 Jahren eingenommen, das Medikament sei «fantastisch effektiv» gegen Akne gewesen. «Es gibt keinen Beweis, dass Roaccutane für diese Fälle verantwortlich ist».
    Dennoch: Seit 1998 warnt Roche auf der Packung vor «Depressionen, psychotischen Symptomem und seltenen Selbstmordversuchen». (nz)
  2. Imported444 New Member

    Nimmt Usama auch Roa???

    Als Antwort auf Roaccutan = Ursache für Selbstmord ? geschrieben von Importer am 20. Mai 2002 11:39:10:
    >Auch die Eltern von Charles Bishop, der Anfang Januar sein Flugzeug in ein Hochhaus in Tampa in Florida lenkte, machen Roaccutane für den Tod ihres Sohnes verantwortlich.
    ähhh....
    mooooooooment mal. also: schon allein, dass die sagen, dass roa leute zzum selbstmord bringt ist ja voll irre.
    aber dass die behaupten, dass roa jemanden ansonsten vollkommmen ruhigen und ausgeglichenen (so stellen die es wahrscheinlich da) dazu bringt, in ein agrarflugzeug zu steigen und voll in ein hochhaus zu crashen.... naja, also bitte... das ist echt total übertrieben und bescheuert.
    hattet ihr depris während roa oder was?! ich nie.
    naja...
    machts gut mir fällt dazu nichts mehr ein...
    cya
    Ratzki
  3. Imported258 New Member

    Als Antwort auf Roaccutan = Ursache für Selbstmord ? geschrieben von Importer am 20. Mai 2002 11:39:10:
    Nunja, ich denke da kann jeder von uns nur mutmaßen (die welche ROA genommen habemn werden es wohl zum Teil selbst beurteilen können), also ich stelle mir das im wesentlichen mal so vor:
    Man hat fast alles durchprobiert und klammert sich dann an die vermeintlich letzte Hoffnung - ROA. Wirkt dieses nicht, oder nur teilweise mehr schlecht als recht (anfangsverschlechterung), oder eben auch erst nach nur 2 Monaten, kommen eben solche 'Gefühlseskalationen' zu stande. Endet das ganze mit selbtmord, geht das übliche, "wir brauchen einen schuldigen" spielchen los.
    Allerings ist natürlich nicht auszu schließen das ROA evt.wirklich selbst so wirken könnte. Schließlich hat wohl keiner einen beweis dafr das es nicht so ist.
    Evt. werde ich selbst bald ROA nehmen, mal sehen was der Hautarzt sagt, auch ich bin mir wirklich noch nicht so ganz schlüssig, ob ich nicht lieber noch evt. 2 jahre warten soll bis die akne dann vieleicht verschwunden ist, oder ob jetzt roa nehmen soll. denn ob es in 2 jahren besser ist weiß ich nicht (bin 22) und wenn nicht, es kommen jedenfalls monat für monat narben dazu. Keine leichte entscheidung. Wenn ROA nciht wirkt, werde ich mich jedenfalls nicht umbringen!! sondern (bin halt unverbesserlicher optimist) eben nach anderen sachen ausschau halten, irgendwie geht imerm irgendwas, auch wenns teilweise einfach zeit braucht.
    gruss Dirk
  4. Imported136 New Member

    Als Antwort auf Roaccutan = Ursache für Selbstmord ? geschrieben von Importer am 20. Mai 2002 11:39:10:
    Diese Art Journalismus disqualifiziert sich von selbst. Warum sollte ein "lebendiger" & "geselliger" Mensch Roaccutan schlucken? Akne ist keine direkt lebensbedrohliche Krankheit. Wer zu Roaccutan greift, tut dies folglich, weil er psychisch damit nicht klar kommt. Für "lebendige" & "gesellige" Aknebetroffene sollten die aufgelisteten Nebenwirkungsrisiken Abschreckung genug sein - aber Leute, die mit ihrer Krankheit wunderbar leben können, machen sich erfahrungsgemäß erst garkeine Gedanken um deren Behandlung.
  5. Imported444 New Member

    Schwachsinn!

