(Sehr) Späte Nach/Nebenwirkungen von Roa?

Dieses Thema im Forum 'Archiv' wurde von Imported22 gestartet, 3 November 2003.

  1. Imported22

    Imported22 New Member

    Hallo,
    Vor circa einem Jahr habe ich Roaccutan verschrieben bekommen. Die Wirkung war durschlagend, die unerwünschten Begleiterscheinungen auch. Nach einer halben Schachtel habe ich entnervt aufgegeben und einfach aufgehört. (Ich weiß, ganz, ganz schlecht) Mit meinem heutigen Hautbild bin ich völlig zufrieden und es scheint auch stabil zu sein. Allerdings plagen mich Zweifel, ob ich mir vielleicht durch das Abbrechen der Therapie ohne ärztliche Kontrolle anderweitigen Schaden zugefügt habe.
    Seit einigen Monaten leide ich an einer Verschlechterung meines Allgemeinzustandes. Ich schlafe sehr schlecht und habe rund um die Uhr extreme Streßzustände ohne konkreten Auslöser. Seit ein paar Wochen kriege ich plötzlich lauter weiße Haare, und zwar nur auf einer Kopfhälfte. (Angeblich ein bekanntes Symptom bei extremer Streßbelastung) Ich werde nun endlich einen kompletten Labortest machen lassen (was ich schon damals hätte tun sollen) und bin gespannt.
    Daß keine Mißverständnisse entstehen: Das alles hat vielleicht null mit Roaccutan zu tun und ganz andere Gründe, ich bin mir nur eben nicht sicher. Gibt es andere ehemalige Roa-Patienten, die Erfahrungen mit so abstrusen Vielleicht-Nebenwirkungen haben?
    lg,
    Alex
     
  2. Imported294

    Imported294 New Member

    Als Antwort auf (Sehr) Späte Nach/Nebenwirkungen von Roa? geschrieben von Importer am 03. November 2003 22:08:59:

    Vieviel mg Roa hast du letztlich geschluckt? 400mg?
    Die Zeitspanne die du angibst ist sehr hoch, Roa ist längst aus deinem Körper draußen, selbst bei Vollnarkosen finden die merkbaren Nebenwirungen die vor allem die Haare betreffen bis zu 4 Monate danach statt, nach dieser Zeit ist im Grunde nicht mehr davon auszugehen das es damit zu tun hat. Andererseits würde ich mal ein komplettes Blutbild machen lassen um Organschäden auszuschließen (die kannst du auch schon ewigkeiten haben nur aufgefallen sind die dir nie).
     
  3. Imported162

    Imported162 New Member

    wohl kaum...

    Als Antwort auf (Sehr) Späte Nach/Nebenwirkungen von Roa? geschrieben von Importer am 03. November 2003 22:08:59:

    Du scheinst Dir ja irgendwie einen extremen Stress zu machen, dass RoA Dir irgendwie geschadet hat. Also, wäre es logisch, dass es eine indirekte NW von RoA ist, insoferne, dass Du Dich so reinstresst, dass Du alle diese Symptome hast...
    Dass es wirklich direkt mit RoA zu tun hat, kann man bei Deiner niedrigen Dosis und weil es schon fast ewig her ist, dass Du es genommen hast, eigentlich ausschließen... Die NWs passen ja auch allesamt NICHT in die NWs von RoA (Langzeitschäden von RoA sehen auch anders aus)... insoferne kann man ja eigentlich Entwarnung geben. Denn warum soll ein Meidkament zuerst gar nichts anrichten und dann nach einem Jahr zuschlagen? *G*
    Es kann natürlich eine andere körperliche/seelische Störung sein (Depression mit/oder Panikattacken würden z.B. auch ins Bild passen)... Wie Du sagtest, wäre es am besten das ganze einem Arzt vorstellig zu machen.
    LG
     

Die Seite empfehlen