    Als Antwort auf Re: Roaccutan = Ursache für Selbstmord ? geschrieben von Importer am 20. Mai 2002 12:24:58:
    >Diese Art Journalismus disqualifiziert sich von selbst. Warum sollte ein "lebendiger" & "geselliger" Mensch Roaccutan schlucken? Akne ist keine direkt lebensbedrohliche Krankheit. Wer zu Roaccutan greift, tut dies folglich, weil er psychisch damit nicht klar kommt. Für "lebendige" & "gesellige" Aknebetroffene sollten die aufgelisteten Nebenwirkungsrisiken Abschreckung genug sein - aber Leute, die mit ihrer Krankheit wunderbar leben können, machen sich erfahrungsgemäß erst garkeine Gedanken um deren Behandlung.
    was erzählst du da, mann?! nach meiner erfahrung schließt sich "gesellig und lebendig" + roapatient kein bisschen aus.
    ich war vor, während und nach roa "gesellig und lebendig".
    ich persönlich finde, dass sich dein beitrag eher selbst disqualifizierst, indem du alle roanehmer (tolles wort) auf die kiste "ungesellig und tot" (naja, oder so ähnlich) reduzierst...
    es gibt auch sehr viele leute, die roa nehmen, weil sie die pickel einfach ankotzen und nicht, weil sie damit direkt psychische probs haben...
    cya
    Ratzki
  6. Imported136 New Member

    Re: Schwachsinn!

    Als Antwort auf Schwachsinn! geschrieben von Importer am 20. Mai 2002 12:33:40:
    >es gibt auch sehr viele leute, die roa nehmen, weil sie die pickel einfach ankotzen
    Aha, und wie würdest das reflektieren? Meinereiner übersetzt da "psychisch nicht klarkommen". Und weil sich Akne zuweilen innerhalb weniger Wochen und Monate drastisch verschlechtern kann, wird aus dem eben noch "lebendigen" & "geselligen" Menschen ganz schnell ein psychisch schwer leidender...
  7. Imported162 New Member

    oh... *grins*

    Als Antwort auf Re: Schwachsinn! geschrieben von Importer am 20. Mai 2002 12:47:46:
    Werter Klingeling, ich bin dermaßen der gleichen Meinung wie Deine Person... ;-)
    Wobei ich schon sagen will, dass vielleicht auch psychisch stabile Menschen RoA nehmen. Einfach weil sie ihre Akne los sein wollen. Jene sind aber sicher nicht so schnell von einem schlagartigen Stimmungswandel ergriffen. Eher von RoA induzierter Depression betroffen sind sicher Personen mit entsprechender Vorgeschichte...
    Das Argument, dass Akne stark kippen kann und damit die selische Verfassung, dem will ich mich auch anschließen...
  8. Imported1045 New Member

    Roa is f****** fantastic!!!

    Als Antwort auf Roaccutan = Ursache für Selbstmord ? geschrieben von Importer am 20. Mai 2002 11:39:10:
    die leute hätten sich auch so umgebracht. zum beispiel robert s., der hatte doch auch akne, hätte er nun roa genommen, würden alle sagen liegt am roa das er so ne tat gemacht hat.
  9. Imported444 New Member

    Re: Schwachsinn!

    Als Antwort auf Re: Schwachsinn! geschrieben von Importer am 20. Mai 2002 12:47:46:
    >>es gibt auch sehr viele leute, die roa nehmen, weil sie die pickel einfach ankotzen
    >Aha, und wie würdest das reflektieren? Meinereiner übersetzt da "psychisch nicht klarkommen".
    nun, ganz einfach. "psychisch nicht klarkommen" bedeutet für mich, dass jemand mit seiner akne eben nicht "klarkommt", d.h., sich sozial abschottet, depressionen kriegt o.ä..
    wenn jemanden die "pickel einfach ankotzen" würde ich das hingegen folgendermaßen reflektieren: derjenige guckt morgens in den spiegel und denkt sich: "Och nee, nicht das schon wieder!", hat zwei sekunden selbstmitleid, zuckt dann mit den achseln, besinnt sich auf seine eigenen vorzüge und denkt den restlichen dank gar nicht respektive kaum an die akne.
    bei typ 2 kann es doch gut sein, dass er von irgend nem kumpel roa empfohlen kriegt und dann zum ha geht und sich roa verschreiben lässt, oder?!
    es gibt garantiert beides typ 1 und typ 2. und eben deshalb halte ich deine katgorisierung: "roa patient = psychisch instabil (typ 1)" für absolut unqualifiziert und entbehrlich.
    ich hoffe, dass ich mich jetzt klarer und verständlicher ausgedrückt habe?!
    greetz
    ratzki
  10. Imported162 New Member

    Re: Schwachsinn!

    Als Antwort auf Re: Schwachsinn! geschrieben von Importer am 20. Mai 2002 13:41:29:
    Hat es einen speziellen Grund, warum Du nicht als psychisch instabil gelten willst? Vielleicht sollten wir darüber reden ;-)
    Es ist keine Schande psychisch nicht so stabil zu sein. Alle mal besser sich seines Gefühls bewusst sein, als etwas zu verdrängen.
    Depression ist eine schwere Krankheit, die leider auch jeden treffen kann. Jederzeit. Dafür kann man auch nichts...
    Soll nicht heißen, dass Du instabil oder sonst etwas wärest... einfach nur als Anregung und weil ich nichts unkommentiert lassen kann ;-)
  11. Imported136 New Member

    Re: oh... *grins*

    Als Antwort auf oh... *grins* geschrieben von Importer am 20. Mai 2002 13:00:22:
    Wenn Du mit "psychisch stabil" meinst, daß nicht jeder Aknebetroffene und Roa-Schlucker in Depression verfällt oder Suizid begeht, stimme ich Dir zu. Das entspricht ja auch allgemeiner Erfahrung. ;)
    Davon abgesehen meine ich, daß jeder, der eine Therapie in Erwägung zieht, unter der Akne mehr oder weniger stark seelisch leidet - bei einer Entscheidung für Roaccutan eher mehr. Attribute wie "lebendig" und "gesellig" suggerieren aber, daß es dem Betroffenen vor der Roatherapie eigentlich an nichts fehlte, also psychisch richtig gut ging. Und das klingt unglaubwürdig. Schließlich wäre noch zu überlegen, inwiefern das Attribut "depressiv" überhaupt zur Beschreibung "heftiger Gefühlsschwankungen" passen kann.
  12. Imported444 New Member

    Re: Schwachsinn!

    Als Antwort auf Re: Schwachsinn! geschrieben von Importer am 20. Mai 2002 13:48:14:
    >Hat es einen speziellen Grund, warum Du nicht als psychisch instabil gelten willst? Vielleicht sollten wir darüber reden ;-)
    ja, hat es. ich will anderen zeigen an meinem beispiel, dass akne eben NICHT zur sozialen abschottung o.ä. führen muss. bei mir war das eben nie so und deshalb will ich den leuten, die akne bspw. mit einer querschnittslähmung gleichsetzen (bzw. vergleichen) und denen, die diesem quatsch glauben schenken, ein gegenbeispiel sein.
    >Es ist keine Schande psychisch nicht so stabil zu sein. Alle mal besser sich seines Gefühls bewusst sein, als etwas zu verdrängen.
    >Depression ist eine schwere Krankheit, die leider auch jeden treffen kann. Jederzeit. Dafür kann man auch nichts...
    öh, dagegen hab ich auch überhaupt nix gesagt.
    >Soll nicht heißen, dass Du instabil oder sonst etwas wärest... einfach nur als Anregung und weil ich nichts unkommentiert lassen kann ;-)
    ich auch nicht ;-)
    cya
    Ratzki
  13. Imported162 New Member

    Re: oh... *grins*

    Als Antwort auf Re: oh... *grins* geschrieben von Importer am 20. Mai 2002 13:53:24:
    Werter Klingeling!
    Wenn wir uns darauf einigen, dass "selisch leiden" unter anderem bedeuten kann, "extremst unzufrieden mit seinem Äußeren" zu sein, dann sind wir uns einig.
    Insoferne wäre jeder RoA-Patient auch ein "selisch Leidender".
    D'accord?
    Ob er denn dann "lebendig" und/oder "gesellig" sei, darüber wage ich mit Verlaub kein Urteil...
  14. Imported444 New Member

    @ klingeling

    Als Antwort auf Re: oh... *grins* geschrieben von Importer am 20. Mai 2002 13:53:24:
    ok.
    darauf können wir uns einigen.
    by the way...
    hab gerade rausgefunden, dass du schon 1999 hier im forum heftig gepostet hast, kann das sein?!
    ich meine ja nur mal so....
    Ratzki
  15. Imported162 New Member

    Re: Schwachsinn!

    Als Antwort auf Re: Schwachsinn! geschrieben von Importer am 20. Mai 2002 13:58:25:
    >ja, hat es. ich will anderen zeigen an meinem beispiel, dass akne eben NICHT zur sozialen abschottung o.ä. führen muss. bei mir war das eben nie so und deshalb will ich den leuten, die akne bspw. mit einer querschnittslähmung gleichsetzen (bzw. vergleichen) und denen, die diesem quatsch glauben schenken, ein gegenbeispiel sein.
    O.k. ich habe mich auch nie "wegen meiner Akne" abgeschottet...
    Ich glaube/weiß, auf dem Board gibt es viele Leute, die durchaus ein wunderbar erfülltes Leben trotz Akne haben. Das heißt aber auch wiederum nicht, dass sie nicht unter der Akne leiden würden.
    Man kann auch "still und innerlich" leiden. Und Einsamkeit findet auch innerlich und nicht Äußerlich statt. Jemand kann von tausend Menschen umringt sein mit ihnen reden, lachen... und dennoch einsam sein...
    Daher kommt es manchmal auch zu Fällen von Suizid, die keiner verstehen mag. Man kann eben in keinen Menschen hineinsehen...
  16. Imported444 New Member

    hast du nicht lust, mir mal ne mail zu schreiben??

    Als Antwort auf Re: Schwachsinn! geschrieben von Importer am 20. Mai 2002 14:06:33:
    wenn ja, schreib einfach an
    HorstiDorsti@web.de
    würd mich freuen
    cya
    Ratzki
  17. Imported162 New Member

    Dürfte ich fragen...

    Als Antwort auf hast du nicht lust, mir mal ne mail zu schreiben?? geschrieben von Importer am 20. Mai 2002 14:08:43:
    aus welchen Anlass ich Dir schreiben sollte respektive worum es sich in unserer Korrespondenz handelte? ;-)
  18. Imported444 New Member

    ja

    Als Antwort auf Dürfte ich fragen... geschrieben von Importer am 20. Mai 2002 14:23:01:
    >aus welchen Anlass ich Dir schreiben sollte respektive worum es sich in unserer Korrespondenz handelte? ;-)
    schreiben solltest du mir, wenn du lust hast und worum es geht, weiß ich doch nicht, nur so halt.
  19. Imported136 New Member

    Re: Schwachsinn!

    Als Antwort auf Re: Schwachsinn! geschrieben von Importer am 20. Mai 2002 14:06:33:
    >Man kann auch "still und innerlich" leiden. Und Einsamkeit findet auch innerlich und nicht Äußerlich statt. Jemand kann von tausend Menschen umringt sein mit ihnen reden, lachen... und dennoch einsam sein...
    Genau.
    >Daher kommt es manchmal auch zu Fällen von Suizid, die keiner verstehen mag. Man kann eben in keinen Menschen hineinsehen...
    Und insbesondere Eltern scheinen damit Schwierigkeiten zu haben, wenn es um die eigenen Kinder geht.
  20. Imported136 New Member

    Re: @ klingeling

    Als Antwort auf @ klingeling geschrieben von Importer am 20. Mai 2002 14:02:21:
    >by the way...
    >hab gerade rausgefunden, dass du schon 1999 hier im forum heftig gepostet hast, kann das sein?!
    Was meinst mit "heftig gepostet"? Im vergangenen Jahrhundert habe ich hier noch nicht geschrieben.
  21. Imported2509 New Member

    Re: Nimmt Usama auch Roa???

    Als Antwort auf Nimmt Usama auch Roa??? geschrieben von Importer am 20. Mai 2002 11:49:47:
    Es ist erstaunlich, was fuer naive Vorstellungen hier manche haben. seid ihr sicher, dass ihr genug medizinische Kompetenz habt, um beurteilen zu koennen wie Roaccutane im Koerper wirktund welche Nebenwirkungen es haben kann? Soweit ich weiss, ueberwindet Roa die Blut-Hirn-Schranke. Von daher ist nicht ausgeschlossen, dass es im Gehirn wirkt.
    Es gibt zahlreiche andere Medikamente, die Depressionen foerdern oder ausloesen koennen.
    Franz
  22. Imported147 New Member

    Als Antwort auf Roaccutan = Ursache für Selbstmord ? geschrieben von Importer am 20. Mai 2002 11:39:10:
    «Er weinte jeden Tag, er hatte heftige Gemütsschwankungen. Das Schlimmste für uns war, dass es kein Ende zu nehmen schien.» Über die möglichen Folgen von Roaccutane wurde Kevin nie informiert. «Ich bin hundertzehn-prozentig sicher, dass ich das nicht hätte durchmachen müssen, wenn ich das Medikament nicht genommen hätte,» sagt Kevin heute, der dem Selbstmord sehr nahe war. «Ich hatte das Messer buchstäblich an meinem Puls».
    beipackzettel-lesen als vorschlag. schon schlimm genug, aber müssen wir zu einem ich-warne-davor-tiere-in-microwellen-zu-trocknen land verkommen?
    kopfschüttel. und selbst wenn es bei, was weiss ich 1/1000 der leute depressionen auslöst, muss das nicht heissen, dass man den anderen 999 es nicht mehr verschreiben kann, sondern dass man die übrigen fälle besser erkennen sollte und behandeln. depression=selbstmord? kann, muss aber nicht. sicher nur einer von insgesamt vielen ursachen.
    man kann auch nicht sagen sonne löst hautkrebs aus, da sie auch nur einer der ursachen ist.
    naja. keine angst. wenn es nicht anders ist als vorher mit den stimmungsschwankungen, keine sorge. ansonsten rede mit einem arzt darüber.
    gruss janet
  23. Imported147 New Member

    Als Antwort auf Re: Roaccutan = Ursache für Selbstmord ? geschrieben von Importer am 20. Mai 2002 12:24:58:
    >Diese Art Journalismus disqualifiziert sich von selbst. Warum sollte ein "lebendiger" & "geselliger" Mensch Roaccutan schlucken? Akne ist keine direkt lebensbedrohliche Krankheit. Wer zu Roaccutan greift, tut dies folglich, weil er psychisch damit nicht klar kommt. Für "lebendige" & "gesellige" Aknebetroffene sollten die aufgelisteten Nebenwirkungsrisiken Abschreckung genug sein - aber Leute, die mit ihrer Krankheit wunderbar leben können, machen sich erfahrungsgemäß erst garkeine Gedanken um deren Behandlung.
    ???
    dass heisst wenn ich meine akne mit roa behandelt habe bin ich nicht lebendig und gesellig? dieses kriterium mag für dich gelten, wenn du ein medikament nimmst, aber nicht für jeden.
    janet
  24. Imported147 New Member

    ...

    Als Antwort auf Re: Schwachsinn! geschrieben von Importer am 20. Mai 2002 14:06:33:
    //>>ja, hat es. ich will anderen zeigen an meinem beispiel, dass akne eben NICHT zur sozialen abschottung o.ä. führen muss. bei mir war das eben nie so und deshalb will ich den leuten, die akne bspw. mit einer querschnittslähmung gleichsetzen (bzw. vergleichen) und denen, die diesem quatsch glauben schenken, ein gegenbeispiel sein.
    >O.k. ich habe mich auch nie "wegen meiner Akne" abgeschottet...
    >Ich glaube/weiß, auf dem Board gibt es viele Leute, die durchaus ein wunderbar erfülltes Leben trotz Akne haben. Das heißt aber auch wiederum nicht, dass sie nicht unter der Akne leiden würden.
    >Man kann auch "still und innerlich" leiden. Und Einsamkeit findet auch innerlich und nicht Äußerlich statt. Jemand kann von tausend Menschen umringt sein mit ihnen reden, lachen... und dennoch einsam sein...//
    was aber nicht heissen muss, das JEDER der akne hat bzw. roa nimmt innerlich einsam ist.
    imo bezog sich die aussage hauptsächlich auf diese kausalität da er roa genommen hat kann er ja eigentlich nicht lebenslustig gewesen sein

    //>Daher kommt es manchmal auch zu Fällen von Suizid, die keiner verstehen mag. Man kann eben in keinen Menschen hineinsehen...//
    das ist zweifellos richtig. ob roa zu depressionen führen kann, mag ich nicht beurteilen (obwohl ich da nicht von der kausalität überzeugt bin, schon gar nicht zu 110% - diese leute sind eh die besten:). das aber roa nicht primaer die suizidursache sein muss, da es genug fälle von suizid gibt, die keiner nachvollziehen kann (interpretiere das jaetzt mal in diesem zusammenhang) - diese these wuerde ich unterstützen.
    und selbst wenn roa in diesen fällen zu depressionen geführt hat siehe oben.
    wirklich psychisch stabil ist kaum einer, die meisten haben nur das glück, es nicht zu merken:))) weil die auslösenden situationen vielleicht nie eintraten. oder weil es eben ohne entsprechende situationen sie "verschont" hat.
    das depressionen jeden ohne grund treffen können glaube ich wiederum nicht mehr, genausowenig wie bei krebs oder was weiss ich. nur leider sind ursachen und zusammenwirkungen verschiedener faktoren immer so komplex, dass man leider nie weiss wen es trifft. was ja bei akne ähnlich ist. dass es aber keine zu 100% begründbaren ursachen gibt denke ich nicht - sie sind aber nicht bekannt. werden es wohl nie sein, da aufgrund der komplexität des menschlichen organismus, der verschiedenen ursachen (die wohl auch immer zusammenspielen müssen) und der umweltwirkungen wohl für keinen ursachen 100% klar sind.
    was wiederum die therapie bestimmter erkrankungen auch schwieriger macht, da die ausprägungen und das ursachenzusammenspiel so individuell sind. siehe akne. siehe depressionen. und vermutlich andere sachen von denen ich nicht den leisesten schimmer habe.
    interessant ist aber wiederum, so vielfältig die ursachen eben sind, dass die biochemischen vorgänge im organismus zum teil eher bekannt sind (wodurch man manchmal an dieser stelle blockt -effektivität meist gut- anstatt die tatsächlichen ursachen zu kennen. weswegen meiner meinung nach auch die gefahr besteht, "es" wieder zu bekommen, wenn man nicht zumindest präventiv an möglichen ursachen arbeitet).
    was das für depressionen heissen kann/koennte kann ich mir vorstellen, für akne ist mir das aber weniger klar.
    //zu anderen themen, fällt mir in diesem zusammenhang ein:
    vielleicht sind daher diese seltsamen therapiemethoden a la gregor vielleicht schon ein schritt ind die richtige richtung, was ich aber mangels biologischer und medizinischer kompetenz nicht beurteilen will. auf jeden fall ist es nicht zu verdammen zusätzlich zu "helfenden" medikamenten mehr ursachenforschung zu betreiben.
    wenn man es dann als verschwörung der pharmaindustrie verurteilt, das
    diese dass nicht zu leisten vermag und das alles dem kapitalismus anlasten will in form einer weltverschwörung hat man wohl nicht wirklich viel verstanden. es mag aber ein hinweis sein, dass durchaus freie und staatlich geförderte forschungsinstitute, universitäten u.ä. einrichtungen existieren, wo sich der eine oder andere forscher mit "heeren absichten" verwirklichen kann, wenn er das will und kann anstatt dem schnöden mammon zu frönen.
    //zum kapitalismus/@richie:
    es ist halt die vorherrschende gesellschaftsform, richtig. aber nicht die optimale, eben der (bisher) bestmögliche status quo, der im gegensatz zu anderen gesellschaftsformen immerhin bisher seine existenz behaupten konnte.
    wage zu bezweifeln, dass es die "optimale" gesellschaftsform gibt/geben kann solange "der mensch" nicht rational handelt. was er wohl nie tun wird, es sei denn die umstände zwingen ihn *g* und auch das ist nicht von dauer. es ist gut, dass es menschen gibt, die sich gedanken machen, bei jeder gesllschaftsform, denn zu verbessern gibt es genug. anarchistische meckerer sind aber wahrlich kontraproduktiv. aber was mach ich hier, ist ja alles ot und nur ein interessantes diskussionswürdiges aber unlösbares problem.
    trotzdem, für alle, die sich bis hierher durchgeschlagen haben. vielen dank und guten abend
    janet
  25. Imported147 New Member

    Re: Nimmt Usama auch Roa???

    Als Antwort auf Re: Nimmt Usama auch Roa??? geschrieben von Importer am 20. Mai 2002 20:02:00:
    >Es ist erstaunlich, was fuer naive Vorstellungen hier manche haben. seid ihr sicher, dass ihr genug medizinische Kompetenz habt, um beurteilen zu koennen wie Roaccutane im Koerper wirktund welche Nebenwirkungen es haben kann? Soweit ich weiss, ueberwindet Roa die Blut-Hirn-Schranke. Von daher ist nicht ausgeschlossen, dass es im Gehirn wirkt.
    >Es gibt zahlreiche andere Medikamente, die Depressionen foerdern oder ausloesen koennen.
    >Franz
    möglich. aber unbewiesen. und depressionen zu haben muss nicht unbedingt heissen selbstmord zu begehen.
    richtiger: es gibt ... möglicherweise...auslösen, da nicht gesagt ist dass sie sie auslösen, sondern dass sie im zusammenhang aufgetreten sind. es ist doch aber ok zu sagen, dass man es nicht glaubt, was ja nicht heissen muss, dass es nicht stimmt. ich glaube manchmal auch sachen nicht, die für andere klar und erwiesen sind.
    aber dass sich wegen roa jemand umbringt, verbiegt die ganze ursache-wirkungs-kette doch etwas zu sehr.
    janet
  26. Imported238 New Member

    Roa-Therapie=Ausnahmesituation

    Als Antwort auf Roaccutan = Ursache für Selbstmord ? geschrieben von Importer am 20. Mai 2002 11:39:10:
    >Ich selber nehme Roaccutan seit 8 Monaten und schiebe Gefühlsschwankungen eher auf die Akne an sich...
    >Gruß, Peter.
    Hallo Peter und Co.
    ich finde es genauso "unwissenschaftlich" zu sagen, dass man von Roa Depressionen bekommt, wie zu sagen "so ein Quatsch - das kommt von der Akne". Ich war während Roa deutlich "verändert". Ich hatte zwar keine Depressionen, wenn man es mit der Definition genau nimmt, aber scheinbar (!!) hatte die Roa-Therapie einen negativen Einfluss auf meine psychische Verfassung, um es mal nett zu formulieren. Ob das wirklich eine NW war, die allein auf die Substanz zurückzuführen ist, oder allgemein mit der Ausnahme-Situation der Therapie und der damit verbundenen Probleme zu tun hatte (Letzte Chance, Gedulds-Probe, Angst vor NWs, NW's überhaupt), kann und möchte ich nicht beurteilen.
    Gegen Roa zu protestieren halte ich für unsinnig und zum Glück auch für aussichtslos. Die Argumente der Gegenseite sind einfach überzeugender.
    Vielleicht kann man festhalten: Ob Roaccutan mit seinem Wirkstoff Depressionen verursacht weiß man nicht. Aber eine "Roa-Therapie" scheint in manchen Fällen Depressionen mit sich zu bringen, denn sonst würde es kein so viel diskutiertes Thema sein. Irgendeinen Zusammenhang scheint es definitiv zu geben, ob es nun am Wirkstoff liegt, oder an der Gesamt-Situation "Therapie mit schwerem Medikament bei schwerem Krankheitsbild".
    Ich finde, darauf sollten Hautärzte auch hinweisen.
    Gruß
    Nova
  27. Imported136 New Member

    Als Antwort auf Re: Roaccutan = Ursache für Selbstmord ? geschrieben von Importer am 21. Mai 2002 00:03:47:
    >???
    >dass heisst wenn ich meine akne mit roa behandelt habe bin ich nicht lebendig und gesellig? dieses kriterium mag für dich gelten, wenn du ein medikament nimmst, aber nicht für jeden.
    Ich durfte hier schon viele "Aknebiografien" lesen. Da war die Rede von Unzufriedenheit, mangelndem Selbstbewußtsein, Problemen bei der Partnerfindung, sozialer Isolation bzw. der Angst davor, Suizidgefahr u.ä.. Und noch nie schrieb hier jemand im Sinne von "Ich war ein lebendiger & geselliger Mensch (als Synonym für "ungetrübte Lebensfreude") und entschloss mich aus dieser Situation heraus für die Mühsal und Risiken einer Roatherapie". Aber natürlich lausche ich jetzt gerne Deiner Geschichte, die hoffentlich auch erklären kann, weshalb Du die Aknetherapie für nötig befunden hast.
  28. Imported444 New Member

    Dann eben jetzt...

    Als Antwort auf Re: Roaccutan = Ursache für Selbstmord ? geschrieben von Importer am 21. Mai 2002 12:44:57:
    >Ich durfte hier schon viele "Aknebiografien" lesen. Da war die Rede von Unzufriedenheit, mangelndem Selbstbewußtsein, Problemen bei der Partnerfindung, sozialer Isolation bzw. der Angst davor, Suizidgefahr u.ä.. Und noch nie schrieb hier jemand im Sinne von "Ich war ein lebendiger & geselliger Mensch (als Synonym für "ungetrübte Lebensfreude") und entschloss mich aus dieser Situation heraus für die Mühsal und Risiken einer Roatherapie".
    echt nicht? na nun, das hab ich zwar in nem posting weiter unten geschrieben, aber wenn du vergesslich bist... hier nochmal in aller klaren form:
    Ich war ein lebendiger & geselliger Mensch und entschloss mich aus dieser Situation heraus für die Mühsal und Risiken einer Roatherapie, weil ich die Pickel einfach loswerden wollte, nicht aber, um meinen sozialen Standard zu verändern.
    Ratzki
  29. Imported147 New Member

    Re: Dann eben jetzt...

    Als Antwort auf Dann eben jetzt... geschrieben von Importer am 21. Mai 2002 13:49:46:
    ungefähr gleiche antwort. aber das thema habt ihr schon micht nachtsilber geklärt (was ich aber nicht gesehen habe.
    alles klar dann oder?
    janet
  30. Imported136 New Member

    Ach Ratzki...

    Als Antwort auf Dann eben jetzt... geschrieben von Importer am 21. Mai 2002 13:49:46:
    Ich war ein lebendiger & geselliger Mensch und entschloss mich aus dieser Situation heraus für die Mühsal und Risiken einer Roatherapie, weil ich die Pickel einfach loswerden wollte, nicht aber, um meinen sozialen Standard zu verändern.
    Vielleicht aber, weil Du Deinen "sozialen Standard" behalten wolltest, ergo Angst davor hattest, ihn einzubüßen? Attribute wie "lebendig" und "gesellig" geben vielleicht den äußeren Anschein wieder, taugen aber mit Sicherheit nicht, um die tatsächliche Gefühlslage desjenigen zu beschreiben, der sich die Heilung der Akne durch ne Roaccutantherapie erhofft.
    Wie Nachtsilber schon beispielhaft andeutete, gibt es mehrere Formen oder Steigerungsstufen, in denen sich der Einfluß einer somatischen Krankheit auf die Psyche ausdrückt. Nein, der Suizidversuch steht nicht am Anfang. Und auch nicht der sichtbare soziale Rückzug oder der Wunsch nach einer heilenden Therapie. Die Übergänge von einer Ausdrucksform in die nächste sind aber u.U. sehr kurz.
    Desweiteren gibt es unterschiedliche Grade der Selbsterkenntnis. Dein "weil ich die Pickel einfach loswerden wollte" sagt mir jetzt nur, daß Du wenigstens hier noch ganz am Anfang stehst. Wenn Du Dich selbst wiederholt nach dem "warum" fragst, kommst Du dem Kern der Sache hoffentlich näher.


    Da waren wir schonmal...
  31. Imported241 New Member

    Re: Hast du evtl. auch die Antibaby-Pille genommen?

    Als Antwort auf Roa-Therapie=Ausnahmesituation geschrieben von Importer am 21. Mai 2002 12:19:28:
    Hallo Nova!
    Gemütsschwankungen gehen häufig mit der Einnahme der Antibabypille einher. Und dagegen hat bis jetzt noch keiner protestiert. Komisch.
    Naja, ist nur so eine Idee. Frauen sind da natürlich gleich doppelt gefährdet, falls Roa Depressionen hervorrufen kann.
    Viele Grüße von
    Anna2
  32. Imported238 New Member

    Re: Hast du evtl. auch die Antibaby-Pille genommen?

    Als Antwort auf Re: Hast du evtl. auch die Antibaby-Pille genommen? geschrieben von Importer am 22. Mai 2002 15:50:46:
    >Hallo Nova!
    >Gemütsschwankungen gehen häufig mit der Einnahme der Antibabypille einher. Und dagegen hat bis jetzt noch keiner protestiert. Komisch.
    >Naja, ist nur so eine Idee. Frauen sind da natürlich gleich doppelt gefährdet, falls Roa Depressionen hervorrufen kann.
    >Viele Grüße von
    >Anna2
    Hallo Anna,
    ja ich habe gleichzeitig mit Roa auch mit der Pille angefangen...die hatte ich ein Jahr zuvor wegen Gewichtszunahme und - Stimmungsschwankungen- abgesetzt...Hm, du hast recht, da habe ich noch gar nicht drüber nachgedacht. Aber jetzt nehme ich Roa schon ein halbes Jahr nicht mehr - die Pille (Petibelle) aber schon. Und es geht mir besser. Trotzdem kann es auch mit der hormonellen Umstellung zu tun gehabt haben.
    Liebe Grüße
    Nova

Die Seite empfehlen